Horst granteltKolumne

Horst Koschinsky hat genug Toilettenpapier

Abgekackt

Horst grantelt

Auch zum ersten Mal dabei? Für alle unter 75 wird es eine neue Erfahrung sein, plötzlich in einer Pandemie zu stecken. Das ist ein echtes Problem. Denn was der Mensch nicht kennt, versteht er nicht, oder er versucht es zu verdrängen. Erst recht, wenn es seine bisherigen Lebensgewohnheiten in Frage stellt.

Dann kann es schon mal etwas länger dauern, bis Erkenntnisse reifen. Dass man nicht mehr in Grüppchen draußen herumhängt und sich zum Kaffeetrinken in der Innenstadt trifft, zum Beispiel. Viele glauben aber auch einfach nicht, dass da wirklich ein Virus im Anmarsch ist – sondern die Russen.

Warum sonst sehen die Supermarktregale aus wie vorm dritten Weltkrieg? Keine Milch mehr, das Mehl und die Nudeln sind aus. Nur Spätzle scheint keiner zu mögen. Ein sehr unterschätztes Gericht im Norden! Konserven, Tiefkühlschnitzel … kann ich nachvollziehen. Aber warum in Gottes Namen Klopapier? Ist das die Horrorvorstellung schlechthin, dass man zuhause auf all den gehamsterten Lebensmitteln hockt und dann nicht kacken gehen kann? Andere hingegen verkneifen sich den Stuhlgang schon seit Tagen, weil sie wirklich kein Klopapier mehr haben, aber im Supermarkt nicht als Hamsterkäufer gelten wollen.

„Habt ihr alle wirklich so viel zu scheißen?“

Habt ihr alle wirklich so viel zu scheißen? Oder braucht ihr es auch für den geistigen Dünnpfiff? Kaum haben die Geschäfte zu, werden die Baumärkte zu Indoorspielplätzen umfunktioniert. An der Supermarktkasse werden zwei Meter Abstand zum Vordermann eingehalten, aber dann der Kassiererin ins Gesicht geniest. Oma Ilse und Onkel Herbert treffen sich weiterhin mit hundert anderen aus ihrer Kohorte auf dem Marktplatz zum Klönschnack.

Und warum zum Teufel ist das Seifenregal leer? Ist euch jetzt erst eingefallen, dass man sich nach Benutzung von Klopapier auch mal die Hände wäscht? Wie habt ihr das vorher gemacht? Kein Wunder, dass ständig neue Viren entstehen. Wenn das Virus dann erstmal in der Welt ist, werden alle panisch. Jemand soll ernsthaft den Desinfektionsspender bei McDonalds aus der Wand gerissen haben. Dafür ist es dann aber auch zu spät, wenn man vorher auf den Bestellterminals rumgetatscht und sich dann mit denselben Fingern die Pommes reingeschoben hat.

Ich geb’s zu, ich habe kurz darüber nachgedacht, Glasreiniger in „szeneübliche“ Behältnisse umzufüllen und ein wenig im Bürgerpark zu dealen. Stattdessen geh ich jetzt noch mal in den Keller und zähle durch, ob die gekauften Klorollenpackungen wirklich bis Weihnachten reichen.

Mit sauberen Grüßen
Horst Koschinsky

92e56170b24b4668908c9119d9184c50
Zuerst erschienen in Auepost #7 (04/2020)

Horst Koschinsky

FREIER AUTOR. Mitunter miesepetrig und mit bissigen Kommentaren gesegnet. Im Herzen aber harmlos und liebenswürdig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"