Horst granteltKolumneTOP NEWS

Horst Koschinsky zweifelt ernsthaft an den Stadtplanern

Fledermäuse auf den Barneplatz!

horast grantelt 03 2020

Super Idee, den Barneplatz nun endlich mal zu renovieren. Nach nur 25 Jahren Verzögerung. Aber wir wären ja nicht Wunstorfer, wenn wir mit jahrzehntelangen Baubeginnverspätungen nicht klarkommen würden. Was ist schon ein Vierteljahrhundert gegen gefühlte 200 Jahre bei der Nordumgehung? Da geht noch was.

„Was hat man euch denn in den Kakao getan?“

Aber ausgerechnet die Straße am Barneplatz in eine Art von Spielstraße verwandeln wollen, damit sich der Eindruck von einem schönen, neuen Gesamtplatz ergibt? Was hat man euch denn in den Kakao getan? Schon jetzt gilt dort Tempo 30, und die Schulbusse fahren sich regelmäßig gegenseitig fest, weil sich dort alles staut. Es ist die einzige Zufahrt zum Schulzentrum, zu den Sportplätzen und zum Hallenbad. Und zigdrölftausend Anwohner müssen auch noch jeden Tag vorbei. In Zukunft dann alle schön in Schrittgeschwindigkeit, am besten noch über Hindernisse und Schikanen. Das ist so, als würde man die B 441 wieder direkt über den Marktplatz führen – während dort Wochenmarkt stattfindet. Viel Spaß in den nächsten Jahren in der Barne!

Wäre das nicht schon Flaschenhals genug, kommt nun wohl auch noch ein Verkehrskreisel vor den Mongolen. Da kann man sich schon jetzt wunderbar vorstellen, was passiert, wenn bald die Schulbusse auch noch im Kreis fahren müssen – und das in einem Minikreisel. Kleiner Tipp für Schulkinder mit schwachem Magen: Nicht in die hinteren Reihen setzen!

„Vielleicht verteilen die Johanniter im Sommer dann Wasserflaschen an die Autofahrer“

Wenn in ein paar Jahren auch das Wunstorf Elements erstmal zum Kombibad umgebaut ist und neue Scharen von Schwimmbadbesuchern anzieht, dann wird’s erst richtig lustig. Vielleicht verteilen die Johanniter im Sommer dann Wasserflaschen an die Autofahrer, die schon ’ne halbe Stunde auf der Barnestraße im Stau stehen. Warum nicht gleich die Barnestraße ganz abbauen und aus dem Barneplatz einen großen Parkplatz machen? Das bisschen Laufen wird uns schließlich auch vom Schützenplatz zugetraut.

Ach, halt, vielleicht bin ich einfach zu pessimistisch. Wahrscheinlich wird nächste Woche am Barneplatz noch eine neue Fledermausart entdeckt. Und dann haben wir die nächsten 25 Jahre erstmal wieder Ruhe. Bis dahin werden die Schüler schon mit Flugtaxis gebracht. Und das Schwimmbad ist längst abgerissen und – schön zentral – neu errichtet in Idensen.

Mit kopfüber hängenden Grüßen
Horst Koschinsky

e1e5e61c7065496490656cb1b8bc4502
Zuerst erschienen in Auepost #6 (03/2020)

3 Kommentare

  1. “Grantel Horst’s” Artikel begeistern mich jedes Mal aufs Neue!

    Die unnachahmliche Weise, die Dinge beim Namen- humoristisch verpackt- beim Namen zu nennen:
    Respekt!
    Und schwerlich nachzumachen…

  2. Die Fledermäuse müssen sich in der Verlängerung der angefangenen Emanuel-Grund-Strasse brfinden. Diese Strasse ,die vom Kreisel Kolenfelderstasse abgeht, hätte gleich bis an das Hallenbad gplant und angeschlossen werden müssen. Die Zufahrtsmisere über die Barnestrasse ist schon seit Jahren bekannt. Das Hallenbad soll für 20 Millionen Euro umgebaut werden .Damit sich das rechnet ist gplant ,dass die Benutzerzahl auf das 2 bis 3 fahe erhöht werdn soll . Leider werden diese Benutzer über die Barnestrasse nicht ankommen , oder wenn sie dann ankommen ist das Bad schon geschlossen. .
    Bei meinen Gesprächen über die Vorplaungen habe ich auf das Neustädter Hallenbad verwiesen und gesagt , das 20 Millionen nicht reichen werden. Die Antwort : Es sind ja nur Planungen – und wenn wir die höher ansetzen werden wir die EU- Zuschüsse nicht bekmmen .Zudem wird dann die Bezirksregierung wieder auf unseren unstabilen Haushalt verweisen
    . Aber durch CORONA haben sich diese Planungen sowieso verzögertr. Ein Glück für das beheizte Bokeloher Bad. Das wird jetzt est einmal erhalten ,solange K + S die Warmwasselieferung zugesagt hat. Und das ist definitiv erst einal bis 2025 / 2026 ..
    Ich würde sagen erst einmal eine verbesserte Zufahrt zum Hallenbad – zu den Barne Sportplätzen und zum Schützenhaus. Dann kann der Barneplatz und die Barnestrasse zum vverkehrsberuhigten Bereich umgewidmet werden und die Neugestaltung des Barneplatzes kann ganz anderst angefasst werden.
    Diese Vorschläge wurden von vielen Seiten – auch von mir – schon seit Jahren gemacht , aber angeblich fehlten dafür die finanziellen Mittel . Für 20 Millionen Euro ,oder mehr ,das Hallenbad umbauen ,aber kein Geld für eine Zufahrtsstrasse , dass sind nicht nur Planunsfehler ,dass sind Schildbürgerstreiche.
    Mn sollte mal prüfen, ob die Flesdermäuse nicht von der Nordumgehung umgesiedelt sind . Die wird ja ab Frühjahr 2021 in Angriff genommen. Hauptsache die Bahn spielt dann mit und hat noch das Geld für die Unterführung. — oder wird dann erst ein Umweg über die jetzige Schranke ingeplant ???
    Aber das geht j auch nicht , denn wenn die Nordumgehung fertig ist fällt ja die Strasse am Fliegerhorst — von Klen-Heidorn zur Schranke –weg , damit der Fliegerhorst dann endlch seine zweite Landebahn verlängern kann. Die ist nämlich um 500 Meter zu kurz.
    Wie ich erst gestern , bei meinem Leserbrief über die Abholzung bei der NISTAC in Bokeloh, geschrieben habe , amüsiere ich mich immer herrlich über Ihre Granteleien Sowas wird gebraucht und einer muss es machen — also weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel