Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Nena kann kommen

12.08.2022 • Daniel Schneider • Aufrufe: 2867

Nena in Wunstorf: Am Sonnabend verwandelt sich der Schützenplatz zur Open-Air-Konzertarena. Gerechnet wird mit vierstelligen Besucherzahlen. In den vergangenen Tagen wurde dafür mit viel Arbeitsaufwand die Bühne bereitet.

12.08.2022
Daniel Schneider
Aufrufe: 2867
Sponsor Marcel Möller (li.) und Veranstalter Adis Bajric am Donnerstag auf dem Schützenplatz | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). … und sie kommt: An diesem Samstagabend wird Nena im Rahmen des Kultursommer Open Air auf dem Wunstorfer Schützenplatz auftreten. Der Termin ist einer von wenigen ausgewählten Konzerten, die Nena im Jahr 2022 gibt. Doch für die Musikerin und ihre Band wird gerade noch hart gearbeitet: Wo bislang nur eine aufgestellte Plakatwand und die bereits gelieferten Dixi-Toiletten sowie ein Getränkewagen das Bevorstehen einer großen Veranstaltung ankündigten, wächst nun die Bühnentechnik in die Höhe.

„99 Luftballons“, „Nur geträumt“, „Leuchtturm“, „Irgendwie - Irgendwo - Irgendwann“: Mit ihren Liedern ist Nena einer der bekanntesten Vertreter der Neuen Deutschen Welle, feierte auch international beachtliche Erfolge und prägte die deutschsprachige Musiklandschaft mit unverwechselbarer Stimme und Sound. Für viele Fans transportieren ihre Songs bis heute den Klang und das Lebensgefühl vor allem der 1980er Jahre.

Große Bühne auf dem Schützenplatz

Am Mittwoch wurde mit dem Bühnenaufbau begonnen, am Donnerstag wurde die Beleuchtung an der Bühne installiert und die Verkabelung gelegt. Auch am heutigen Freitag werden noch weitere Aufbauten für die Beleuchtung und Konzerttechnik vorgenommen, damit am Samstag alles für Proben und Auftritt bereit ist. Symbolträchtig: Wie auf der Suche nach Luftballons am Himmel, nahm während des Bühnenaufbaus ein A400M Kurs auf den Schützenplatz.

Bühnenaufbau auf dem Wunstorfer Schützenplatz | Foto: Daniel Schneider
Gute Laune beim Aufbau: Adis Bajric auf dem Schützenplatz | Foto: Daniel Schneider

Die angemietete Bühne, die von einer Langenhagener Firma errichtet und ausgestattet wird, misst jetzt 10 × 8 Meter. Veranstalter Adis Bajric von La Sol Events rechnet mit einer vierstelligen Besucherzahl, entsprechend der aktuell über eintausend verkauften Karten. Karten gibt es zudem noch an der Abendkasse, und Platz ist reichlich: Mehr als doppelt so viele Besucher können kommen, Parkplätze gibt es direkt auf dem Schützenplatz – nur direkt an der Straßenkante der B 442 soll nicht geparkt werden. Damit dort am Samstag kein Verkehrschaos entsteht, wurden extra auf Wunsch der Verwaltung noch zusätzlich Parkverbotsschilder angebracht. Denn auch viele Ortsfremde dürften sich am Samstag in Wunstorf tummeln – die meisten Karten wurden an Nicht-Wunstorfer verkauft.

Blick von der Bühne auf den Schützenplatz | Foto: Daniel Schneider

Ursprünglich sollte die Bühne sogar 12 × 10 Meter groß ausfallen, doch viele der für das Kultursommer Open Air geplanten Auftritte hatten abgesagt werden müssen aufgrund zu geringer Kartenverkäufe, obwohl Bajric im Vorfeld viel investiert und vorbereitet hatte. Die Preise für die Karten waren für das Gebotene angemessen kalkuliert, doch womöglich verlegten sich doch zu viele potentielle Besucher in der aktuellen wirtschaftlichen Lage aufs Sparen.

Veranstalter Adis Bajric hatte alles richtig gemacht: frühzeitig geplant, große Namen verpflichtet, die Werbetrommel gerührt und das richtige Ambiente geschaffen – die Location auf dem Wunstorfer Festplatz zwischen Altstadt und Aue zum Open-Air-Standort zu transformieren, war ein Clou. Aber auch in der verkleinerten Form kostet allein die Realisierung der Bühne immer noch weit über 20.000 Euro. Finanzielle Unterstützung kam unterdessen von der Kulturförderung – und Autohaus Marcel Möller begleitete die Veranstaltungsreihe von Beginn an als ein Hauptsponsor.

Sommer in Wunstorf

Damit bildet Nena, die eigentlich ein Highlight neben den übrigen Konzerten bilden sollte, nun den Auftakt des Kultursommer Open Air – jedenfalls auf dem Schützenplatz. Ein Konzert der AC/DC-Tribute-Band „We salute you“ hatte am vergangenen Samstag bereits im Rathausinnenhof stattgefunden. Dort wäre es für die nun zahlreich erwarteten Nena-Fans jedoch deutlich zu eng. Behält der Wetterbericht recht, werden sich die Besucher auf ein sommerliches Konzert in Festival-Atmosphäre einstellen können.

Karten werden auch noch verkauft für die Rammstein-Tribute-Show StahlZeit am 27.8. und Helge Schneider am 28.8. auf dem Schützenplatz.

von Daniel Schneider
[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kontakt zur Redaktion

Tel. +49 (0)5031 9779946
info@auepost.de

[Anzeigen]

Artikelarchiv

Auepost auf …