Jahrhundert-Mondfinsternis

Blutmond: So erlebten die Wunstorfer die Mondfinsternis

Gestern Nacht (27./28. Juli 2018) war die totale Jahrhundert-Mondfinsternis auch über Wunstorf zu sehen. Mit einer Dauer von 103 Minuten war es die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts. Auch der Mars war besonders gut zu sehen.

Wunstorf (nr). Rot, dunkel und extrem selten: Das war die Jahrhundert-Mondfinsternis der letzten Nacht. Die Wunstorfer hatten perfektes Mondfinsternisbeobachtungswetter, so gut wie keine Wolke war am Himmel. Anfangs war das spektakuläre Himmelsereignis nur sehr schlecht zu sehen. Zu Beginn der Mondfinsternis, um 21.13 Uhr, war es anscheinend zu hell. Viele Wunstorfer fragten sich daher: Wer hat den Mond geklaut? Am Himmel war kein Mond zu entdecken. Je dunkler es wurde, desto besser konnte der rot leuchtende Mond bestaunt werden. Ganze 103 Minuten dauerte die Mondfinsternis. Genug Zeit, um Bilder zu schießen. Über Facebook haben wir einige schöne Bilder vom Blutmond erhalten.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.