Sozi­al­mi­nis­te­ri­um lässt Psych­ia­trie­his­to­rie in Wunstorf erfor­schen

Wur­den in der Wunstor­fer Psych­ia­trie bis in die 70er Jah­re Medi­ka­men­te an Kin­dern getes­tet? Das nie­der­säch­si­sche Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um hat Hin­wei­se dar­auf und wird eine Stu­die in Auf­trag geben, die die­ser Fra­ge nach­ge­hen soll. Minis­te­rin Cor­ne­lia Rundt (SDP) erklär­te gegen­über Radio NDR 1 Nie­der­sach­sen, dass sol­che Ver­su­che im Rück­blick ethisch und mora­lisch abso­lut inak­zep­ta­bel gewe­sen sei­en. Die Stu­die soll zudem die NS-Ver­gan­gen­heit von Ärz­ten, die nach dem Zwei­ten Welt­krieg in psych­ia­tri­schen Anstal­ten tätig waren, auf­ar­bei­ten. Auch hier gehört Wunstorf zu den Orten, die zu unter­su­chen­de Ein­rich­tun­gen unter­hiel­ten.


Copy­right © 2016 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.