Eisen­bahn­un­glück knapp ver­hin­dert

Walt­ring­hau­sen im Osten Bad Nenn­dorfs ist am Mitt­woch offen­bar einem Zug­un­glück ent­gan­gen. Ein Auto war auf dem Bahn­über­gang mit­ten im Ort lie­gen geblie­ben.

Der Bahn­über­gang in Walt­ring­hau­sen, an dem der Vor­fall geschah | Foto: Auepost

Bad Nenn­dorf – Am gest­ri­gen Mitt­woch­abend gegen 22.20 Uhr blieb eine Auto­fah­re­rin wegen eines tech­ni­schen Defekts mit ihrem Wagen direkt auf den Bahn­glei­sen der S-Bahn­li­nie 1 lie­gen. Als das Fahr­zeug der 42-Jäh­ri­gen streik­te, kam es unglück­li­cher­wei­se genau auf dem beschrank­ten Bahn­über­gang in der Dorf­mit­te von Walt­ring­hau­sen zum Ste­hen. Kurz dar­auf senk­ten sich auch schon die Schran­ken, da sich eine S-Bahn näher­te.

Auto selbst von den Schie­nen gescho­ben

Die Frau, die sich allein im Fahr­zeug befand, reagier­te geis­tes­ge­gen­wär­tig, stieg aus und schaff­te es unter Auf­bie­tung aller Kräf­te, den Klein­wa­gen allein von den Schie­nen zu schie­ben, noch bevor ihr jemand zu Hil­fe eilen konn­te. Glück im Unglück war, dass der Bahn­über­gang nur mit Halb­schran­ken gesi­chert ist, so dass der Weg von den Schie­nen nach Absen­ken der Schran­ken nicht völ­lig ver­sperrt war.

Nur Auto und Gar­ten­zaun neh­men Scha­den

Beim Weg­schie­ben des Autos roll­te es gegen einen Gar­ten­zaun, wodurch Sach­scha­den am Gar­ten­zaun und am PKW ent­stand. Der Bahn­über­gang blieb unbe­schä­digt, und es wur­de nie­mand ver­letzt. Die nahen­de S-Bahn pas­sier­te kurz dar­auf unge­hin­dert den Bahn­über­gang.

Die Poli­zei Bad Nenn­dorf lob­te aus­drück­lich das umsich­ti­ge Ver­hal­ten der Fah­re­rin. Durch das rasche Han­deln der Fah­re­rin sei ein mög­li­cher Zusam­men­stoß der S-Bahn mit dem defek­ten Auto und somit wahr­schein­lich ein grö­ße­res Unglück auf dem Bahn­über­gang ver­hin­dert wor­den.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.