His­to­ri­sche Fotos im Bild­ar­chiv der Regi­on Han­no­ver

Das Archiv der Regi­on Han­no­ver gibt his­to­ri­sche Foto­gra­phi­en im Inter­net frei: Unter CC-Lizenz las­sen sich die Fotos wei­ter­nut­zen, die das frü­he­re Leben in der Regi­on doku­men­tie­ren. Inter­es­sant ist das Ange­bot, das lau­fend aus­ge­baut wird, jedoch momen­tan vor allem für Ein­woh­ner von Sprin­ge, zu dem der­zeit schon über 1000 Fotos ver­zeich­net sind. Bil­der aus Wunstorf sind nicht zu fin­den.

Prä­sen­tie­ren das neue Bild­ar­chiv (v. l.): Uwe Kal­war, Lei­ter des Teams Kul­tur, Regi­ons­prä­si­dent Hau­ke Jagau und Sebas­ti­an Post, Lei­ter des Regi­ons­ar­chivs | Foto: Regi­on Han­no­ver

Han­no­ver (red). Über 2000 Schwarz-Weiß-Auf­nah­men aus dem Nach­lass der han­no­ver­schen Foto­gra­fen Jochen Mel­lin und Ger­hard Diers­sen, dazu rund 500 Farb­fo­tos aus dem Bild­ar­chiv der Ver­wal­tung – Regi­ons­prä­si­dent Hau­ke Jagau gab das Bild­por­tal heu­te zur Nut­zung frei. Über die Adres­se bildarchiv.archivrh.de kann nun in den Bil­der­schät­zen des Regi­on-Han­no­ver-Archivs gestö­bert – und auch selbst um Infor­ma­tio­nen ergänzt wer­den. Die Bil­der sind nach The­men oder auch Ort­schaf­ten sor­tiert.

Damit tei­len wir ein wert­vol­les foto­gra­fi­sches Erbe und ein umfang­rei­ches Kapi­tel regio­na­ler Zeit­ge­schich­te mit der Öffent­lich­keit.“Regi­ons­prä­si­dent Hau­ke Jagau

Täg­lich wer­den wei­te­re Bil­der aus dem Archiv im Online-Por­tal zugäng­lich gemacht. Die momen­tan ver­füg­ba­ren Fotos sei­en erst ein Bruch­teil des­sen, was im Archiv ver­wahrt wird, erklär­te Sebas­ti­an Post, Lei­ter des Regi­ons­ar­chivs. Lau­fend wür­den neue Bil­der frei­ge­ge­ben und das Ange­bot wei­ter aus­ge­baut.

Woher die Bil­der stam­men

Ins­ge­samt ver­fügt das Bild­ar­chiv über rund 134.000 Klein­bild- und Mit­tel­for­mat-Nega­ti­ve aus dem Nach­lass des ehe­ma­li­gen HAZ-Repor­ters Jochen Mel­lin und 11.000 Map­pen mit Bild- und Nega­tiv­ma­te­ri­al, das der Foto­jour­na­list und Autor Ger­hard Diers­sen hin­ter­las­sen hat. Sie doku­men­tie­ren loka­le und regio­na­le Zeit­ge­schich­te aus über 50 Jah­ren. Einen Teil des Foto­be­stands von Jochen Mel­lin und Ger­hard Diers­sen hat das Regi­ons­ar­chiv digi­ta­li­siert, ver­schlag­wor­tet und in die Bild­da­ten­bank ein­ge­pflegt. Die Nach­lass-Über­nah­me von Mel­lin wur­de zum Anlass genom­men, das Bild­ar­chiv zu schaf­fen und stär­ker in den Blick der Öffent­lich­keit zu rücken.

Ein Spiel­manns­zug in der Weih­nachts­zeit, ein Reit­sport-Tur­nier, ein Uhr­ma­cher bei der Arbeit

Jochen Mel­lin hat über fünf­zig Jah­re lang Leben und Men­schen in der Regi­on, vor allem in Burg­dorf, im Bild fest­ge­hal­ten. Weil er sei­ne Bil­der nicht beschrif­tet oder nach einem nach­voll­zieh­ba­ren Sys­tem archi­viert hat, feh­len bei zahl­rei­chen Auf­nah­men aller­dings wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zu den abge­bil­de­ten Per­so­nen oder dem Anlass und genau­em Ort der Auf­nah­me. Hier setzt das Bild­ar­chiv auf die Mit­wir­kung der Nut­zer, die Kata­lo­gi­sie­rung soll nach und nach mit Hil­fe der Öffent­lich­keit erfol­gen, wünscht sich Regi­ons­ar­chi­var Post. Über die Rubrik „Such­bil­der“ las­sen sich alle Fotos anzei­gen, die noch nicht näher bestimmt sind. Über ein Text­feld kön­nen Hin­wei­se an das Bild­ar­chiv gesen­det wer­den.

Deis­ter-Foto­gra­phie

Bei den Fotos von Ger­hard Diers­sen ist der Fall etwas kla­rer: Die meis­ten sei­ner Bil­der sind im Raum Sprin­ge ent­stan­den, illus­trie­ren das All­tags­le­ben rund um den Deis­ter und sind auf der Rück­sei­te der Abzü­ge ent­spre­chend ver­zeich­net. Doch auch bei eini­gen sei­ner Auf­nah­men feh­len Anga­ben zum Datum, zum Anlass oder zu den abge­bil­de­ten Per­so­nen. Wei­te­re Bil­der sind im Zuge sei­ner Arbeit als Redak­teur bei „Land und Forst“ sowie bei der Illus­trier­ten „Quick“ ent­stan­den und zei­gen Auf­nah­men aus ganz Nie­der­sach­sen.

Foto­graf Ger­hard Diers­sen bei der Arbeit | Foto: Regi­on Han­no­ver

Die Mehr­zahl der Fotos im Bild­por­tal sind mit einer so genann­ten Crea­ti­ve-Com­mons-Lizenz ver­se­hen. Die­se Fotos darf jeder unter Anga­be von Quel­le, Foto­graf, Titel und Lizenz wei­ter­ver­wen­den. Aller­dings wer­den die frei ver­wend­ba­ren Fotos nur in Bild­schirm­qua­li­tät ange­bo­ten, da eine druck­fä­hi­ge Qua­li­tät zu viel Spei­cher­platz in Anspruch neh­men wür­de. Gegen eine gerin­ge Gebühr stellt das Archiv die Fotos auf Nach­fra­ge für spe­zi­el­le Pro­jek­te aber auch in höhe­rer Auf­lö­sung zur Ver­fü­gung.

Wunstorf-Bil­der

Von Wunstorf sind im Archiv bis­lang kei­ne Fotos vor­han­den, wie Regi­ons­spre­che­rin Frau­ke Bitt­ner auf Nach­fra­ge der Auepost erklär­te. Nach­läs­se von Wunstor­fer Foto­gra­fen befin­den sich nicht im Bestand. His­to­ri­sche Ansich­ten aus Wunstorf mit­samt der dazu­ge­hö­ri­gen Geschich­te zei­gen wir hin­ge­gen regel­mä­ßig in unse­rer Rubrik „Das alte Wunstorf“.


Copy­right © 2017 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.