Kultur und Kulinarisches vor der Moschee

Wunstorf liegt am Bosporus, dieses Gefühl bekommt man an diesem Wochenende, wenn man über den ZOB-Parkplatz auf der nördlichen Bahnhofsseite schlendert. Hier feiert die türkische Gemeinde ihr Frühlingsfest.

Gut besucht: das türkische Frühlingsfest | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). Die türkisch-islamische Gemeinde in Wunstorf hatte zum Frühlingsfest geladen, zur „Kirmes“. Allerlei kulinarische und kulturelle Höhepunkte wurden versprochen – und sie wurden gehalten. Schon kurz nach Mittag war einiges los, und am Nachmittag wurde es dann richtig voll.

Deutsche und türkische Flagge wehen über dem Eingang | Foto: Daniel Schneider

Kultur satt

Es ist ein Fest für alle Generationen. Henna-Tattoos wurden angeboten, eine Hüpfburg stand am Rande, türkischer Tee, Zuckerwatte oder Köfte direkt vom Grill wurden unter den zahlreichen aufgestellten Zelten verkauft. Die Kuchen-, Salate- und Gebäcktafel schien kein Ende zu nehmen.

Natürlich auch Lahmacun, türkische Pizza … | Foto: Daniel Schneider
Köfte und Grillfleisch | Foto: Daniel Schneider
Kulinarisches in Überlänge | Foto: Daniel Schneider

Info: Türkische Kirmes
Kirmes (auch Kermes geschrieben) ist kein religiöses, sondern ein kulturelles Fest, das jedoch eng mit dem Gemeindeleben verknüpft ist – eine Gemeindefeier rund um die Moschee. Das auf der Kirmes eingenommene Geld kommt direkt der Gemeindearbeit zugute.

Türkische Sprachkenntnisse vorteilhaft

Alle Besucher wurden offiziell herzlich begrüßt, auch auf Deutsch. Die „Programmsprache“ war jedoch Türkisch – sodass die nichttürkischen Zuschauer ohne entsprechende Sprachkenntnisse nur raten konnten, was gerade auf der Bühne vor sich ging. In diesem Punkt richtete sich das Fest vor allem an die Gemeindemitglieder selbst. Doch die Umstehenden übersetzten auf Nachfrage gerne, was gerade gesagt wurde.

Der Imam der Gemeinde im Kreise der Kinder | Foto: Daniel Schneider

Aussschank von türkischem Tee | Foto: Daniel Schneider
Grandios: Eine große Torte mit der türkischen Flagge in den Umrissen der Türkei wird von der Moschee zum Fest gebracht | Foto: Daniel Schneider

Moscheebesichtigung

Auch die Türen der Moschee waren an diesem Tag weit geöffnet, und einige interessierte Besucher nutzten die Gelegenheit, sich näher über den Islam zu informieren oder sich einfach einmal anzusehen, wo und wie muslimische Gläubige in Wunstorf beten.

Moscheeführungen (kostenlos) und Zuckerwatte (1 Euro) | Foto: Daniel Schneider
Kinder der Gemeinde sagen die Namen Allahs auf | Foto: Daniel Schneider
… die Eltern filmen | Foto: Daniel Schneider

Plakat zur Kirmes | Foto: Daniel Schneider

Die Wunstorfer, die eine Art kleinen „Türkei-Ausflug“ unternahmen, ohne die Auestadt verlassen zu müssen, erhielten viele Eindrücke von einer großen lebendigen, offenen und fröhlichen Gemeinde. Das Frühlingsfest geht auch am Sonntag weiter: Von 13.00 bis 17.00 Uhr kann man noch in die deutsch-türkische Welt eintauchen.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.