Streicherklasse von ASS und Musikschule

Abschlusskonzert der Albertinis füllt das Stadttheater

Von Gänsehautmomenten bis zum Jazz-Happening: die Streicherklasse der Albert-Schweitzer-Grundschule mit ihren Gästen bot dem Publikum am Sonntag im Stadttheater viel.

Abschlussstück mit allen Mitwirkenden | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). Die aktuelle Streicherklasse der Albert-Schweitzer-Schule löst sich zum Ende des Schuljahres auf. Vier Jahre lang hatten die derzeit 23 (Musik-)Schüler gemeinsam nicht nur die Grundschule besucht, sondern auch ein Orchester gebildet, waren an Cello, Geige, Bratsche oder Kontrabass im Rahmen des normalen Schulunterrichts ausgebildet worden – in Zusammenarbeit mit der Musikschule Wunstorf. Am Ende des gemeinsamen Lernens und Musizierens stand nun das Abschlusskonzert im Wunstorfer Stadttheater.

Das Stadttheater war für ein Schülerkonzert überraschend gut gefüllt – wäre der Eintritt nicht kostenlos gewesen, hätte man wohl von fast ausverkauftem Haus sprechen können. Von Kindgerechtem über Klassik bis Swing und Blues ließen die Albertinis die Saiten erklingen und präsentierten dem großen Publikum ihr Repertoire. Dazu stieß mehrmals auch die Streicher-AG der Albert-Schweitzer-Schule, und auch einige Ehemalige der Streicherklasse reihten sich ein, so dass zwischenzeitlich allein über 50 junge Musiker auf der Bühne standen.

Profis und Nachwuchsmusiker im gemeinsamen Spiel

Trotz der Übermacht an jungen Musikern war es kein reines Schülerkonzert. Für die Aufführung hatte sich die Musikschule Unterstützung von weiteren Profimusikern geholt, die gemeinsam mit den Grundschülern auftraten. Mit Viktoria Henke und Martina Miedl von der Musikhochschule Hannover – Studentinnen bei Professor Wegrzyn – standen den Nachwuchsstreichern zwei erfahrene Violinistinnen zur Seite, die die Soli der gemeinsamen Stücke in Perfektion übernahmen. Für jazzige Momente sorgte zudem das „Johannes Keller Trio“. Hatte das „Gummibärchen-Rondo“ noch Gänsehautmomente verursacht, gab es bei „My first Blues“ kaum jemanden, der nicht spontan den Drang verspürte, mitzuswingen.

INFO: Wunstorfer Streicherklasse „Albertinis“
Obwohl die Wunstorfer Musikschule mit vielen Wunstorfer Schulen und Kindergärten kooperiert (z. B. Gitarren-AG an der Stadtschule, Bläserklasse an der IGS), ist die enge Verzahnung mit der Albert-Schweitzer-Schule etwas Besonderes: Der Musikschulunterricht ist speziell für eine bestimmte Jahrgangsstufe in den regulären Stundenplan integriert, die Zusammenarbeit intensiv. Die Albertinis bilden innerhalb der Schule jedoch keinen festen Klassenverband, alle Schüler des entsprechenden Jahrgangs können zur „Streicherklasse“ gehören. Seit 12 Jahren besteht diese Zusammenarbeit, die nun im Stadttheater aufgetretene Klasse war die dritte ihrer Art. In ganz Niedersachsen gibt es eine derartige 4-jährige Grundschul-Streicherklasse neben Wunstorf nur noch im Emsland. Die Streicher-AG wiederum ist ein einjähriges ergänzendes Angebot an der Grundschule in der Barne für diejenigen Schüler, die wegen des 4-jährigen Turnus nicht die Chance haben, in die Streicherklasse zu gelangen.

Doch obwohl die Streicherklasse am Sonntag natürlich die „erste Geige“ spielte, und die AG demgegenüber als „Schnupperkurs“ gilt, war die Streicher-AG drauf und dran, den Albertinis die Show zu stehlen. Das lag vor allem an der Übermacht der Celli. Denn obwohl auch in der AG die Geigen dominieren, saßen auf einmal ein gefühltes Dutzend Cellisten mehr auf der Bühne – das bildete einen eindrucksvollen Klangkörper, den die Leiter Albrecht Drude und Ute Poschmann selbst mit einfachsten Melodien phänomenal zum Klingen brachten.

Auftakt zur Karriere

Für einige der Kinder aus der AG war es die erste Konzertaufführung ihres Lebens – und für die Albertinis die vorläufige Krönung der musikalischen Seite ihrer Grundschulzeit. Die Streicherklasse an der Albert-Schweitzer-Schule beginnt im kommenden Schuljahr wieder neu mit Erstklässlern – und die jetzigen Albertinis gehen auseinander, auch wenn viele den Musikunterricht fortsetzen werden. Das Ziel, professioneller Berufsmusiker zu werden, werden wohl nicht alle verwirklichen – doch für den ein oder anderen könnte der Erfolg im Stadttheater erst der Auftakt zu einer großen Karriere gewesen sein.

Abschlusskonzert der Albertinis füllt das Stadttheater 1 von 3
Die Albertinis vor dem großen Auftritt
Foto: Daniel Schneider

1. Die Albertinis vor dem großen Auftritt

Mit Gästen und AG in Orchesterstärke
Foto: Daniel Schneider

2. Mit Gästen und AG in Orchesterstärke

Tosender Applaus nach dem Konzert
Foto: Daniel Schneider

3. Tosender Applaus nach dem Konzert

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.