Wunstorf gedenkt 70 Jahre Berliner Luftbrücke

Big Band der U.S. Air Forces in Europe spielt vor der Stadtkirche

Am heutigen Samstag gibt die „U.S. Air Forces in Europe Band“ ein Open Air Konzert. Zwischen 13 und 17 Uhr spielt die international bekannte Band vor der Stadtkirche. Die Stadt Wunstorf und das Lufttransportgeschwader 62 laden anlässlich des 70. Jahrestages der Berliner Luftbrücke alle interessierten Bürger dazu ein.

Big Band der U.S. Air Forces in Europe
Die Big Band der U.S. Air Forces in Europe | Foto: privat

Wunstorf (red). Die USAFE-Band hat eine lange Geschichte und ist seit dem Zweiten Weltkrieg vor Präsidenten, Königinnen und Königen, Staatsoberhäuptern, religiösen Führern, Botschaftern, Diplomaten, Militärangehörigen und Millionen von Zuschauern aufgetreten. Die Big Band verbindet sich mit Menschen unterschiedlicher Kulturen und Kulturkreise, um Partnerschaften aufzubauen, die zu einem starken, kooperativen Europa und Afrika beitragen.

In Wunstorf werden die Musiker(innen) vom US-Luftwaffenstützpunkt in Ramstein eine lockere Mischung aus virtuos gespielten Swing- und Jazz-Klassikern von Glenn Miller bis Benny Goodman mit großartigen Solisten präsentieren, um den lässigen Big-Band-Sound der 40er Jahre wiederauferstehen zu lassen.

INFO: Wunstorf und die Berliner Luftbrücke
Als die Westmächte im Juni 1948 in ihren Zonen die Währung von Reichsmark auf D-Mark umstellten, blockierten die Sowjets sämtliche Verkehrswege von und nach Berlin, weil sie wollten, dass die nicht kaufstarke DM-Ost auch in Westberlin gelten sollte. Diese Maßnahme hatte zur Folge, dass über zwei Millionen Westberliner von der Energie- und Lebensmittelversorgung total abgeschnitten waren. Als Reaktion darauf entschlossen sich die Alliierten zu einer Luftbrücke, um so möglichst schnell den eingeschlossenen Westteil der Hauptstadt aus der Luft zu versorgen, denn allein die vorhandenen Lebensmittelvorräte reichten nur für 36 Tage. Innerhalb der bis September 1949 dauernden Luftbrücke spielte der Fliegerhorst Wunstorf eine bedeutende Rolle, denn während der Blockade flog allein die Royal Air Force Station Wunstorf ein Sechstel aller nach Berlin transportierter Versorgungsgüter der Alliierten.

Mit einer weiteren Veranstaltung wird der Berliner Luftbrücke außerdem gedacht werden: Am 4. Oktober wird Heiner Wittrock in der Ju-52-Halle am Fliegerhorst einen Lichtbildvortrag halten. Wittrock wird mit über 100 Fotos, Graphiken und Videos speziell zur Air Base Wunstorf detailliert erläutern, warum die „Operation Plainfare“ trotz diverser Anfangsprobleme, zahlreicher Widrigkeiten und mehreren tödlichen Unfällen letztendlich von Erfolg gekrönt war. Es ist die Wiederholung des Vortrages, der schon am Dienstag dieser Woche im Sozialzentrum der Psychiatrie stattfand.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

1 Kommentar
  1. […] war jedoch der Auf­tritt der U.S. Air Forces in Euro­pe Band. Die Band war anläss­lich des Geden­kens an die Ber­li­ner Luft­brü­cke zu Gast in Wunstorf. Bei der Hilfs­ak­ti­on vor 70 Jah­ren hat­te auch der Flie­ger­horst […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.