FilmKunst in Wunstorf abgesagt

Kein Kino mehr in Küsters Hof

Der Start der neuen Staffel von Filmvorführungen in Wunstorf ist abgesagt. Am 18. März lief zum letzten Mal ein Kinofilm in Küsters Hof. Das von der Stadt veranstaltete Filmprogramm endet damit vorerst.

Küsters Hof
Küs­ters Hof (Archiv­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Als Küs­ters Hof von einem neu­en Päch­ter über­nom­men wur­de, über­nahm die­ser auch die Kino-Ver­an­stal­tungs­rei­he der Stadt Wunstorf. Seit 2011 lief das städ­ti­sche Pro­jekt „Film­Kunst in Wunstorf – Cine­ma in Küs­ters Hof“ zunächst in Koope­ra­ti­on mit der VHS Han­no­ver Land, spä­ter war dann die Stadt allei­ni­ge Ver­an­stal­te­rin. Jeden zwei­ten Mon­tag wur­den um 20 Uhr in Küs­ters Hof aus­ge­wähl­te Kino­fil­me gezeigt. Die Agen­tur Kul­tur­pro­jek­tor war für das Pro­gramm, die Beschaf­fung der Lizen­zen und das Erstel­len von Fly­ern ver­ant­wort­lich. Seit Okto­ber 2012 wur­den 122 Fil­me gezeigt, 3.964 Besu­cher kauf­ten eine Kino­kar­te.

Zusammenarbeit beendet

Bevor nun im April die nächs­te Staf­fel ange­lau­fen wäre, hat der jet­zi­ge Päch­ter von Küs­ters Hof die Zusam­men­ar­beit mit der Stadt jedoch been­det. Adis Baj­ric, der auch das „La Sol“ im Rat­haus­in­nen­hof betreibt, sag­te gegen­über der Aue­post, dass sich das Kino­pro­gramm für ihn nicht rech­ne. Der Groß­teil des Kar­ten­er­lö­ses – eine Kar­te kos­te­te 6 Euro – sei an die Stadt geflos­sen, das zusätz­li­che Abstel­len von Per­so­nal hät­te über den Geträn­ke- und Spei­sen­ver­kauf nicht auf­ge­fan­gen wer­den kön­nen.

Angebot wurde nicht ausreichend angenommen

Geschlossenes Kino in Küsters Hof

Gewinn mach­te Küs­ters Hof mit dem Kino­pro­gramm nicht, für Baj­ric bedeu­te­te es je nach Besu­cher­zahl ein Null­sum­men­spiel oder Ver­lust. Für eine Fort­set­zung des Pro­jekts sei­en um die 50 Besu­cher pro Kino­abend nötig gewe­sen, doch manch­mal kamen auch nur 5 oder 20 Kino­lieb­ha­ber ins „Küs­ters“.

Es wer­de nun eine neue Mög­lich­keit gesucht, das Pro­gramm fort­zu­füh­ren, teil­te die Stadt mit. Ein neu­er Betrei­ber bzw. eine neue Spiel­stät­te sind bis­lang jedoch nicht in Sicht. Somit wird der Film vom vor­letz­ten Mon­tag tat­säch­lich bis auf Wei­te­res der letz­te Film gewe­sen sein, der in Wunstorf lief. Er trug den Titel „Grü­ner wird’s nicht sag­te der Gärt­ner und flog davon“.

- Anzeige -
Buchhandlung Weber
5 Kommentare
  1. Anne Dalig sagt

    Sehr scha­de!

  2. Grit Decker sagt

    Die­se Mel­dung ist ganz gegen die gewohn­te „Fix­heit“ der Aue­post ver­al­tet. Egal: das kann ‑und darf- vor­kom­men.
    Der schnö­de Mam­mon regiert auch unser recht beschau­li­ches Wunstorf. Scha­de; doch lei­der nun mal der Lauf der Din­ge *grrr*.

    Ob unter den beschrie­be­nen Gege­ben­hei­ten ein neu­er Ver­an­stal­ten­der des lei­der nur wenig genutz­ten Ange­bots zu fin­den sein wird?
    Ich den­ke, eher nicht (sie­he oben).

    1. Mirko Baschetti sagt

      Inwie­fern ist die Mel­dung ver­al­tet? So lan­ge her ist die Absicht des Betrei­bers nicht gewe­sen…

      1. Grit Decker sagt

        Ver­al­tet“ inso­fern, als dass die Mel­dung in der „papie­re­nen 😉 Kon­kur­renz“ bereits zu lesen war.
        Weil ihr ansich die Fixe­ren bei aktu­ells­ten Mel­dun­gen seid, kann und will zumin­dest ich nicht „pam­pen“, wenn tat­säch­lich mal ande­re (Print-) Medi­en „die Nase vorn haben“.

  3. Marcel Möller sagt

    Fried­lies Reschke hier hast du das was ich dir noch schrei­ben woll­te

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.