Mit Davidsschild und Menora

Am Donnerstag, den 24. August eröffnet der Heimatverein Wunstorf die Ausstellung „Mit Davidsschild und Menora“. Um 18 Uhr können Interessierte sich im Heimat-Info über Bilder jüdischer Grabstätten aus Hannover und Wunstorf erkundigen.

Seit mehr als 700 Jahren haben Juden in Niedersachsen gelebt. Mehr als 230 jüdische Friedhöfe in allen Landesteilen dokumentieren die jahrhundertelange Geschichte und Kultur einer Minderheit, deren Synagogen, Schulen und Wohlfahrtseinrichtungen gleichzeitig mit der Vertreibung und Deportation ihrer Mitglieder zerstört wurden.

Die Ausstellung will einen Zugang zu den jüdischen Friedhöfen als letzte sichtbare Zeugnisse von Religion, Kultur und Alltagsleben des deutschen Judentums vor seinem gewaltsamen Ende vermitteln.

Fotografien, aufgenommen auf den älteren jüdischen Friedhöfen Hannovers, zeigen Grabstätten bedeutender Personen und Unbekannter, außergewöhnlich gestaltete Grabmale, aber auch schlichte Steine, ältere und jüngere Inschriften, schmucklose Grabsteine und solche mit „Davidsschild“ und „Menora“.

Die Ausstellung findet vom 24.08. – 23.11.2017 im Heimat-Info im Keller des Rathauses Wunstorf statt. Während dieser Zeit werden verschiedene Exkursionen sowie Angebote für Schulklassen und Gruppen zum Thema angeboten.

Info
24.08 – 23.11.2017
Mittwoch: 10 – 12 Uhr, 15 – 17 Uhr | Donnerstag: 14.30 – 17 Uhr | Freitag: 10 – 12 Uhr | Samstag: 10 – 14 Uhr
freier Eintritt
Heimat-Info, Südstraße, 31515 Wunstorf
Heimatverein Wunstorf
- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.