Blasmusik trifft Rock

So war das Kon­zert des Musik­zugs Kolen­feld

Etwas ver­spä­tet star­te­te am Sonn­tag­nach­mit­tag das Kon­zert des Musik­zugs Kolen­feld im voll besetz­ten Stadt­thea­ter in Wunstorf. Unter dem Mot­to Blas­mu­sik trifft Rock kam es zum gemein­sa­men Auf­tritt mit der Band „Bor­der­line“.

Frühjahrskonzert 2018 des Musikzugs Kolenfeld
Unter dem Mot­to Blas­mu­sik trifft Rock spiel­te der Musik­zug Kolen­feld am 15. April 2018 im voll­be­setz­ten Stadt­thea­ter in Wunstorf. | Foto: pri­vat

Wunstorf (red). Gespannt war­te­ten die Zuhö­rer am Sonn­tag im voll besetz­ten Stadt­thea­ter in Wunstorf auf den Beginn des Jah­res­kon­zer­tes des Musik­zugs Kolen­feld. Denn auf­grund eines tech­ni­schen Defekts ließ sich der Vor­hang, hin­ter dem die 40 Musi­ker und Musi­ke­rin­nen saßen, nicht öff­nen. Nach­dem der Feh­ler beho­ben war, star­te­te das Kon­zert unter der Lei­tung von Mar­kus Plach­ta, wel­cher die Zuhö­rer auch durch das Pro­gramm führ­te, mit dem Stück „Also sprach Zara­thus­tra“. Das Kon­zert war haupt­säch­lich geprägt von Film­mu­sik.

Vom „König der Löwen bis „Schind­lers Lis­te“

Dabei reich­te das Reper­toire des Kolen­fel­der Musik­zugs vom „König der Löwen“ über „Pink Pan­ther“ und „Out of Afri­ca“ bis hin zu „James Bond Selec­tion“.

In der „Litt­le Sui­te of Hor­ror“, einer Kom­po­si­ti­on aus fünf Sät­zen, wur­de das Publi­kum mit Sound- und Licht­ef­fek­ten in eine „Welt des Grau­ens“ ver­setzt. Wei­ter ging es mit dem „Hele­nen­marsch“, bekannt aus Lori­ots Weih­nach­ten bei den Hop­pen­stedts.

Im Anschluss dar­an folg­te der ers­te Höhe­punkt des Kon­zerts. Mit ihrer Gei­ge ver­zau­ber­te Wencke Isen­see das Publi­kum zum Stück „Schind­lers Lis­te“ und wur­de dafür mit einem gro­ßen Applaus belohnt. Mit dem Stück „I will fol­low him“, in wel­chem Miguel A. Gar­cia Men­dez mit sei­nem Alt­sa­xo­phon-Solo über­zeug­te, wur­de der ers­te Teil des Kon­zerts been­det.

Die Band „Bor­der­line“ rock­te

Nach der Pau­se folg­te der zwei­te Höhe­punkt des Kon­zer­tes. Unter dem Mot­to Blas­mu­sik trifft Rock kam es zum gemein­sa­men Auf­tritt mit der Band „Bor­der­line“. Mit „500 Miles“ und „Live and let die“ rock­ten die Musi­ker und Musi­ke­rin­nen das Stadt­thea­ter in Wunstorf. Mit einer Tina-Tur­ner-Ver­si­on des Stücks „Proud Mary“, wel­ches von Mari­on Wag­ner gesun­gen wur­de, ende­te das Kon­zert.

Mit tosen­dem Applaus und stan­ding ova­tions ver­lang­te das Publi­kum noch eine Zuga­be und bekam die­se mit dem Stück „High­way to hell“.

Bei wem nun das Inter­es­se für Blas- oder Rock­mu­sik geweckt wur­de: Der Musik­zug Kolen­feld probt immer diens­tags ab 19.15 Uhr in der Turn­hal­le in Kolen­feld. Infos unter www.musikzug-kolenfeld.de oder auf Face­book.

Die Band „Bor­der­line“ rockt u. a. am 27.04.2018 in Küs­ters Hof. Infos: www.borderline-rock.eu

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.