Blasmusik trifft Rock

So war das Konzert des Musikzugs Kolenfeld

Etwas verspätet startete am Sonntagnachmittag das Konzert des Musikzugs Kolenfeld im voll besetzten Stadttheater in Wunstorf. Unter dem Motto Blasmusik trifft Rock kam es zum gemeinsamen Auftritt mit der Band „Borderline“.

Frühjahrskonzert 2018 des Musikzugs Kolenfeld
Unter dem Mot­to Blas­mu­sik trifft Rock spiel­te der Musik­zug Kolen­feld am 15. April 2018 im voll­be­setz­ten Stadt­thea­ter in Wunstorf. | Foto: pri­vat

Wunstorf (red). Gespannt war­te­ten die Zuhö­rer am Sonn­tag im voll besetz­ten Stadt­thea­ter in Wunstorf auf den Beginn des Jah­res­kon­zer­tes des Musik­zugs Kolen­feld. Denn auf­grund eines tech­ni­schen Defekts ließ sich der Vor­hang, hin­ter dem die 40 Musi­ker und Musi­ke­rin­nen saßen, nicht öff­nen. Nach­dem der Feh­ler beho­ben war, star­te­te das Kon­zert unter der Lei­tung von Mar­kus Plach­ta, wel­cher die Zuhö­rer auch durch das Pro­gramm führ­te, mit dem Stück „Also sprach Zara­thus­tra“. Das Kon­zert war haupt­säch­lich geprägt von Film­mu­sik.

Vom „König der Löwen bis „Schindlers Liste“

Dabei reich­te das Reper­toire des Kolen­fel­der Musik­zugs vom „König der Löwen“ über „Pink Pan­ther“ und „Out of Afri­ca“ bis hin zu „James Bond Selec­tion“.

In der „Litt­le Sui­te of Hor­ror“, einer Kom­po­si­ti­on aus fünf Sät­zen, wur­de das Publi­kum mit Sound- und Licht­ef­fek­ten in eine „Welt des Grau­ens“ ver­setzt. Wei­ter ging es mit dem „Hele­nen­marsch“, bekannt aus Lori­ots Weih­nach­ten bei den Hop­pen­stedts.

Im Anschluss dar­an folg­te der ers­te Höhe­punkt des Kon­zerts. Mit ihrer Gei­ge ver­zau­ber­te Wencke Isen­see das Publi­kum zum Stück „Schind­lers Lis­te“ und wur­de dafür mit einem gro­ßen Applaus belohnt. Mit dem Stück „I will fol­low him“, in wel­chem Miguel A. Gar­cia Men­dez mit sei­nem Alt­sa­xo­phon-Solo über­zeug­te, wur­de der ers­te Teil des Kon­zerts been­det.

Die Band „Borderline“ rockte

Nach der Pau­se folg­te der zwei­te Höhe­punkt des Kon­zer­tes. Unter dem Mot­to Blas­mu­sik trifft Rock kam es zum gemein­sa­men Auf­tritt mit der Band „Bor­der­line“. Mit „500 Miles“ und „Live and let die“ rock­ten die Musi­ker und Musi­ke­rin­nen das Stadt­thea­ter in Wunstorf. Mit einer Tina-Tur­ner-Ver­si­on des Stücks „Proud Mary“, wel­ches von Mari­on Wag­ner gesun­gen wur­de, ende­te das Kon­zert.

Mit tosen­dem Applaus und stan­ding ova­tions ver­lang­te das Publi­kum noch eine Zuga­be und bekam die­se mit dem Stück „High­way to hell“.

Bei wem nun das Inter­es­se für Blas- oder Rock­mu­sik geweckt wur­de: Der Musik­zug Kolen­feld probt immer diens­tags ab 19.15 Uhr in der Turn­hal­le in Kolen­feld. Infos unter www.musikzug-kolenfeld.de oder auf Face­book.

Die Band „Bor­der­line“ rockt u. a. am 27.04.2018 in Küs­ters Hof. Infos: www.borderline-rock.eu

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.