Schweigsam

„Stille Stunde“ in der Stadtkirche

Seit etwa 3 Jahren treffen sie sich einmal in der Woche in der Stadtkirche: Menschen, die sich zur „Stillen Stunde“ der Ruhe hingeben.

Stille Stunde in der Stadtkirche

Das FORUM Stadtkirche lädt dazu ein, jeweils donnerstags in der Stille der Kirche schweigend in sich selbst hineinzuhorchen. Interessierte treffen sich dort um 18 Uhr. Nach einer kurzen Begrüßung sitzen sie in der Kirche und lassen dann die Stille auf sich wirken.

Man wollte eine Möglichkeit schaffen, sich von Dauerberieselung durch Werbung, Stress, durch Arbeit oder Anstrengungen in der Familie zu erholen und zur Ruhe zu gelangen.

„Es fällt schwer, sich den alltäglichen Anforderungen zu entziehen, sagt Andreas Varnholt vom FORUM Stadtkirche, „auch wenn wir merken, dass uns das krank macht. Und sicher haben manche so genannte Zivilisationskrankheiten damit zu tun, dass wir diesen Eindrücken oft anscheinend wehrlos ausgesetzt sind.“

So nimmt es kein Wunder, dass Menschen nach Auswegen suchen. Sie treffen sich in Meditationsgruppen oder beim Wandern in der Natur um „abzuschalten“. Dabei sei allen Versuchen eines gemeinsam: sie setzen dem „Lärm“ die Stille gegenüber.

Dies sei nicht immer einfach und eine erfahrene Meditationsleiterin beschreibt es so: „Schweigen und Stille sind schwer herzustellen und noch schwerer ist es, diese Zustände auszuhalten. Doch trägt das Schweigen eine große Kraft in sich. Schweigen kann uns helfen herauszufinden: Wer bin ich? Was möchte ich wirklich? Beim Schweigen können wir in Kontakt mit uns selbst kommen.“

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.