Wrestler brachten das Scheunenviertel zum Beben

Am Samstag prallten in Steinhude nicht nur zwei Welten, sondern auch die durchtrainierten Körper aufeinander: Vor der idyllischen Kulisse des Scheunenviertels wurde martialisch gerungen, die Wrestler zeigten sich einem großen Publikum.

Kampf der Gegensätze | Foto: Uwe Dillenberg

Steinhude (red). Das erste „Open Air am Meer“ im Scheunenviertel Steinhude war für die Veranstalter von Power of Wrestling und Dat Schnitzelhus ein voller Erfolg. Etwa 1.300 Fans waren ans Meer gekommen, um sich das Spektakel der P.O.W.-Stars anzusehen. Diese zogen kurz nach 18 Uhr unter den Klängen des Fanfarencorps „Blue Bandits“ feierlich und weithin hörbar in die Arena ein.

Vom Nachwuchs auf die Matte gelegt

Bereits vor dem Einzug der „Gladiatoren“ gab es ein von Oliver Fischer moderiertes buntes Rahmenprogramm mit Sänger und Schauspieler Kalle Haverland, Zumba zum Mitmachen und Kinder-Wrestling, bei dem der 186 Kilo schwere Koloss „Demolition Davies“ den jungen Nachwuchs-Wrestlern erste Griffe und Würfe beibrachte – und am Ende sogar von einem 6-Jährigen auf die Matte geworfen wurde.

Spiel mit den Emotionen

Punkt 19 Uhr war es dann so weit: Das „P.O.W. Open Air am Meer“ startete mit dem Match von Crazy Sexy Mike und Dennis „Dan Main“ Zinner aus Österreich. Apu Singh trat danach gegen Psajko aus Hamburg an. Auch hier sahen die Fans ein hochklassiges Match. In einem 3-Mann-Match standen sich Hakeem Waqur, Ahmed Chaer und Michael Jaritz gegenüber. Hier holte sich Ahmed Chaer direkt die Sympathien der Fans, als er verkündete, dass er für Steinhude in dieses Match gehen würde. Genützt hat ihm dies jedoch nicht, denn am Ende war es Michael Jaritz, der das Match gewann.

„Demolition Davies“ bei der Nachwuchsgewinnung | Foto: Uwe Dillenberg

Schmutzige Tricks gehören dazu

Fabio Ferrari gegen RocknRolla hieß die Paarung nach der Pause. Hier wurde es schmutzig, denn Michael Jaritz tauchte auf einmal am Ring auf, ging zum Tisch von Präsident Jörg Vespermann und Direktor Thorsten Backhaus und stahl den dort liegenden Gürtel des P.O.W.-Junior Champions. RocknRolla lenkte dieser Gürtelklau derartig ab, dass er eine Aktion von Fabio Ferrari übersah und so den Kampf verlor. Der Präsident gab sich empört und kündigte ein Vergeltungsmatch für die Wrestle Master Class 2017 auf dem Schützenplatz Hannover an.

Nachdem wieder etwas Ruhe rund um den Ring eingekehrt war, stand die Hauptattraktion mit P.O.W-Heavyweight-Champion Chris „The Bambikiller“ Raaber und Demolition Davies gegen den „Obermacker“ Michael Kovacs und Pascal Spalter an. Es war ein Match auf hohem Niveau und sorgte noch einmal für großartige Stimmung im Scheunenviertel.

Knapp anderthalbtausend Zuschauer im Scheunenviertel | Foto: Torsten Gadegast, 360k.de

Wiederholung geplant

Das Ende setzte dann Demolition Davies, der das Match mit einer seiner gefürchteten Aktionen in der Ringecke beendete. Zum Abschluss gab es jede Menge Applaus für die Aktiven und Organisatoren für eine sensationelle Veranstaltung und in der folgenden Autogrammstunde noch reichlich Zeit für Fotos, Autogramme und Gespräche mit den Wrestlern.

Auch 2018 soll es wieder ein Open-Air-Wrestling in Steinhude geben, eine Wiederholung der Veranstaltung ist geplant. Die nächsten Shows von Power of Wrestling finden nun aber zunächst am 23. September in Bremen und im Oktober mit dem Saisonhöhepunkt Wrestle Master Class 2017 auf dem Schützenplatz Hannover statt.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.