Kultur

Wunstorfer Kunstverein im Radio

Der Kunstverein Wunstorf war am Freitagmittag bei NDR 1 zu hören: Niedersachsen erfuhr, dass Künstler bereits Schlange stehen, um mit dem Verein zu arbeiten, und was es mit der Umbenennung von Wunstorf auf sich hat.

Der Kunstverein Wunstorf im Studio
Moderatorin Britta von Lucke mit Karin Ellert, Ingolf Heinemann und Irene Herbort | Foto: NDR

Hannover (red). Am 12. Juli unterhielten sich Karin Ellert, Ingolf Heinemann und Irene Herbort mit Moderatorin Britta von Lucke eine Stunde lang in der “Plattenkiste” von NDR 1 Niedersachsen über 35 Jahre Kunstverein Wunstorf. Der Verein hat im Laufe der Jahre schon mehr als 100 Ausstellungen organisiert. Alles begann 1984 mit 16 Künstlern aus der Region. Sie schlossen sich zusammen, um das Kulturleben in der Region zu bereichern – mit Ausstellungen, Museumsbesuchen und so weiter, berichtet Karin Ellert. Das wurde schwierig. Doch in Wunstorf bestand großes Interesse an der Kunst, und so wurde ein eigener Verein gegründet. Am 20. September war es dann soweit – unter Regie des Bürgermeisters wurde der Verein gegründet.

Keine Klassik erwünscht bei NDR 1

Wer erwartet hatte, dass sich die Gäste aus Wunstorf im Studio Hannover klassischere Stücke oder gar einen Tango wünschen würden, wurde natürlich enttäuscht, denn das sieht die Oldie/Pop-Rotation des Programms nicht vor. Der NDR hatte dem Kunstverein im Vorfeld eine umfangreiche Liste mit internationalen und deutschen Titeln vorgelegt, wie Ingolf Heinemann der Auepost berichtete. Daraus konnten dann 25 Stücke ausgewählt werden, aus denen letztlich die Musikredaktion das Musikprogramm für die Sendung zusammenstellte – Klassik war da nicht vorgesehen. Das erklärt auch, warum sich Karin Ellert beim Nennen “ihres” Musikwunsches gleich zu Beginn der Sendung verhaspelte.

“Kunstorf”

Eine lebendige Kulturszene in Wunstorf soll ebenso wie viele Vorträge, Exkursionen und Gespräch die Wunstorfer zur Kunst locken, umriss Geschäftsführer Ingolf Heinemann die Aufgaben des Kunstvereins. Er selbst studierte einst Kommunikation – das war die neue Ausrichtung der Kunstpädagogik der späten 60er Jahre. So stieg er dann in die Praxis ein. Doch sein privates Hobby – Fotografie – ließ ihn nicht los, und so kam es zu einer Ausstellung. Solche Ausstellungen und Museen überhaupt besucht Irene Herbort mit großem Vergnügen. Sie erinnert sich gern an den Kunstunterricht in der Schule, bei dem viele verschiedene Projekte bearbeitet wurden – und die hat sie noch alle zuhause und weiß auch noch die Noten, lächelt sie. Insofern pflegte sie von frühester Jugend an ihr großes Kunstinteresse.

INFO: Plattenkiste
Von Montag bis Freitag heißt es zwischen 12 und 13 Uhr bei NDR 1 Niedersachsen “Die Plattenkiste – Hörer machen ein Musikprogramm”. Die Sendung wird komplett von den Gästen gestaltet. In der Sendung können sich Vereine, Clubs, Organisationen vorstellen – egal ob Chor, Surfclub, Theater- oder Selbsthilfe-Gruppe. Das Format lief bereits in den 90er Jahren bei NDR 2 und wurde nach der dortigen Einstellung von NDR 1 Niedersachsen fortgeführt.

“Wunstorf ist Kunstorf”, formuliert Ingolf Heinemann, das hat er auch mit einem umgeklebten Ortsschild demonstriert. Fulminant begann das Jahr mit dem Tanz der Sinne im Jubiläumsprogramm. Das Konzert dazu wurde sogar im Stadttheater gegeben. Die Ausstellung kam gut an. Auch die Musikbeiträge bei der Vernissage erregten Aufsehen – der Liedvortrag der Brasilianerin begeisterte Karin Ellert besonders. Kassenwartin Herbort schätzt natürlich auch die Hilfe der Sponsoren, die in diesem Jahr erstmals eingeladen wurden zu Livemusik und Gesprächen mit den drei Künstlern der diesjährigen Ausstellungen.

Die beleuchtete Abtei Wunstorf
In der Abtei finden die Ausstellungen des Kunstvereins statt | Foto: Mirko Baschetti

Die Abtei als die gute Stube der Stadt

So eine Ausstellung vorzubereiten, dauert von der Idee bis zur Umsetzung etwa ein Jahr. Ingolf Heinemann verfügt nach mehreren Jahrzehnten Kunstarbeit über ein entsprechendes Netzwerk, freut sich aber auch über die vielen Anfragen von Künstlerinnen und Künstlern, die gern mal in die Abtei nach Wunstorf kommen möchten. In diesem Jahr sind zu den drei großen Ausstellungen 15 weitere Events geplant: Konzerte, Exkursionen nach Weimar, der Besuch eines Kunstfilms im Kino von Münchehagen und vieles mehr.

Das Video zum Studiobesuch kann hier angesehen werden, die Musiktitel sind aus rechtlichen Gründen entfernt worden: Kunstverein Wunstorf bei der NDR 1 Plattenkiste

Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close