Kurzmeldung

Eine Verletzte nach Kerzenbrand in Wiedenbrügge

Wiedenbrügge (red). Am Samstagabend gegen 23 Uhr wurden die Feuerwehren der Samtgemeinde Sachsenhagen sowie Rettungsdienst und Polizei nach Wiedenbrügge in die Auguststraße gerufen. Im Zimmer eines alten Fachwerkhauses war aus bisher unbekannter Ursache ein Adventsgesteck in Brand geraten. Schon auf der Anfahrt erhielten die Einsatzkräfte die Rückmeldung, dass das Feuer gelöscht sei, aber es nicht auszuschließen wäre, dass sich das Feuer in das Gebälk des Gebäudes vorgearbeitet habe. An der Einsatzstelle übernahm ein Atemschutztrupp die Suche nach versteckten Glutnestern und entfernte dazu auch die Wandvertäfelung. Eine Bewohnerin, die sich noch im Haus befand, wurde hinausgeleitet und vom Rettungsdienst versorgt. Weitere Brandgefahr bestand jedoch nicht mehr. Die Hausbewohnerin kam ins Krankenhaus.

Allgemeine Tipps der Feuerwehr: Kerzen niemals unbeaufsichtigt abbrennen lassen, frühzeitig wechseln und standsicher aufstellen. Die Kerzenständer müssen aus nicht brennbarem Material bestehen. Kinder niemals unbeaufsichtigt in der Nähe von brennenden Kerzen spielen lassen, erhöhte Wachsamkeit beim Auspacken von Geschenken. Das Entzünden von Kerzen am Weihnachtsbaum sollte immer von oben nach unten und von hinten nach vorne erfolgen. Kerzenlöschen in umgekehrter Reihenfolge. Räucherkerzen vor dem Entsorgen kurz mit Wasser ablöschen.

- Anzeige -
Volksbank Nienburg

1 Kommentar

  1. DAS hätte anders enden können, gerade bei einem Brand in Fachwerkhäuser kann es ganz schnell geschehen, dass “die Hütte brennt”.

    Die Hausbewohnerin hat unglaublich Glück gehabt, dass sie sich zum Einen darüber freuen darf, ihr Haus nicht verloren zu haben und zum Anderen- viel bedeutender- keine schweren Verletzungen oder gar Schlimmeres erlitten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel