Insgesamt 420€

AfD-Fraktion spendet Erhöhung der Aufwandsentschädigung

Die Aufwandsentschädigungen für Rats- und Ortsratsmitglieder wurden 2017 gegen die Stimmen der AfD-Fraktion um monatlich 5 Euro erhöht. Diese Erhöhung spendeten die Mitglieder auch in diesem Jahr wieder.

afd-spende-2018
Insgesamt 420 € spendeten die Mitglieder der AfD Wunstorf an gemeinnützige Vereine. | Foto. privat

Bereits 2017 spendeten die Mitglieder der AfD-Fraktion die monatliche Erhöhung von 5 € an die Wunstorfer Tafel. Die angefallenen Mehrbeträge von insgesamt 420 € aus dem Jahr 2018 kamen nun ebenfalls gemeinnützigen Organisationen zugute. Die Arbeit des Tierschutzvereins Wunstorf wurde mit 310 € unterstützt, die Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer (ÖSSM) mit 110 €.
„Die Menschen in Organisationen wie dem Tierschutzverein und der ÖSSM leisten einen wesentlichen, meistens ehrenamtlichen Einsatz für unsere Gesellschaft, was durch die Spenden gewürdigt werden sollte“, so Bernd Wischhöver, AfD-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Wunstorf.

- Anzeige -

6 Kommentare
  1. Andreas Michael Mankus meint
  2. Onkel Sandok Hahn meint
  3. Bernd Müller meint

    Auch wenn ich die AfD nicht wähle, finde ich es dennoch bemerkenswert, dass man seinem Gerede so konsequent Taten folgen lässt und die Erhöhung spendet. Chapeau.

  4. Grit Decker meint

    Zugegeben:
    Politisch bin ich in weiten Zügen keine Anhängerin geschweige denn Freundin der AfD.
    Doch in der beschriebenen Sache -die Geldspende der Abgeordneten dieser Partei- schließe ich mich #Bernd Müllers „Chapeau“ gerne an.

    Auch mit einem vergleichsweise kleinem Geld können hilfreiche Organisationen/Vereinigungen und Einzelpersonen, die sich einer guten Sache verschrieben haben, unterstützt werden.

    Schön, dass dann die AfD ein positives Zeichen setzt.
    Zur Nachahmung sehr zu empfehlen
    -durchaus als Wink gleich mit dem ganzen Lattenzaun an die Abgeordneten anderer Partein zu verstehen.
    (Und hier verkneife ich mir mein *grins*…)

  5. Der Demokrat meint

    Endlich setzt mal eine Partei ihre Aussagen und Versprechen um. Dem „Chapeau“ schließe ich mich daher gerne an.

  6. Grit Decker meint

    *grübel grübel*:
    Höchst erstaunt sehe ich in diesem Moment, dass der Kommentar einer Leserin namens Wischhöver -ob es sich um eine Angehörige handelt, weiß ich selbstverständlich nicht- inklusive meines Statement dazu auf „wundersame Weise“ nicht mehr zu lesen sind.

    Mmmh:
    Was ich davon zu halten habe?
    Ich bin mir da noch nicht im Klaren…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.