CDU Steinhude kritisiert Ampel

In Steinhude steht bei der Wahl zum Ortsbürgermeister eine Kampfkandidatur bevor. Obwohl die Mehrheit aus SPD, Grünen und FDP angekündigt hat, den bisherigen Amtsinhaber zu unterstützen, strebt auch die CDU den Ortsbürgermeisterposten an.

Wunstorfs CDU-Fraktionsvorsitzende Christiane Schweer | Foto: privat
Wunstorfs CDU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Chris­tia­ne Schweer | Foto: pri­vat

SPD, Grü­ne und FDP haben sich in Stein­hu­de auf eine Zusam­men­ar­beit ver­stän­digt und wol­len gemein­sam den Orts­bür­ger­meis­ter stel­len. Das Nach­se­hen haben die Christ­de­mo­kra­ten: obwohl Spit­zen­kan­di­da­tin Chris­tia­ne Schweer (CDU) bei der Kom­mu­nal­wahl mehr Stim­men erhielt als die jewei­li­gen Ver­tre­ter der bal­di­gen Ampel­ko­ali­ti­on, dürf­te der bis­he­ri­ge Orts­bür­ger­meis­ter, Wil­helm Bredt­hau­er (SPD), im Amt bestä­tigt wer­den.

Neue Bündnisse erforderlich

Ergebnisse der Steinhuder Ortsratswahl 2016 | Graphik: Auepost
Ergeb­nis­se der Stein­hu­der Orts­rats­wahl 2016 | Gra­phik: Aue­post

Die CDU war in Stein­hu­de bei der Wahl im Sep­tem­ber die stärks­te Kraft gewor­den. Wegen dem guten Abschnei­den der AfD wäre neben Rot-Gelb-Grün nur noch eine gro­ße Koali­ti­on infra­ge gekom­men, wobei die CDU dann den Orts­bür­ger­meis­ter hät­te stel­len dür­fen.

Ent­spre­chend ent­täuscht gibt sich Schweer ange­sichts der Bil­dung einer Ampel­ko­ali­ti­on und dem Umstand, dass sich SPD und Grü­ne wäh­rend der Son­die­rungs­ge­sprä­che mit der CDU distan­ziert gezeigt hät­ten.

Am Wäh­ler­wil­len vor­bei“Chris­tia­ne Schweer (CDU)

Dass die SPD der CDU bereits vor 5 Jah­ren, trotz eines ähn­lich guten Stimm­ergeb­nis­ses, nicht den stell­ver­tre­ten­den Orts­bür­ger­meis­ter­pos­ten zuge­stan­den habe, sei bit­ter gewe­sen. Sehr ent­täuscht ist Schweer daher nun, dass die CDU trotz glei­cher Inhal­te und einer kon­struk­ti­ven Zusam­men­ar­beit in der letz­ten Wahl­pe­ri­ode von der SPD erneut abge­straft wür­de. Der SPD gin­ge es nur um die Macht­po­si­ti­on und nicht um die Stein­hu­der und deren Wahl­ent­schei­dung.

„Da hät­te ich wirk­lich ande­res erwar­tet.“Chris­ti­an Rother (CDU)

Ähn­lich äußer­te sich auch der CDU Orts­ver­bands­vor­sit­zen­de Chris­ti­an Rother. Es müs­se sich zei­gen, ob eine Koali­ti­on, die über grund­sätz­lich eher unter­schied­li­che poli­ti­sche Grund­hal­tun­gen ver­fü­ge, die Poli­tik in Stein­hu­de erfolg­reich betrei­ben kann. Als „Neu­ling“ im Orts­rat gibt sich auch Rother ent­täuscht, dass selbst auf die­ser poli­ti­schen Ebe­ne per­sön­li­che Belan­ge eher im Vor­der­grund stün­den, statt der respekt­vol­le Umgang mit dem Wäh­ler­wil­len.

CDU setzt auf erfolgreiche Zusammenarbeit

Micha­el Oswald, Spre­cher der CDU-Orts­rats­frak­ti­on, kün­dig­te an, dass sich Chris­tia­ne Schweer auf jeden Fall bei der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung des Stein­hu­der Orts­ra­tes am 22. Novem­ber zur Wahl als Orts­bür­ger­meis­te­rin stel­len wird.

Er ver­si­cher­te, dass die CDU ihre Ide­en und Vor­stel­lun­gen ein­brin­gen und für eine erfolg­rei­che Ent­wick­lung Stein­hu­des auf eine gute Zusam­men­ar­beit set­zen wer­de. Ins­be­son­de­re die Aus­wei­sung von Bau­land und die Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­si­tua­ti­on sei­en pri­mä­re Zie­le der CDU. Bereits auf gutem Wege sei die Umge­stal­tung des Strand­ter­ras­sen­plat­zes.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.