Stephan Weil diskutiert mit

Ja oder Nein? – SPD diskutiert über den Koalitionsvertrag

Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Wunstorf haben am Freitag, den 23.02.2018, die Möglichkeit, den Koalitionsvertrag gemeinsam zu besprechen. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wird das Pro und Contra diskutiert.

Wunstorf (red). Am 23.02.2018 findet ab 19 Uhr im Calenberger Bauernstübchen die Jahreshauptversammlung der SPD Wunstorf statt. Neben den regulären Vorstandwahlen wird auch über den Entwurf des Koalitionsvertrages diskutiert und eine mögliche große Koalition mit der Union besprochen.

„Wir wollen unseren Mitgliedern aber neben dem normalen Ablauf auch die Möglichkeit geben, über die aktuellen Ereignisse und auch das bevorstehende Mitgliedervotum zu sprechen.“ Erklärte der Vorsitzende Torben Klant. Die Frage nach dem Ja oder Nein zur GroKo bestimme zurzeit stark die Debatte inner- und außerhalb der Partei.

„Es geht dabei darum, welche Rolle die Sozialdemokratie in den nächsten Jahren in Deutschland haben wird. Das ist keine einfache Entscheidung.“
SPD-Vorsitzender Torben Klant

Wichtig sei Klant, eine faire Debatte und die Respektierung unterschiedlicher Meinungen. An der Diskussion wird sich die Bundestagsabgeordnete Caren Marks beteiligen. Marks war an den Verhandlungen zum Vertrag beteiligt und dort insbesondere mit dem Themenkomplex Familie befasst. Sie wird neben den inhaltlichen Punkten auch über die derzeitige Situation im Bundestag und in der Partei auf Bundesebene berichten. Überraschend hat sich auch der Landesvorsitzende und Ministerpräsident Stephan Weil angekündigt. Auch er hatte an den Koalitionsverhandlungen in der Bundeshauptstadt teilgenommen. Nun besucht er Veranstaltungen vor Ort, um die Diskussion über den umstrittenen Koalitionsvertrag live mitzuerleben.

Neben Stephan Weil und Caren Marks wird auch die Landtagsabgeordnete Wiebke Osigus am 23.02.2018 über ihre Arbeit im niedersächsischen Landtag berichten.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.