Kein Kino in Wunstorf

Am 11. Sep­tem­ber ist Kom­mu­nal­wahl. Auch in Wunstorf wer­den Regi­ons­ver­samm­lung, die Orts­rä­te und ein neu­er Stadt­rat gewählt. 6 Par­tei­en und ein Ein­zel­kan­di­dat wol­len ins Wunstor­fer Rat­haus ein­zie­hen. Wir haben den Par­tei­en ein knap­pes Dut­zend Fra­gen zu The­men gestellt, die die Wunstor­fer beson­ders inter­es­sie­ren. Wir ver­öf­fent­li­chen täg­lich bis zur Wahl jeweils eine der Fra­gen samt Ant­wor­ten – und geben einen Über­blick, wer wel­che Posi­tio­nen ver­tritt.

Wunstorfs ehemaliges Kino und heutiges Stadttheater | Foto: Mirko Baschetti
Wunstorfs ehe­ma­li­ges Kino und heu­ti­ges Stadt­thea­ter | Foto: Mir­ko Baschet­ti

Die Ver­wal­tung tut eini­ges dafür, dass Wunstorf für Cine­as­ten nicht völ­lig unat­trak­tiv ist. Durch eine Koope­ra­ti­on von Küs­ters Hof und der Stadt sind auch in Wunstorf aktu­el­le Fil­me zu sehen. Das Ange­bot ist jedoch ein­ge­schränkt, ein voll­wer­ti­ges Kino hat die Auestadt schon lan­ge nicht mehr. Für ein umfas­sen­de­res Film­erleb­nis muss man nach Neu­stadt, Bad Nenn­dorf, Garb­sen oder Han­no­ver. Wird sich an die­sem Zustand noch ein­mal etwas ändern oder Wunstorf bald gar kom­plett kino­frei sein?

wunstorfwaehlt

Die Wie­der­eröff­nung eines Kinos in Wunstorf bleibt nach Ansicht aller unrea­lis­tisch, dafür spre­che das man­geln­de Inter­es­se des Publi­kums in der Ver­gan­gen­heit. CDU und FDP heben als Alter­na­ti­ve das groß­ar­ti­ge Wunstor­fer Thea­te­r­an­ge­bot her­vor, über das wie­der­um ande­re Städ­te nicht ver­fü­gen. Ein neu­es pri­va­tes Kino­an­ge­bot in klei­nem Rah­men wür­den jedoch fast alle Par­tei­en jeder­zeit unter­stüt­zen.

Fra­ge und Ant­wor­ten

Wir haben die Par­tei­en kon­kret gefragt: „Wunstorf ver­fügt als ein­zi­ge der grö­ße­ren deut­schen Mit­tel­städ­te über kein Kino. Mit „Küs­ters Hof“ schließt Ende des Jah­res zudem der letz­te Betrieb, der noch gele­gent­lich Film­ver­an­stal­tun­gen anbot. Sogar Mar­dorf hat ein Open-Air-Kino­an­ge­bot. Unter­neh­men Sie Anstren­gun­gen, um ein dies­be­züg­li­ches Ange­bot in Wunstorf zu ermög­li­chen?“

logo-afdAnt­wort der AfD: In Wunstorf wur­de der Kino­be­trieb sei­ner­zeit ein­ge­stellt, da auch zu aktu­el­len, bekann­ten Fil­men oft kei­ne 8 Per­so­nen als Publi­kum das Kino besuch­ten. Es wur­de nach Mög­lich­kei­ten gesucht, wie man ein ange­mes­se­nes Ange­bot schaf­fen kann, so kam die heu­ti­ge Ange­bots­si­tua­ti­on mit dem „Küs­ters“ zustan­de. Nach Been­di­gung wird man sicher­lich wie­der über die Mög­lich­keit eines ent­spre­chen­den Ange­bo­tes nach­den­ken und wenn mög­lich umset­zen. Letzt­end­lich ist es der Besu­cher, der über ein Kino ent­schei­det. Die AfD wür­de jede pri­va­te Initia­ti­ve für ein Kino­an­ge­bot unter­stüt­zen.

logo-cdu-offiziellAnt­wort der CDU: Dass sich ein gro­ßer Kino­kom­plex wie das „Cine­ma­xx“ oder das „Cine­star“ in Wunstorf ansie­delt, hal­ten wir momen­tan für unrea­lis­tisch, da sogar die­se Kinos in bevöl­ke­rungs­rei­chen Städ­ten wie Garb­sen und Han­no­ver heut­zu­ta­ge wirt­schaft­lich unter Druck ste­hen. Das liegt unter ande­rem am Ange­bot diver­ser Online-Video­the­ken. Die ört­li­che Nähe von Wunstorf zu bestehen­den Kino­st­and­or­ten macht die Ansied­lung in unse­rer Stadt für Inves­to­ren zusätz­lich rela­tiv unat­trak­tiv. Aber: In Wunstorf gibt es ein groß­ar­ti­ges kul­tu­rel­les Ange­bot. Bei­spiels­wei­se im Wunstor­fer Stadt­thea­ter. Das belegt nicht nur das jähr­li­che Pro­gramm des Kul­tur­ring Wunstorf e. V. Wenn es wie­der ein Kino-Ange­bot in einem Lokal (wie Küs­ters Hof) geben soll­te, unter­stützt die CDU die­se Bemü­hun­gen selbst­ver­ständ­lich.

logo-linkeAnt­wort von Die Lin­ke: Dass „Küs­ters Hof“ wegen inter­ner Pro­ble­me unter ande­rem den Kino­be­trieb ein­stellt, ist trau­rig, da Ex + Job damit ein tol­les Pro­jekt been­det. Der Wunsch nach einem Kino­an­ge­bot soll­te sich mit Hil­fe einer Bür­ger­be­fra­gung lösen las­sen. Die Nähe zur Stadt Han­no­ver und das dort vor­han­de­ne gro­ße Kino­an­ge­bot las­sen ein Kino in Wunstorf als gewerb­li­ches Pro­jekt lei­der zu einem Risi­ko wer­den. Es bleibt eigent­lich nur eine Pri­vat- oder Ver­eins­in­itia­ti­ve mit genü­gend gro­ßer, sta­bi­ler und siche­rer öffent­li­cher Unter­stüt­zung.

logo-fdpAnt­wort der FDP: Grund­sätz­lich ist das nicht Auf­ga­be der Poli­tik, son­dern eine Sache der Wirt­schaft. Natür­lich ist es auch unser Wunsch, hier die Ange­bo­te wei­ter aus­zu­bau­en, und wir wer­den allen Inter­es­sen­ten mit allen unse­ren Mög­lich­kei­ten unter­stüt­zend zur Ver­fü­gung ste­hen. Wunstorf hat dar­über hin­aus ein brei­tes kul­tu­rel­les Ange­bot. Die­ses Ange­bot wird auch genutzt. Ver­su­che für cine­as­ti­sche Ange­bo­te hat es immer wie­der gege­ben, schei­ter­ten jedoch, viel­leicht an einem fal­schen Ansatz oder man­geln­der Nach­fra­ge. Wir wün­schen jedem Unter­neh­mer, der hier den rich­ti­gen Weg fin­det, viel Glück und Erfolg. Das Thea­te­r­an­ge­bot in Wunstorf hat Qua­li­tät und zeigt auch hoch­ak­tu­el­le jun­ge Stü­cke. Ein jun­ges Publi­kum, das hier mit­be­stimmt und Akti­vi­tä­ten ein­bringt, wäre wün­schens­wert.

logo-spdAnt­wort der SPD: Wir hof­fen sehr, dass es eine Nach­fol­ge­lö­sung für den „Küs­ters Hof“ geben wird, die auch die Fort­füh­rung des Kino­pro­gramms ermög­licht. Die­ses Kino­an­ge­bot ist auf Initia­ti­ve der SPD ent­stan­den. Noch ist unklar, was der Eigen­tü­mer mit „Küs­ters Hof“ vor­hat. Wir wer­den uns dafür ein­set­zen, dass es wei­ter­hin Kino in Wunstorf geben wird. Es trifft im Übri­gen nicht zu, dass alle deut­schen Mit­tel­städ­te über ein Kino ver­fü­gen. Für die 21 Städ­te und Kom­mu­nen der Regi­on Han­no­ver trifft dies neben Han­no­ver nur für Burg­dorf, Lehr­te, Lan­gen­ha­gen und Garb­sen zu. Die Nähe zu Han­no­ver mit sei­nen attrak­ti­ven Kinos, die vie­le Besu­che­rin­nen und Besu­cher anzie­hen, ist ein gro­ßes Pro­blem für Kino­be­trei­ber, daher konn­te sich auch das Kino im Wunstor­fer Stadt­thea­ter nicht hal­ten. Das Open-Air-Kino in Mar­dorf fin­det ein­mal jähr­lich statt, genau­so wie das Open-Air-Kino in Stein­hu­de. Zur­zeit fin­det, neben dem Pro­gramm im „Küs­ters Hof“, ein­mal im Monat in der KRH Psych­ia­trie Wunstorf eine Film­vor­füh­rung mit jeweils zwei unter­schied­li­chen Fil­men statt. Das Pro­gramm fin­det man auf der Web­site des KRH Psych­ia­trie.

Ant­wort von Ste­fan Sau­er: Das Sozi­al­zen­trum im LKH-Park hat auch Ange­bo­te eines mobi­len Kino­vor­füh­rers gehabt, und im Rat­haus-Innen­hof sehe ich Mög­lich­kei­ten für ein Open-Air-Kino. Mit den Betrei­bern der jewei­lig zuge­hö­ri­gen Gast­stät­te muss ver­han­delt wer­den. Mit dem Küs­ters Hof ver­lie­ren wir eine wert­vol­le Ein­rich­tung auch für kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tun­gen – es wäre sinn­voll, so eine ähn­li­che Stät­te erneut in Wunstorf eta­blie­ren zu kön­nen.

Die Grü­nen haben uns nicht auf die­se Fra­ge­stel­lung geant­wor­tet.

Hin­weis: Zum Zeit­punkt der Fra­ge­stel­lung war noch nicht bekannt, dass es mit Küs­ters Hof wei­ter­geht. Das Lokal soll nicht geschlos­sen wer­den, jedoch hört der bis­he­ri­ge Betrei­ber zum Jah­res­en­de auf. Ob es auch künf­tig dort ein Kino­an­ge­bot geben wird, steht noch nicht fest.

Alle wei­te­ren Fra­gen, Ant­wor­ten und Posi­tio­nen: Hier in unse­rem Schwer­punkt zur Wunstor­fer Kom­mu­nal­wahl 2016!

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.