Lokalpolitik

Ortsverbandsspitze verjüngt sich

Neuer Vorstand bei den Wunstorfer Grünen

Am 19. Februar haben die Wunstorfer Grünen einen neuen Vorstand gewählt. Dustin Meschenmoser und Sebastian Gercken bilden nun ein Führungsduo.

Meschenmoser, Gercken
Dustin Meschenmoser und Sebastian Gercken | Foto: privat

Wunstorf (red). Der Ortsverband Wunstorf hat sich mehrheitlich für Dustin Meschenmoser und Sebastian Gercken als gleichberechtigte Vorstandsmitglieder ausgesprochen. Unterstützt werden sie zukünftig von Sybille Russ und Horst Ruser als Beisitzer sowie von Lothar Porcher als Kassenwart. Fraktionsvorsitzende Annegret Dalig bleibt per Satzung weiterhin Vorstandsmitglied.

Die Wahl des neuen Vorstandes soll einhergehen mit zahlreichen Änderungen. „Wunstorf muss schneller werden – sowohl auf bürokratischer Ebene als auch infrastrukturell. Kurze Wege für Radfahrer können hier ein Weg sein“, sagt dazu Meschenmoser. Gercken betont die Bedeutung von Bürgerstimmen: „Wir müssen in Zukunft proaktiv auf die Bevölkerung zugehen, Probleme erfassen und an Lösungen arbeiten.“

Lebensqualität innerhalb Wunstorfs soll besser werden

Die Änderungen sollen in Kürze für die Bürger Wunstorfs spürbar werden. Aktuell fordern die Grünen den Bau einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Mehrzweckhalle in Großenheidorn. Diese wird in Kürze saniert, und eine entsprechende Aufrüstung könnte nach Einschätzung der Grünen Synergien bringen. Durch die Einspeisung der überschüssigen erzeugten Energie in das allgemeine Stromnetz könnten Einnahmen generiert werden, welche die Anlage nach wenigen Jahren amortisieren und für eine positive CO2-Bilanz sorgen.

Weiter wird zurzeit über einen Antrag über die Gewährung einer Förderung für Lastenfahrräder diskutiert. Der Antrag betrifft sowohl Privat- als auch gewerbliche Nutzer und würde mit einer Förderungssumme von 25 % mit bis zu 500 € beziffert werden. Hiermit können die Wunstorfer kurze Wege und auch größere Einkäufe ohne Probleme mit dem Fahrrad bewältigen, welche bisher meist nur mit dem Auto durchgeführt werden. Neben Klimaschutz und ökologischer Nachhaltigkeit sind weitere Kernthemen für Wunstorf die Wohnungs- und Mietenpolitik, Bildung sowie Verkehrspolitik und Digitalisierung.

Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

2 Kommentare

  1. Eine einfache amlelsteuerung mit grünwelle wäre für Wunstorf schon ein Plus dazu noch Tempo 30 auf allen Straßen in der Stadt das würde 100te Verkehrsschilder sparen !!!!!

    1. “…einfache amlelsteuerung mit grünwelle…” => Wäre schon mal ein Anfang! Würde die Kfz-Emissionen deutlich senken!
      “…Tempo 30 auf allen Straßen…” => Populistischer Quatsch! Dafür ist das Strassen-Netz gar nicht ausgelegt! Viel sinnvoller wäre eine intelligente Verkehrsführung die sich am Verkehrsaufkommen orientiert. Ist aber im Niedrig-Technologieland D leider nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close