Sebas­ti­an Lech­ner bleibt CDU-Kan­di­dat für die Land­tags­wahl

Am ver­gan­ge­nen Diens­tag, den 28. 2., wähl­ten die CDU-Mit­glie­der aus Neu­stadt und Wunstorf in Neu­stadt ihren Kan­di­da­ten für die kom­men­de Land­tags­wahl. Sebas­ti­an Lech­ner wur­de dabei ein­stim­mig zum Land­tags­kan­di­da­ten für die Wahl am 14. Janu­ar 2018 bestimmt. Zur Ver­samm­lung erschie­nen war auch der CDU-Lan­des­vor­sit­zen­de Dr. Bernd Althus­mann, der nie­der­säch­si­scher Minis­ter­prä­si­dent wer­den möch­te.

Dr. Hen­drik Hop­pen­stedt (re.) gra­tu­liert Sebas­ti­an Lech­ner zur Wahl | Foto: pri­vat

Mit einem Ergeb­nis von 100 Pro­zent haben die CDU-Mit­glie­der den Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Sebas­ti­an Lech­ner erneut für die Land­tags­wahl am 14. Janu­ar 2018 im Wahl­kreis 33 Neustadt/Wunstorf auf­ge­stellt. Einen Gegen­kan­di­da­ten gab es nicht. Zur basis­de­mo­kra­ti­schen Urwahl waren über 100 Mit­glie­der und Gäs­te in den voll besetz­ten Land­gast­haus-Saal in Neu­stadt-Pog­gen­ha­gen gekom­men.

Dass ich mit so brei­ter Unter­stüt­zung in den Wahl­kampf star­ten kann, ehrt und berührt mich sehr.“Sebas­ti­an Lech­ner

Der sicht­lich strah­len­de Lech­ner ver­sprach, das Direkt­man­dat mit aller Kraft zu ver­tei­di­gen, um wei­ter vol­len Ein­satz für den Wahl­kreis und sei­ne Men­schen zu leis­ten. Gro­ßen Hand­lungs­be­darf sieht Lech­ner bei den The­men Erhal­tung des Stein­hu­der Mee­res, per­so­nel­le Aus­stat­tung der Poli­zei und Unter­richts­ver­sor­gung. Außer­dem sei­en mehr Anstren­gun­gen für die Infra­struk­tur im Stra­ßen- und Rad­we­ge­bau erfor­der­lich. Auch die Land­wir­te nahm Lech­ner in den Blick: In der Land­wirt­schafts­po­li­tik müs­se end­lich Schluss sein mit dem respekt­lo­sen Umgang mit Land­wir­ten, die mit har­ter Arbeit qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Lebens­mit­tel pro­du­zier­ten.

Will Rot-Grün in Nie­der­sach­sen ablö­sen: Dr. Bernd Althus­mann redet vor den CDU-Mit­glie­dern | Foto: pri­vat

Althus­mann greift Rot-Grün an

Der CDU-Lan­des­vor­sit­zen­de und Kan­di­dat für das Amt des Minis­ter­prä­si­den­ten, Dr. Bernd Althus­mann, unter­strich in sei­ner Rede, das Pro­jekt Gewinn der Bun­des- und Land­tags­wahl wer­de für die CDU erfolg­reich sein. Als wich­ti­ges Signal dafür wer­te­te er den Par­tei­ein­tritt von 2.100 Neu­mit­glie­dern seit Novem­ber 2016. Althus­mann kri­ti­sier­te die amtie­ren­de Lan­des­re­gie­rung mit deut­li­chen Wor­ten, so hät­te die Lan­des­re­gie­rung bei den The­men inne­re Sicher­heit, VW, Land­wirt­schaft, Unter­richts­ver­sor­gung und Digi­ta­li­sie­rung ver­sagt.

Bei Rot-Grün klafft zwi­schen Reden und Han­deln eine gro­ße Lücke. (…) In Nie­der­sach­sen muss sich 2018 was ändern. Das Land kann mehr!“Dr. Bernd Althus­mann

Kreis­vor­sit­zen­der und Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Dr. Hen­drik Hop­pen­stedt lob­te das Abstim­mungs­er­geb­nis der Mit­glie­der­ver­samm­lung als ein­drucks­vol­les Zei­chen gro­ßer Geschlos­sen­heit. Mit Althus­mann habe Nie­der­sach­sen eine wirk­li­che Per­spek­ti­ve. Hop­pen­stedt und Lech­ner dank­ten Althus­mann für sei­nen trotz Zeit­man­gel erfolg­ten Besuch und die enga­gier­te Rede.


Copy­right © 2017 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.