Wann bekommt Luthe einen neu­en Sport­platz?

Am 11. Sep­tem­ber ist Kom­mu­nal­wahl. Auch in Wunstorf wer­den Regi­ons­ver­samm­lung, die Orts­rä­te und ein neu­er Stadt­rat gewählt. 6 Par­tei­en und ein Ein­zel­kan­di­dat wol­len ins Wunstor­fer Rat­haus ein­zie­hen. Wir haben den Par­tei­en ein knap­pes Dut­zend Fra­gen zu The­men gestellt, die die Wunstor­fer beson­ders inter­es­sie­ren. Wir ver­öf­fent­li­chen täg­lich bis zur Wahl jeweils eine der Fra­gen samt Ant­wor­ten – und geben einen Über­blick, wer wel­che Posi­tio­nen ver­tritt.

Ein alter Bolzplatz in Wunstorf | Foto: Daniel Schneider
Ein alter Bolz­platz in Wunstorf | Foto: Dani­el Schnei­der

Die Attrak­ti­vi­tät von Wunstorf steht und fällt zu einem gro­ßen Teil auch mit sei­nem Sport­an­ge­bot. Die För­de­rung neu­er und der Erhalt bestehen­der Anla­gen ist daher wich­tig. Wäh­rend der 1. FC bereits auf einem anspre­chen­den Platz trai­niert, war­ten die Luther schon län­ger auf einen Kunst­ra­sen­platz, der allen Ver­ei­nen offen­ste­hen soll. Wir woll­ten daher von den Par­tei­en wis­sen, was kon­kret für den Fuß­ball in Luthe und für die Sport­an­la­gen in ganz Wunstorf getan wird.

wunstorfwaehlt

Am kon­kre­tes­ten auf unse­re Fra­ge­stel­lung gin­gen CDU und SPD ein, jedoch mit unter­schied­li­chen Ein­schät­zun­gen. Wäh­rend die CDU den Bau und die Erneue­rung von Sport­stät­ten, nicht nur die des TSV Luthe, mit Nach­druck betrei­ben will, sieht die SPD För­der­be­darf erst ein­mal an ande­rer Stel­le, wie Schul­aus­bau und der Sanie­rung vor­han­de­ner Objek­te, bevor an Neu­bau zu den­ken ist. In glei­cher Rich­tung äußert sich Ste­fan Sau­er. Die FDP und die AfD sehen die Ver­ei­ne selbst stär­ker in der Pflicht und Die Lin­ke möch­te vor allem auch unab­hän­gig von Ver­ei­nen Sport ermög­li­chen.

Fra­ge und Ant­wor­ten

Wir haben die Par­tei­en kon­kret gefragt: „Für den Orts­teil Luthe ist seit Län­ge­rem der Bau eines Kunst­ra­sen­plat­zes im Gespräch. Wird ein sol­cher mit Ihnen rea­li­siert wer­den? Was tun Sie für den Erhalt und Aus­bau der Sport­stät­ten in ganz Wunstorf?“

logo-linkeAnt­wort von Die Lin­ke: Zual­ler­erst muss ein Bolz­platz für Kin­der und Jugend­li­che ein­ge­rich­tet wer­den, dann kann man über Kunst­ra­sen nach­den­ken, wir wis­sen bis­her noch nichts über Kos­ten­ver­glei­che und Vor- und Nach­tei­le, wir sehen im Natur­ra­sen schon gro­ße Vor­tei­le, aber es muss abge­wo­gen wer­den, wie hoch die unter­schied­li­chen Kos­ten sind. Was tut Die Lin­ke für den Erhalt und Aus­bau der Sport­stät­ten in ganz Wunstorf? Die Ver­ei­ne mel­den ihre Wün­sche an und Die Lin­ke wird Sport­stät­ten in jedem Fall för­dern, aber dabei auch die frei­en Sport- und Frei­zeit­an­ge­bo­te als gleich­wer­tig anse­hen. Nicht alle Jugend­li­chen füh­len sich in Ver­ei­nen wohl.

logo-fdpAnt­wort der FDP: Vor­aus­set­zung für alle haus­halts­re­le­van­ten Tätig­kei­ten der Stadt sind die nöti­gen finan­zi­el­len Mit­tel. Die jun­ge Genera­ti­on wird einem Rat der Legis­la­tur­pe­ri­ode ab 2016, der die Beto­nung auf das Aus­ge­ben, jedoch nicht auf das Ein­neh­men gelegt hat, spä­ter mit Recht nach ver­ant­wor­tungs­vol­lem Han­deln fra­gen. Sport­stät­ten sind wich­tig, not­wen­dig und müs­sen erhal­ten wer­den. Sport­ver­ei­ne müs­sen und wer­den For­de­run­gen stel­len, aber soll­ten auch Eigen­in­itia­ti­ve und Spon­so­ren­re­kru­tie­rung in Betracht zie­hen.

logo-spdAnt­wort der SPD: Grund­sätz­lich hal­ten wir es für sinn­voll, viel bespiel­te Rasen­plät­ze in Kunst­ra­sen­plät­ze umzu­wan­deln, da dadurch auch der hohe Unter­hal­tungs­auf­wand sinkt. Nicht nur in Luthe, auch in ande­ren Orts­tei­len steht daher ein Kunst­ra­sen­platz auf der Wunsch­lis­te der Ver­ei­ne. Wir haben aller­dings in den nächs­ten Jah­ren immer noch immens hohe Inves­ti­tio­nen in die Sanie­rung von Schu­len, die Schaf­fung von Ganz­tags­grund­schu­len und die Sanie­rung von Sport­stät­ten vor uns, daher ist der Bau eines Kunst­ra­sen­plat­zes in Luthe kurz­fris­tig nicht zu rea­li­sie­ren. Die Stadt hat auf unse­re Initia­ti­ve in Zusam­men­ar­beit mit den Ver­ei­nen eine Prio­ri­tä­ten­lis­te für die Sanie­rung der Sport­stät­ten erstellt. Die­se muss nach und nach abge­ar­bei­tet wer­den, denn die Unter­hal­tung der Sport­stät­ten ist ein wich­ti­ges Anlie­gen.

Ant­wort von Ste­fan Sau­er: Die Sport­stät­ten in Wunstorf sol­len für die Benut­zer attrak­tiv blei­ben. Wich­tig ist der Erhalt der Sub­stanz, bevor neue Inves­ti­tio­nen getä­tigt wer­den kön­nen.

logo-afdAnt­wort der AfD: Die Sport­stät­ten in Wunstorf wer­den gut geför­dert. Bei tat­säch­lich vor­lie­gen­dem, drin­gen­dem Bedarf wird die Poli­tik sich sicher­lich für wei­te­re Mög­lich­kei­ten zum Betrieb von Sport­an­la­gen ent­schei­den. Beim Sport wird durch Ehren­amt­li­che eine Arbeit für die Gemein­schaft geleis­tet, die als kom­mu­na­le Auf­ga­be nicht zu bewäl­ti­gen wäre. Hier inves­tier­tes Geld ist in der Regel gut inves­tier­tes Geld.

logo-cdu-offiziellAnt­wort der CDU: Auf Anre­gung der CDU hat die Ver­wal­tung 2015 eine Bestands­auf­nah­me der Sport­stät­ten erstellt, aus der eine Prio­ri­tä­ten­lis­te not­wen­di­ger Maß­nah­men resul­tier­te. Dar­in wird die Umwand­lung des stark bean­spruch­ten Luther B-Plat­zes in einen Kunst­ra­sen­platz der Dring­lich­keits­stu­fe 1 zuge­ord­net. Da der TSV Luthe vor­bild­li­che Jugend­ar­beit leis­tet und sich an den Kos­ten betei­li­gen will, unter­stützt die CDU die­ses Vor­ha­ben mit Nach­druck. Außer­dem wird sich die CDU für fol­gen­de Pro­jek­te ein­set­zen: Neu­bau eines Umklei­de­pa­vil­lons im Bar­ne-Sta­di­on, Sanie­rung der Mehr­zweck­hal­len in Mes­mero­de und Gro­ßen­hei­dorn sowie der Sport­hal­len in Klein Hei­dorn und Luthe, Neu­bau einer drei­tei­li­gen Turn­hal­le in der Bar­ne.

Die Grü­nen haben uns nicht auf die­se Fra­ge­stel­lung geant­wor­tet.

Alle wei­te­ren Fra­gen, Ant­wor­ten und Posi­tio­nen: Hier in unse­rem Schwer­punkt zur Wunstor­fer Kom­mu­nal­wahl 2016!

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.