Wann bekommt Luthe einen neuen Sportplatz?

Am 11. September ist Kommunalwahl. Auch in Wunstorf werden Regionsversammlung, die Ortsräte und ein neuer Stadtrat gewählt. 6 Parteien und ein Einzelkandidat wollen ins Wunstorfer Rathaus einziehen. Wir haben den Parteien ein knappes Dutzend Fragen zu Themen gestellt, die die Wunstorfer besonders interessieren. Wir veröffentlichen täglich bis zur Wahl jeweils eine der Fragen samt Antworten – und geben einen Überblick, wer welche Positionen vertritt.

Ein alter Bolzplatz in Wunstorf | Foto: Daniel Schneider
Ein alter Bolz­platz in Wunstorf | Foto: Dani­el Schnei­der

Die Attrak­ti­vi­tät von Wunstorf steht und fällt zu einem gro­ßen Teil auch mit sei­nem Sport­an­ge­bot. Die För­de­rung neu­er und der Erhalt bestehen­der Anla­gen ist daher wich­tig. Wäh­rend der 1. FC bereits auf einem anspre­chen­den Platz trai­niert, war­ten die Luther schon län­ger auf einen Kunst­ra­sen­platz, der allen Ver­ei­nen offen­ste­hen soll. Wir woll­ten daher von den Par­tei­en wis­sen, was kon­kret für den Fuß­ball in Luthe und für die Sport­an­la­gen in ganz Wunstorf getan wird.

wunstorfwaehlt

Am kon­kre­tes­ten auf unse­re Fra­ge­stel­lung gin­gen CDU und SPD ein, jedoch mit unter­schied­li­chen Ein­schät­zun­gen. Wäh­rend die CDU den Bau und die Erneue­rung von Sport­stät­ten, nicht nur die des TSV Luthe, mit Nach­druck betrei­ben will, sieht die SPD För­der­be­darf erst ein­mal an ande­rer Stel­le, wie Schul­aus­bau und der Sanie­rung vor­han­de­ner Objek­te, bevor an Neu­bau zu den­ken ist. In glei­cher Rich­tung äußert sich Ste­fan Sau­er. Die FDP und die AfD sehen die Ver­ei­ne selbst stär­ker in der Pflicht und Die Lin­ke möch­te vor allem auch unab­hän­gig von Ver­ei­nen Sport ermög­li­chen.

Frage und Antworten

Wir haben die Par­tei­en kon­kret gefragt: „Für den Orts­teil Luthe ist seit Län­ge­rem der Bau eines Kunst­ra­sen­plat­zes im Gespräch. Wird ein sol­cher mit Ihnen rea­li­siert wer­den? Was tun Sie für den Erhalt und Aus­bau der Sport­stät­ten in ganz Wunstorf?“

logo-linkeAnt­wort von Die Lin­ke: Zual­ler­erst muss ein Bolz­platz für Kin­der und Jugend­li­che ein­ge­rich­tet wer­den, dann kann man über Kunst­ra­sen nach­den­ken, wir wis­sen bis­her noch nichts über Kos­ten­ver­glei­che und Vor- und Nach­tei­le, wir sehen im Natur­ra­sen schon gro­ße Vor­tei­le, aber es muss abge­wo­gen wer­den, wie hoch die unter­schied­li­chen Kos­ten sind. Was tut Die Lin­ke für den Erhalt und Aus­bau der Sport­stät­ten in ganz Wunstorf? Die Ver­ei­ne mel­den ihre Wün­sche an und Die Lin­ke wird Sport­stät­ten in jedem Fall för­dern, aber dabei auch die frei­en Sport- und Frei­zeit­an­ge­bo­te als gleich­wer­tig anse­hen. Nicht alle Jugend­li­chen füh­len sich in Ver­ei­nen wohl.

logo-fdpAnt­wort der FDP: Vor­aus­set­zung für alle haus­halts­re­le­van­ten Tätig­kei­ten der Stadt sind die nöti­gen finan­zi­el­len Mit­tel. Die jun­ge Genera­ti­on wird einem Rat der Legis­la­tur­pe­ri­ode ab 2016, der die Beto­nung auf das Aus­ge­ben, jedoch nicht auf das Ein­neh­men gelegt hat, spä­ter mit Recht nach ver­ant­wor­tungs­vol­lem Han­deln fra­gen. Sport­stät­ten sind wich­tig, not­wen­dig und müs­sen erhal­ten wer­den. Sport­ver­ei­ne müs­sen und wer­den For­de­run­gen stel­len, aber soll­ten auch Eigen­in­itia­ti­ve und Spon­so­ren­re­kru­tie­rung in Betracht zie­hen.

logo-spdAnt­wort der SPD: Grund­sätz­lich hal­ten wir es für sinn­voll, viel bespiel­te Rasen­plät­ze in Kunst­ra­sen­plät­ze umzu­wan­deln, da dadurch auch der hohe Unter­hal­tungs­auf­wand sinkt. Nicht nur in Luthe, auch in ande­ren Orts­tei­len steht daher ein Kunst­ra­sen­platz auf der Wunsch­lis­te der Ver­ei­ne. Wir haben aller­dings in den nächs­ten Jah­ren immer noch immens hohe Inves­ti­tio­nen in die Sanie­rung von Schu­len, die Schaf­fung von Ganz­tags­grund­schu­len und die Sanie­rung von Sport­stät­ten vor uns, daher ist der Bau eines Kunst­ra­sen­plat­zes in Luthe kurz­fris­tig nicht zu rea­li­sie­ren. Die Stadt hat auf unse­re Initia­ti­ve in Zusam­men­ar­beit mit den Ver­ei­nen eine Prio­ri­tä­ten­lis­te für die Sanie­rung der Sport­stät­ten erstellt. Die­se muss nach und nach abge­ar­bei­tet wer­den, denn die Unter­hal­tung der Sport­stät­ten ist ein wich­ti­ges Anlie­gen.

Ant­wort von Ste­fan Sau­er: Die Sport­stät­ten in Wunstorf sol­len für die Benut­zer attrak­tiv blei­ben. Wich­tig ist der Erhalt der Sub­stanz, bevor neue Inves­ti­tio­nen getä­tigt wer­den kön­nen.

logo-afdAnt­wort der AfD: Die Sport­stät­ten in Wunstorf wer­den gut geför­dert. Bei tat­säch­lich vor­lie­gen­dem, drin­gen­dem Bedarf wird die Poli­tik sich sicher­lich für wei­te­re Mög­lich­kei­ten zum Betrieb von Sport­an­la­gen ent­schei­den. Beim Sport wird durch Ehren­amt­li­che eine Arbeit für die Gemein­schaft geleis­tet, die als kom­mu­na­le Auf­ga­be nicht zu bewäl­ti­gen wäre. Hier inves­tier­tes Geld ist in der Regel gut inves­tier­tes Geld.

logo-cdu-offiziellAnt­wort der CDU: Auf Anre­gung der CDU hat die Ver­wal­tung 2015 eine Bestands­auf­nah­me der Sport­stät­ten erstellt, aus der eine Prio­ri­tä­ten­lis­te not­wen­di­ger Maß­nah­men resul­tier­te. Dar­in wird die Umwand­lung des stark bean­spruch­ten Luther B‑Platzes in einen Kunst­ra­sen­platz der Dring­lich­keits­stu­fe 1 zuge­ord­net. Da der TSV Luthe vor­bild­li­che Jugend­ar­beit leis­tet und sich an den Kos­ten betei­li­gen will, unter­stützt die CDU die­ses Vor­ha­ben mit Nach­druck. Außer­dem wird sich die CDU für fol­gen­de Pro­jek­te ein­set­zen: Neu­bau eines Umklei­de­pa­vil­lons im Bar­ne-Sta­di­on, Sanie­rung der Mehr­zweck­hal­len in Mes­mero­de und Gro­ßen­hei­dorn sowie der Sport­hal­len in Klein Hei­dorn und Luthe, Neu­bau einer drei­tei­li­gen Turn­hal­le in der Bar­ne.

Die Grü­nen haben uns nicht auf die­se Fra­ge­stel­lung geant­wor­tet.

Alle wei­te­ren Fra­gen, Ant­wor­ten und Posi­tio­nen: Hier in unse­rem Schwer­punkt zur Wunstor­fer Kom­mu­nal­wahl 2016!

- Anzeige -
Buchhandlung Weber

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.