Abstiegsplatz zur Winterpause

1. FC Wunstorf beendet 2018 mit einer Niederlage

Nach zuvor fünf Siegen und nur einer Niederlage in den letzten acht Spielen unterlagen die Auestädter beim Aufstiegsaspiranten FC Eintracht Northeim mit 2:0 und überwintern auf den 14. Tabellenplatz.

FC Eintracht Northeim - 1. FC Wunstorf 2:0
FC Eintracht Northeim – 1. FC Wunstorf 2:0. | Foto: privat

Trainer Jens Ullmann musste gegenüber der letzten Partie gleich auf vier Positionen umbauen. Für Deniz Aycicek (5. Gelbe Karte), Daniel McGuinness, und Yanik Strunkey (verletzt), sowie Kapitän Robin Ullmann (grippaler Infekt), rückten Arafate Tcha Gnaou, Julian Geppert, Kriseld Doko und Mehmet Aydin in die Startelf.

Wunstorf war zunächst gut in die Partie gekommen und bis zum Gegentreffer zumindest gleichwertig. Das 1:0 in der 13. Minute fiel nach einer Flanke von der linken Seite. Der Ball segelte durch den Strafraum und Thorben Rudolph brauchte ihn aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken. Fünf Minuten später verletzte sich Marc Engelmann und musste kurz danach ausgewechselt werden (28.), Tobias Schiller hütete anschließend das FC-Tor, doch den ersten Schuss konnte er in der 36. Minute nicht mehr abwehren. Aus gut 20 Metern schlug der Ball unten links in seinem Kasten ein.

FC Eintracht Northeim - 1. FC Wunstorf 2:0
Aufstellung des 1. FC Wunstorf | Quelle: Lineup11

Pascal Gos musste verletzungsbedingt nach der Halbzeitpause in der Kabine bleiben. Für ihn brachte Trainer Ullmann Kenan Tiryaki, der in den Sturm wechselte. Für ihn rückte Tim Scheffler ins defensive Mittelfeld. Er machte dort eine gute Partie und auch der FC machte es in der zweiten Halbzeit wesentlich besser und kam zu einigen Chancen. Auf der anderen Seite war vom Tabellenführer nicht mehr viel zu sehen. Die Wunstorfer Defensive ließ in den zweiten 45. Minuten keine Eintracht-Chance mehr zu. Kurz nachdem Kriseld Doko mit einem Freistoß knapp scheiterte, pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab und der 1. FC unterlag beim Aufstiegsfavoriten mit 2:0.

„Durch die vielen Ausfälle, war es das erwartet schwere Spiel für uns beim Spitzenteam Northeim“, so Pressesprecher Andreas Schmitz. „Im zweiten Durchgang haben wir wesentlich besser gespielt. Letztendlich fahren wir aber mit null Punkten nach Hause.“

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

2 Kommentare
  1. Klaus Pengel meint

    Die retten sich noch, aber übers Torverhältnis wird es diesmal wohl nicht klappen.

  2. Torsten Schreiber meint

    Nein der Ulle schafft das mit der Manschaft viel Glück dabei vom Ex Wunstorfer

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.