1. FC Wunstorf behält seine lupenreine Weste

Der Spitzenreiter der Oberliga Niedersachsens konnte am Samstag in der Barne Arena auch das bisher ungeschlagene Team von SVG Göttingen 1:0 auf die Heimreise schicken.

Der Kader des 1. FC Wunstorf in der Saison 2016/17 vorne (von links nach rechts): Deniz Aycicek, Tugrancan Singin, Gürkan Öney, Marc Engelmann, Robin Ullmann, Tobias Schiller, Daniel Boateng, Luis Castro Hernandez, Niklas Ens Mitte (von links nach rechts): Raphael Thölke (Co-Trainer), Fabian Klein, Zeki Dösemeci , Daniel McGuinness, Mirco Gallus, Benjamin Halstenberg, Rune Woelke, Sebastian Schirrmacher, Adrian Stammer, Marlon Weber, Jens Ullmann (Trainer) hinten (von links nach rechts): Ahmet Kaya, Philipp Rusteberg, Julian Geppert, Joe Athiwat Khambor, Yanik Strunkey, Saif Hussein, Tim Scheffler, Diana Fischer (Physiotherapeutin) Auf dem Foto fehlen: Christian Burghardt (Betreuer), Heiko Langreder (Betreuer)
Der Kader des 1. FC Wunstorf in der Saison 2016/17
vorne (von links nach rechts): Deniz Aycicek, Tugrancan Singin, Gürkan Öney, Marc Engelmann, Robin Ullmann, Tobias Schiller, Daniel Boateng, Luis Castro Hernandez, Niklas Ens
Mitte (von links nach rechts): Raphael Thölke (Co-Trainer), Fabian Klein, Zeki Dösemeci , Daniel McGuinness, Mirco Gallus, Benjamin Halstenberg, Rune Woelke, Sebastian Schirrmacher, Adrian Stammer, Marlon Weber, Jens Ullmann (Trainer)
hinten (von links nach rechts): Ahmet Kaya, Philipp Rusteberg, Julian Geppert, Joe Athiwat Khambor, Yanik Strunkey, Saif Hussein, Tim Scheffler, Diana Fischer (Physiotherapeutin)
Auf dem Foto fehlen: Christian Burghardt (Betreuer), Heiko Langreder (Betreuer)

Trainer Jens Ullmann schickte bis auf den Torwart (Tobias Schiller spielte für Marc Engelmann) die gleiche Elf auf den Platz, die drei Tage zuvor für die Pokalsensation gegen den Titelverteidiger Drochtersen/Assel (2:0) sorgte.

Dabei nahmen die Gastgeber von Beginn an das Heft in die Hand und so kam man in der ersten Halbzeit gleich zu guten Torchancen. Nach toller Vorarbeit von Torjäger Tim Scheffler, erzielte Ahmet Kaya die verdiente 1:0 (20. Minute) Führung für den 1.FC. Danach ließ man Ball und Gegner bis zum Pausenpfiff laufen und hätte durchaus das eine oder andere Tor gegen eine in der ersten Halbzeit schwache Göttinger Mannschaft erzielen können.

Nach der Halbzeitpause kamen dann die Gäste wesentlich besser ins Spiel. Wunstorf merkte man jetzt das schwere Pokalmatch drei Tage zuvor an und so konnte Göttingen die Auestädter immer mehr in die eigene Hälfte drängen. Wunstorf beschränkte sich immer mehr aufs Kontern, konnte aber auch diese nicht verwerten. Kein Wunder bei fast 30 Grad Lufttemperatur. In der 83. Minute erhielt Martin Wiederhold (SVG) nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte und so musste Göttingen die letzten Minuten in Unterzahl überstehen. Der 1. FC hatte kurz vor Schluss durch den eingewechselten Daniel Boateng noch eine Riesenchance das Ergebnis positiver zu gestalten, am Ende blieb es aber beim knappen 1:0 Heimsieg.

Trainer Jens Ullmann war nach Spielende mit dem Spiel zufrieden: „Es war bei den Temperaturen das für uns erwartet schwere Spiel. Das Pokalmatch vom Mittwoch steckte noch in den Knochen. Wir haben Göttingen aber kaum Chancen gelassen.“

Vorausschauend auf das Pokalspiel am Mittwoch, um 19.30 Uhr in der Barne Arena gegen den ehemaligen Zweitligisten meinte er: „Ich sehe die Chancen bei 50:50. Arminia hat eine gute Mannschaft und spielt auch in der Liga eine gute Rolle.“

So dürfen sich die Wunstorfer Fans auf ein spannendes und sicherlich intensives Spiel zweier Mannschaften freuen, die sich auf Augenhöhe begegnen.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.