1. FC Wunstorf behält sei­ne lupen­rei­ne Wes­te

Der Spit­zen­rei­ter der Ober­li­ga Nie­der­sach­sens konn­te am Sams­tag in der Bar­ne Are­na auch das bis­her unge­schla­ge­ne Team von SVG Göt­tin­gen 1:0 auf die Heim­rei­se schi­cken.

Der Kader des 1. FC Wunstorf in der Saison 2016/17 vorne (von links nach rechts): Deniz Aycicek, Tugrancan Singin, Gürkan Öney, Marc Engelmann, Robin Ullmann, Tobias Schiller, Daniel Boateng, Luis Castro Hernandez, Niklas Ens Mitte (von links nach rechts): Raphael Thölke (Co-Trainer), Fabian Klein, Zeki Dösemeci , Daniel McGuinness, Mirco Gallus, Benjamin Halstenberg, Rune Woelke, Sebastian Schirrmacher, Adrian Stammer, Marlon Weber, Jens Ullmann (Trainer) hinten (von links nach rechts): Ahmet Kaya, Philipp Rusteberg, Julian Geppert, Joe Athiwat Khambor, Yanik Strunkey, Saif Hussein, Tim Scheffler, Diana Fischer (Physiotherapeutin) Auf dem Foto fehlen: Christian Burghardt (Betreuer), Heiko Langreder (Betreuer)
Der Kader des 1. FC Wunstorf in der Sai­son 201617
vor­ne (von links nach rechts): Deniz Aycicek, Tugran­can Sin­gin, Gür­kan Öney, Marc Engel­mann, Robin Ull­mann, Tobi­as Schil­ler, Dani­el Boateng, Luis Cas­tro Her­nan­dez, Niklas Ens
Mit­te (von links nach rechts): Rapha­el Thöl­ke (Co-Trai­ner), Fabi­an Klein, Zeki Döse­me­ci , Dani­el McGuin­ness, Mir­co Gal­lus, Ben­ja­min Hals­ten­berg, Rune Woel­ke, Sebas­ti­an Schirr­ma­cher, Adri­an Stammer, Mar­lon Weber, Jens Ull­mann (Trai­ner)
hin­ten (von links nach rechts): Ahmet Kaya, Phil­ipp Rus­te­berg, Juli­an Geppert, Joe Athi­wat Kham­bor, Yanik Strun­key, Saif Hus­sein, Tim Scheff­ler, Dia­na Fischer (Phy­sio­the­ra­peu­tin)
Auf dem Foto feh­len: Chris­ti­an Burg­hardt (Betreu­er), Hei­ko Lan­g­re­der (Betreu­er)

Trai­ner Jens Ull­mann schick­te bis auf den Tor­wart (Tobi­as Schil­ler spiel­te für Marc Engel­mann) die glei­che Elf auf den Platz, die drei Tage zuvor für die Pokal­sen­sa­ti­on gegen den Titel­ver­tei­di­ger Drochtersen/Assel (2:0) sorg­te.

Dabei nah­men die Gast­ge­ber von Beginn an das Heft in die Hand und so kam man in der ers­ten Halb­zeit gleich zu guten Tor­chan­cen. Nach tol­ler Vor­ar­beit von Tor­jä­ger Tim Scheff­ler, erziel­te Ahmet Kaya die ver­dien­te 1:0 (20. Minu­te) Füh­rung für den 1.FC. Danach ließ man Ball und Geg­ner bis zum Pau­sen­pfiff lau­fen und hät­te durch­aus das eine oder ande­re Tor gegen eine in der ers­ten Halb­zeit schwa­che Göt­tin­ger Mann­schaft erzie­len kön­nen.

Nach der Halb­zeit­pau­se kamen dann die Gäs­te wesent­lich bes­ser ins Spiel. Wunstorf merk­te man jetzt das schwe­re Pokal­match drei Tage zuvor an und so konn­te Göt­tin­gen die Aue­städ­ter immer mehr in die eige­ne Hälf­te drän­gen. Wunstorf beschränk­te sich immer mehr aufs Kon­tern, konn­te aber auch die­se nicht ver­wer­ten. Kein Wun­der bei fast 30 Grad Luft­tem­pe­ra­tur. In der 83. Minu­te erhielt Mar­tin Wie­der­hold (SVG) nach wie­der­hol­tem Foul­spiel die Gelb-Rote Kar­te und so muss­te Göt­tin­gen die letz­ten Minu­ten in Unter­zahl über­ste­hen. Der 1. FC hat­te kurz vor Schluss durch den ein­ge­wech­sel­ten Dani­el Boateng noch eine Rie­sen­chan­ce das Ergeb­nis posi­ti­ver zu gestal­ten, am Ende blieb es aber beim knap­pen 1:0 Heim­sieg.

Trai­ner Jens Ull­mann war nach Spie­len­de mit dem Spiel zufrie­den: „Es war bei den Tem­pe­ra­tu­ren das für uns erwar­tet schwe­re Spiel. Das Pokal­match vom Mitt­woch steck­te noch in den Kno­chen. Wir haben Göt­tin­gen aber kaum Chan­cen gelas­sen.“

Vor­aus­schau­end auf das Pokal­spiel am Mitt­woch, um 19.30 Uhr in der Bar­ne Are­na gegen den ehe­ma­li­gen Zweit­li­gis­ten mein­te er: „Ich sehe die Chan­cen bei 50:50. Armi­nia hat eine gute Mann­schaft und spielt auch in der Liga eine gute Rol­le.“

So dür­fen sich die Wunstor­fer Fans auf ein span­nen­des und sicher­lich inten­si­ves Spiel zwei­er Mann­schaf­ten freu­en, die sich auf Augen­hö­he begeg­nen.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.