Oberliga

1.FC Wunstorf bezwingt SVG Göt­tin­gen mit 6:3

Der 1. FC Wunstorf hat am Grün­don­ners­tag sein ers­tes von fünf Nach­hol­spie­len mit 6:3 gegen den SVG Göt­tin­gen gewon­nen.

Der 1. FC Wunstorf gegen SVG Göt­tin­gen | Foto: pri­vat

Wunstorf (red). Dank eines hoch­ver­dien­ten 6:3-Erfolgs gegen den in der zwei­ten Halb­zeit harm­lo­sen SVG Göt­tin­gen schob sich der 1. FC vor­erst wie­der auf Platz vier der Tabel­le. Die Süd­nie­der­sach­sen offen­bar­ten in der Defen­si­ve gro­ße Lücken und hät­ten auch höher ver­lie­ren kön­nen. Für den 1. FC war es der drit­te Sieg in Serie im Jahr 2018.

FC-Trai­ner Jens Ull­mann stell­te nach dem 3:1-Erfolg in Hees­lin­gen auf zwei Posi­tio­nen um. Im Tor stand Marc Engel­mann und für den gesperr­ten Pas­cal Gos spiel­te Juli­an Geppert.

Spiel­ver­lauf

Die Gäs­te aus Göt­tin­gen kamen zunächst bes­ser ins Spiel, waren prä­sen­ter und aggres­si­ver als der FC. Wunstorf hat­te zunächst arge Pro­ble­me, sich gegen die gut ver­schie­ben­den und früh stö­ren­den Gäs­te aus der eige­nen Hälf­te zu befrei­en.

Das Bar­ne-Team hat­te die ers­te Chan­ce nach 25 Minu­ten, als Tim Scheff­ler einen Schuss knapp links neben das Tor setz­te. In der 32. Minu­te war es dann end­lich so weit. Deniz Aycicek spiel­te den Ball auf der rech­ten Außen­bahn auf Las­se Neu­bert, der in den Straf­raum auf Momo Saa­de flank­te – und die­ser erziel­te das 1:0.

Fouls gegen Saa­de

Göt­tin­gen zeig­te sich aber kei­nes­wegs geschockt und erziel­te bereits zwei Minu­ten spä­ter das 1:1. Ein Schuss aus gut zwan­zig Metern wur­de von einem FC-Spie­ler abge­fälscht, und Goa­lie Marc Engel­mann, der auf dem Weg in die ande­re Ecke war, hat­te kei­ne Chan­ce, den Ball abzu­weh­ren. Wunstorf gelang dann bis zur Halb­zeit­pau­se nicht mehr viel. Als sich Momo Saa­de in der 45. Minu­te allein auf den Weg Rich­tung SVG-Tor mach­te, konn­te er nur durch ein Foul kurz vor der Straf­raum­gren­ze am Tor­schuss gehin­dert wer­den. Den Frei­stoß aus gut 20 Metern zir­kel­te der erneut über­ra­gen­de Deniz Aycicek über die Göt­tin­ger Mau­er, mil­li­me­ter­ge­nau unter die Lat­te zur 2:1-Pausenführung.

In der zwei­ten Halb­zeit nahm das FC-Spiel dann mit mehr Druck Fahrt auf. In der 53. Minu­te wur­de man dafür belohnt. Momo Saa­de wur­de gut 20 Meter vor dem SVG-Tor wie­der gefoult. Erneut schnapp­te sich Deniz Aycicek die Kugel und häm­mer­te den Ball in die rech­te Tor­war­te­cke, der SVG-Kee­per konn­te den Ball nur abklat­schen, und FC-Stür­mer Tim Scheff­ler staub­te zum 3:1 ab.

In der 61. Minu­te war es Kri­seld Doko, der auf Momo Saa­de pass­te, und die­ser schob den Ball aus der Dre­hung zur 4:1 Füh­rung ins Tor. Vier Minu­ten spä­ter wur­de Tim Scheff­ler gefoult. Den fäl­li­gen Elf­me­ter ver­wan­del­te Deniz Aycicek zum 5:1 (65.).

Info: Die Tore
1:0 Moha­mad Saa­de (32.); 1:1 Nico­la Gri­mal­di (34.); 2:1 Deniz Aycicek (45.); 3:1 Tim Scheff­ler (53.); 4:1 Moha­mad Saa­de (61.); 5:1 Deniz Aycicek (Foul­elf­me­ter, 65.); 6:1 Sebas­ti­an Schirr­ma­cher (75.); 6:2 Lami­ne Diop (82.); 6:3 Ste­phan Kaul (89.)

Wunstorf wur­de es danach leicht gemacht, und so erziel­te Sebas­ti­an Schirr­ma­cher, der sich im Göt­tin­ger Straf­raum durch­wursch­tel­te und plötz­lich frei vor Tor­wart Omar You­nes, stand das 6:1 (75.). Danach schal­te­te Wunstorf ein bis zwei Gän­ge zurück und kas­sier­te durch Lami­ne Diof (81.) und Ste­phan Kaul (88.) zwei unnö­ti­ge Gegen­tref­fer.

Letzt­end­lich gewinnt man ver­dient gegen das auf­op­fe­rungs­voll kämp­fen­de Schluss­licht mit 6:3, hät­te fürs Tor­ver­hält­nis aber deut­lich mehr machen müs­sen, nach­dem man die Süd­nie­der­sach­sen in der zwei­ten Halb­zeit abso­lut im Griff hat­te.

Nächs­te Woche Sams­tag, Anstoß 16 Uhr, kommt es in der Bar­ne Are­na zum Spit­zen­spiel. Zu Gast ist dann der aktu­el­le Tabel­len­füh­rer TuS Ber­sen­brück. Nach der 0:5-Niederlage im Hin­spiel hat der 1. FC Wunstorf dann eini­ges gut­zu­ma­chen und möch­te die­ses Spiel mit einem Drei­er been­den.

- Anzeige -
Andreas Balleier Fotografie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.