Wunstorfer Kegler qualifizieren sich für Landesmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende fanden die Bezirksmeisterschaften im Dreibahnenkegeln in Wolfsburg statt. Der Sportkegler-Verein Wunstorf schickte eine Herrenmannschaft und fünf Einzelstarter auf die Bahnen.

Qualifizierten sich zu den Landesmeisterschaften: Steffen Baertz und Veronika Ebeling vom Sportkegler-Verein Wunstorf | Foto: privat

Bei Dreibahnenwettbewerben werden der Reihe nach alle drei Bahnarten, die es im Kegelsport gibt, gespielt: Bohle, Schere und Classic. Obwohl die Wunstorfer nie auf Schere oder Classic trainieren können, hat es sich eingebürgert, dass sie an den jährlichen Meisterschaften teilnehmen. Auf jeder Bahnart sind vier Mal zehn Wurf zu kegeln, sodass jeder Kegler in der Summe 120 Wurf absolviert. Der Schnitt, d. h. die Anzahl der Kegel, die pro Wurf getroffen werden sollten, variiert; für Bohle liegt er mit 7 am höchsten, bei Schere und Classic sind jeweils nur 6 bzw. 5 Holz Schnitt.

Platz 6 für die Herren

Am Samstag, den 17. Dezember, wurde der Wettbewerb für die Herrenmannschaft ausgetragen. Als erster Starter erzielte Daniel Theis 757 Holz. Bester Mannschaftspieler war Steffen Baertz mit 823 Holz. Friedel Baertz (714) und Andreas Höper (710) vollendeten zu 3004 Gesamthölzern. Damit belegten die Wunstorfer den 6. Platz.

Ebeling und Baertz für Landesmeisterschaft gesetzt

Bei den Einzelmeisterschaften am Sonntag, den 18. 12., hatte Veronika Ebeling als einzige Starterin in der Kategorie Damen C leichtes Spiel und konnte sich mit 812 Holz ein Startrecht zu den Landesmeisterschaften sichern. Anders sah es bei den Herren aus; hier kämpften sechzehn Teilnehmer um die sieben Startrechte.

Steffen Baertz verdeutlichte seinen Willen, einer dieser sieben zu sein, auf Bohlebahnen mit dem drittbesten Ergebnis. Auf Schere jedoch hatte er das Nachsehen, und erst nach einer herausragenden Classic-Leistung stand fest, dass es reichen würde: Mit insgesamt 830 Holz belegte er Rang fünf. Patrick Schadewitz (807) wurde zehnter, Daniel Theis (784) und Andreas Höper (686) erreichten die Plätze 13 und 14.

Zufrieden konnten sich die Wunstorfer auf den Heimweg machen. Am 29. und 30. April 2017 wird sich dann zeigen, ob sie ihren Vorteil zu nutzen wissen: Spielort der Landesmeisterschaften ist wieder Wolfsburg.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.