Wunstorfs Ska­ter­ho­ckey-Team ist Meis­ter

Das Wunstorf-Lions-Ska­ter­ho­ckey-Team ist Meis­ter. Der Sieg in Wolfs­burg bedeu­tet den vor­zei­ti­gen Titel in der Lan­des­li­ga Nord des Nie­der­säch­si­schen Inli­ne-Ver­ban­des.

Die Mann­schaft der Wunstorf Lions | Foto: pri­vat

Wunstorf (red). Am Sams­tag, den 19. August, reis­ten die Wunstorf Lions zu den Wolfs­li­nern aus Reis­lin­gen nach Wolfs­burg. Nach sech­zig hart umkämpf­ten Minu­ten war klar: Die Lions sind mit einem 9:7-Sieg Meis­ter der Lan­des­li­ga Nie­der­sach­sen. Bereits zwei Spiel­ta­ge vor dem regu­lä­ren Sai­son­ende ist der Liga­neu­ling aus Wunstorf damit unein­hol­bar in Füh­rung.

Die Wunstorf Lions reis­ten mit den bei­den neu­en Spie­lern Juli­an Kühn und Ruven Nol­te an und muss­ten vier Aus­fäl­le kom­pen­sie­ren. Die dadurch neu ent­stan­de­nen Rei­hen­kon­stel­la­tio­nen benö­tig­ten eine kur­ze Anlauf­zeit, wel­che die Wolfs­bur­ger mit zwei Toren aus­nutz­ten. Dar­auf­hin kamen die Lions aller­dings bes­ser ins Spiel und dreh­ten die Par­tie bis auf zwi­schen­zeit­lich 5:2, ehe es mit einem 5:3 in die ers­te Pau­se ging. Dabei konn­te Nol­te gleich zwei Tore erzie­len, Mer­lin Kranz schnür­te einen Hat­trick.

Meis­ter­schaft in greif­ba­rer Nähe

Die zwei­ten 20 Minu­ten gehör­ten anfangs den Lions, wodurch man bis auf 7:3 davon­zie­hen konn­te. Zur Hälf­te des Spiels fan­den auch die Wolfs­li­ner wie­der bes­ser zu ihrem und konn­ten ihrer­seits zwei Tref­fer erzie­len. So ging ein aus­ge­gli­che­nes zwei­tes Drit­tel zu Ende und den Lions wur­de lang­sam bewusst, dass die Meis­ter­schaft in greif­ba­rer Nähe ist.

Info: Spiel­sta­tis­tik
Im Tor: Linus Zwick (50 Minu­ten), Flo­ri­an Bult­mann (10 Minu­ten) Im Feld: Sebas­ti­an Bal­ke (1 Tor/1 Vor­la­ge), Lars Han­sen (0/1), Mar­lon Her­da, Mer­lin Kranz (3/1), Juli­an Kühn, Ruven Nol­te (2/1), Fabi­an Reich (1/0), Mark Schir­mer, Chris­to­pher Thie­ße (1/0), Mari­us Thie­ße (1/0), Wil­ke Weber.

Im letz­ten Spiel­ab­schnitt leg­ten die Lions zwei­mal vor und konn­ten den Zwei-Tore-Abstand per­ma­nent hal­ten. Ein ein­mal mehr her­aus­ra­gend auf­ge­leg­ter Linus Zwick im Tor der Wunstor­fer wur­de kurz vor Schluss durch Flo­ri­an Bult­mann ersetzt, wel­cher den Sieg letzt­end­lich ohne gro­ße Beschäf­ti­gung über die Zeit brach­te, da die letz­ten Minu­ten nach einer roten Kar­te für die Wolfs­li­ner bei­na­he kom­plett in Über­zahl bestrit­ten wer­den konn­ten. Nach dem Abpfiff kann­te die Freu­de der Lions kein Hal­ten mehr und es wur­de aus­gie­big gefei­ert.

Die Meis­ter­schaft im ers­ten Jahr ist unbe­schreib­lich“

Tor­hü­ter Linus Zwick zeig­te sich nach dem Spiel aus­ge­las­sen: „Die Meis­ter­schaft im ers­ten Jahr ist unbe­schreib­lich. Die har­te Arbeit aller Betei­lig­ten hat sich ver­dien­ter­ma­ßen aus­ge­zahlt. Ich freue mich, den Pokal in den nächs­ten Wochen in den Hän­den hal­ten zu dür­fen. Nun folgt die Kür gegen Weser­berg­land und Han­no­ver.“ Wei­ter geht es für den frisch geba­cke­nen Meis­ter am 2. Sep­tem­ber um 15 Uhr in Bever­un­gen im Weser­berg­land.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.