Förderung

148.000 € für Breitbandausbau in Steinhude und Idensen-Bokeloh

Für den Breitbandausbau in den Wunstorfer Ortsteilen Steinhude und Idensen-Bokeloh stehen jetzt 148.000 € Förderung aus dem Sondervermögen des Landes zur Verfügung.

Symbolbild Breitband

Die Ausbaumittel sind in Steinhude für die Straßen „An der Trift“ und „Lütjen Deile“ vorgesehen, teilt der CDU-Landtagsabgeordnete Sebastian Lechner mit. In Idensen und Bokeloh sollen die „Koloniestraße“ und der „Niengraben“ versorgt werden. Zusätzlich profitiert in Wunstorf das „Rittergut Düendorf“. Der Förderbescheid wird der Region als Antragsteller in Kürze übermittelt, hat Lechner erfahren.

„Für sieben Kommunen in der Region, darunter auch Wunstorf, hat die Region insgesamt Mittel von rund 307.000 Euro beantragt. Davon soll mit 148.876 Euro fast die Hälfte auf Wunstorfer Stadtgebiet entfallen“, freut sich der Landtagsabgeordnete.

Die Förderung der Breitbandgrundversorgung ist Bestandteil der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)“, die auch Programme zur ländlichen Entwicklung und Förderung ländlicher Räume umfasst. Das Land Niedersachsen investiert dafür aus seinem „Sondervermögen Digitalisierung“ jetzt zusätzlich 8,1 Millionen €.

„Schnelles Internet gehört zur Daseinsvorsorge. Stabile Netze sorgen für mehr Lebensqualität in Wunstorf und sind ein wichtiger Faktor für Wirtschaft und Arbeit“, sagt Lechner. Mit dem Masterplan Digitalisierung habe sich Niedersachsen ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Bis 2025 soll der Gigabit-Ausbau (5G) flächendeckend vollzogen sein.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady
2 Kommentare
  1. Steve Rochlitzer sagt

    Jetzt gilt es nur noch die Fördermittel auch effektiv einzusetzen.

  2. R.P. sagt

    Dumm nur, das Breitbandausbau in DE „Kupfer“ heißt. Das ist wie, als wenn man ein totes Pferd reitet..

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.