15.000 Euro Scha­den durch Van­da­lis­mus

In der Wunstor­fer Ost­stadt wur­den in den letz­ten Tagen mehr­mals Autos beschä­digt. Der Gesamt­scha­den geht in die Zehn­tau­sen­de.

Beschrif­tung auf einem Strei­fen­wa­gen der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Vor einer Woche waren es ein oder meh­re­re Rei­fen­schlit­zer, die den Auto­be­sit­zern in Wunstorf das Leben schwer mach­ten, nun wur­de der Lack diver­ser Autos beschä­digt. Dies­mal nicht in Luthe, jedoch ganz in der Nähe, näm­lich am öst­li­chen Rand der Ost­stadt, schrit­ten der oder die Täter an zwei Tagen zu nächt­li­cher Stun­de zur Tat: Von Don­ners­tag auf Frei­tag und von Frei­tag zu Sonn­abend wur­den gleich
zehn Fahr­zeu­ge zer­kratzt.

10 Autos betrof­fen

In der Stet­ti­ner Stra­ße, der Bres­lau­er Stra­ße und der De-Jon­ge-Stra­ße waren die Fahr­zeu­ge abge­stellt, die beschä­digt wur­den. Ver­wen­det wur­de dazu ein schar­fer Gegen­stand. Mal wur­de die Fah­rer­sei­te, mal die Bei­fah­rer­sei­te zer­kratzt. Immer waren es jedoch am Fahr­bahn­rand abge­stell­te Autos, die zum Ziel des Van­da­lis­mus wur­den.

Die Poli­zei hat noch kei­ne Spur, die auf den oder die Ver­ur­sa­cher hin­weist. Der Gesamt­scha­den wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Die Poli­zei hofft auf Zeu­gen­hin­wei­se unter Tele­fon 05031) 95300.

Noch mehr Lack­schä­den

Mehr als ärgern muss­ten sich am ver­gan­ge­nen Frei­tag auch die Besit­zer zwei­er Autos, die in der Nord- und Kern­stadt geparkt wor­den waren. Auf dem Park­platz am Nord­bruch wur­de ein schwar­zer Golf an der Fah­rer­sei­te zer­kratzt. Ein blau­er 3er-BWM, der in der Hin­den­burg­stra­ße unter der Hoch­stra­ße abge­stellt war, wur­de von einem ande­ren Auto beschä­digt, der Ver­ur­sa­cher beging Fah­rer­flucht. Auch hier hofft das Kom­mis­sa­ri­at Wunstorf auf Hin­wei­se von Zeu­gen.

- Anzeige -
Andreas Balleier Fotografie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.