Strafverfahren eingeleitet

29-Jähriger gibt sich selbst Fahrunterricht

Da staunten die Beamten sicher nicht schlecht: Ein Wunstorfer versuchte sich am Freitag in Do-it-yourself-Fahrstunden … alkoholisiert … mit einem entwendeten Auto.

Polizeifahrzeug Wunstorf
Fahr­zeug der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Am ver­gan­ge­nen Frei­tag­abend ent­wen­de­te ein 29 Jah­re alter Wunstor­fer aus einer Auto­werk­statt den Schlüs­sel eines nicht zuge­las­se­nen Wagens und setz­te sich hin­ters Steu­er. Gegen halb neun Uhr abends mach­te er dann auf den Wirt­schafts­we­gen rund um die Has­ter Stra­ße Fahr­übun­gen.

Der Mann hat­te nicht nur kei­nen Füh­rer­schein, er war auch betrun­ken und fiel daher schnell Spa­zier­gän­gern und Klein­gärt­nern auf. Sie stopp­ten schließ­lich das Fahr­zeug, bevor jemand ver­letzt wur­de.

Den nicht vor­han­de­nen Füh­rer­schein konn­te die Poli­zei nicht sicher­stel­len, die­ser dürf­te in nächs­ter Zeit nun aber auch nicht mehr pro­blem­los zu erwer­ben sein: Die Beam­ten lei­te­ten ein Straf­ver­fah­ren wegen der began­ge­nen (Verkehrs-)Delikte ein.

- Anzeige -
1 Kommentar
  1. Grit Decker sagt

    Wie war das noch?
    „Scha­den­freu­de ist die schöns­te Freu­de“?
    Jau: die habe ich hier ‑und schä­me mich derer über­haupt nicht… 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.