55-Jäh­ri­ger stirbt auf der B441

Ges­tern Abend wur­de ein 55-Jäh­ri­ger, der sein Fahr­rad auf der B 441 schob, von einem Auto über­fah­ren und getö­tet.

Beschrif­tung auf einem Strei­fen­wa­gen der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Luthe (red). Am 05.10.2017, gegen 23.30 Uhr war ein 55-jäh­ri­ger zu Fuß auf der B 441 zwi­schen Luthe und der A 2 unter­wegs, als er von einem Auto erfasst und töd­lich ver­letzt wur­de.

Nach bis­he­ri­gem Ermitt­lungs­stand des Ver­kehrs­un­fall­diens­tes Hann­no­ver war ein 22-Jäh­ri­ger Wunstor­fer mit sei­nem Audi 80 von Luthe kom­mend in Rich­tung Auto­bahn unter­wegs. In Höhe der Ein­mün­dung B 441/Schloß Rick­lin­ger Stra­ße bemerk­te er plötz­lich einen Mann, der sein Fahr­rad auf der Fahr­bahn in die glei­che Rich­tung schob. Der Auto­fah­rer ver­such­te noch, den Unfall zu ver­mei­den, erfass­te den Mann auf der Stra­ße jedoch fron­tal. Durch die Kol­li­si­on wur­de der Fuß­gän­ger zu Boden geschleu­dert. Ein sofort alar­mier­ter Not­arzt konn­te nur noch den Tod des Man­nes fest­stel­len. Die B 441 muss­te für zir­ka drei Stun­den voll gesperrt wer­den.

Zeu­gen, die Hin­wei­se zum Unfall geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich beim Ver­kehrs­un­fall­dienst unter Tele­fon (0511) 109‑1888 zu mel­den.


Copy­right © 2017 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.