Verkehrsdelikte am Wochenende

85-jährige Autofahrerin hält Wunstorfer Polizei für inkompetent

Am Wochenende kam es zu mehreren Delikten im Straßenverkehr. Einen bleibenden Eindruck bei der Polizei hinterließ dabei sicherlich eine 85-Jährige, die den unfallaufnehmenden Beamten offenbar wenig zutraute.

Autoverkehr in Wunstorf
Auto­ver­kehr am Stadt­gra­ben (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de hat­te die Poli­zei nicht wenig zu tun in der Auestadt. Ein ran­da­lie­ren­der LKW-Fah­rer, ein Raub­über­fall auf eine Bäcke­rei und ein ver­such­ter Trick­be­trug im Super­markt hielt die Beam­ten auf Trab. Doch auch rund um den Stra­ßen­ver­kehr pas­sier­te eini­ges. Ein unter Dro­gen ste­hen­der, beson­ders lern­re­sis­ten­ter Auto­fah­rer war zwi­schen­zeit­lich schon über alle Ber­ge, doch auch so blieb noch eini­ges zu tun in Wunstorf:

Parkrempler am Stadtgraben

Als am Frei­tag­mit­tag eine 85-Jäh­ri­ge am Stadt­gra­ben ein­par­ken woll­te, gelang ihr das weni­ger gut: Als sie vor­wärts in die Park­lü­cke fuhr, streif­te sie ein ande­res Auto. Obwohl ein Zeu­ge den Unfall beob­ach­tet hat­te und die Spu­ren ein­deu­tig waren, zeig­te die Senio­rin kei­ner­lei Unrechts­be­wusst­sein: Sie behaup­te­te stur, kei­nen Scha­den ver­ur­sacht zu haben, und bezwei­fel­te statt­des­sen die Qua­li­fi­ka­ti­on der Poli­zei­be­am­ten vor Ort.

Navi gestohlen

In Gro­ßen­hei­dorn hin­ge­gen bezwei­fel­te erst nie­mand die Kom­pe­tenz der Beam­ten, son­dern ver­schwand noch vor­her, nach­dem er die Sei­ten­schei­be eines Autos mit einem Stein ein­ge­wor­fen hat­te: Der bis­lang unbe­kann­te Täter hat­te es auf das Navi­ga­ti­ons­ge­rät im Wagen­in­ne­ren abge­se­hen, das anschlie­ßend fehl­te. Das Auto war in der Dorf­stra­ße in Gro­ßen­hei­dorn geparkt, der Dieb­stahl muss zwi­schen Frei­tag, 16.30 Uhr, und Sams­tag, 8.30 Uhr, statt­ge­fun­den haben.

Steinmauer angefahren

In der Nacht von Don­ners­tag zu Frei­tag krach­te es außer­dem „An der Süd­aue“: Gegen 4 Uhr fuhr jemand mit sei­nem Fahr­zeug gegen die Stein­mau­er eines Grund­stücks und beging dann Fah­rer­flucht.

Mög­li­che Zeu­gen bit­tet die Poli­zei, sich unter Tele­fon (05031) 9530115 zu mel­den.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.