Stadtgespräch

A 2 nach LKW-Brand beidseitig voll gesperrt

Am Mittag war es zu einem schweren Unfall auf der A 2 in der Nähe von Bad Nenndorf gekommen. Ein Führerhaus eines LKWs schleuderte dabei auf die Gegenfahrbahn, ein Anhänger geriet in Brand. Ein Teil der A 2 ist weiterhin gesperrt, bis in den Abend hinein herrschte auch auf den Wunstorfer Umleitungsstrecken Stillstand.

A 2 bei Bad Nenndorf
Aufräumarbeiten auf gesperrter Autobahn bei Bad Nenndorf Richtung Hannover (Archivbild) | Foto: Feuerwehr Wunstorf

Bad Nenndorf (red). Ein schwerer LKW-Unfall gegen Mittag mit nachfolgender Vollsperrung der A 2 in beide Richtungen hat die Region in ein Verkehrschaos gestürzt. Die A 2 Richtung Hannover ist ab Bad Nenndorf zur Stunde noch immer gesperrt, in der Gegenrichtung konnte am späten Nachmittag eine Spur zwischen Kolenfeld und Bad Nenndorf wieder freigegeben werden. Auf den Wunstorfer Straßen ging infolge des Ausweich- und Umleitungsverkehrs kaum noch etwas, auch über die gesamte Hochstraße bildete sich etwa ein Rückstau, ebenso auf der B 442 bis zur Sölterkreuzung.

Brennender LKW und abgerissenes Führerhaus

Nach derzeitigem Stand war ein LKW-Fahrer, dessen Identität noch unklar ist, mit seinem Kühllaster gegen 12.30 Uhr auf dem mittleren Fahrstreifen der A 2 Richtung Hannover unterwegs gewesen. Nachdem er die Anschlussstelle Bad Nenndorf passiert hatte, geriet ein weiterer Fahrer eines LKWs mit Tiefladeanhänger auf dem rechten Fahrstreifen aus unbekannter Ursache zu weit nach links. Die beiden Lastwagen stießen zusammen, woraufhin der Kühllaster auf die Mittelleitschutzplanke prallte. Durch die Wucht des Aufpralls riss das Führerhaus ab und stürzte mit dem Dach zuerst auf die Gegenfahrbahn Richtung Dortmund. Der Fahrer wurde durch den Aufprall im Führerhaus eingeklemmt. Im selben Moment fing der Anhänger des Gespanns auf der Fahrbahn nach Hannover an zu brennen. Ein Audi-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß gegen den brennenden Auflieger. Der 38-jährige Fahrer sowie seine beiden Mitfahrer blieben unverletzt, auch der LKW-Fahrer des Tiefladeanhängers verletzte sich nicht.

Ersthelfer löschen mit eigenen Feuerlöschern, Rettungshubschrauber landet auf Autobahn

Ersthelfer begannen, den Anhängerbrand des Kühllasters mit Feuerlöschern zu bekämpfen und retteten dem eingeklemmten Fahrer damit vermutlich das Leben. Die Flammen hätten sonst wahrscheinlich auf das Führerhaus übergegriffen. Die Feuerwehr Barsinghausen sprach später von über einem Dutzend leerer Feuerlöscher an der Unfallstelle. Die eintreffende Feuerwehr übernahm die Löscharbeiten und befreite den eingeklemmten LKW-Fahrer aus dem Führerhaus. Anschließend wurde er mit dem inzwischen gelandeten Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Ausweichstrecke und Unfallstelle
Unfallstelle (roter Kreis) und Ausweichstrecken (orange) | Kartenmaterial © OpenStreetMap-Mitwirkende unter ODbL-1.0-Lizenz

Stillstand auf Autobahn und Ausweichstrecken

Wegen der Bergungsarbeiten wurde die A 2 in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Ab 14 Uhr waren in Wunstorf dann die Straßen dicht. Der eigentliche Rückstau auf der B 442 reichte bis kurz hinter Haste. Rund um Bad Nenndorf war kein Durchkommen mehr. Auf der B 65 Richtung Barsinghausen herrscht weiterhin Stau.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 50.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst Hannover sucht Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, und bittet um Anruf unter Telefon (0511) 109-1888.

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

Verwandte Artikel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close