Adolf-Oesterheld-Straße wird komplett gesperrt

Die Region Hannover hält Wort: die während der Asbesthalden-Sicherung abgesackte Straße wird noch dieses Jahr instand gesetzt – sofern das Wetter mitspielt. Die Reparatur des Straßenabschnitts direkt neben der Halde an der Eisenbahnbrücke beginnt am kommenden Montag.

Eine elektronische Hinweistafel kündigt die Vollsperrung an der Asbesthalde an | Foto: Daniel Schneider
Eine elektronische Hinweistafel kündigt die Vollsperrung an der Asbesthalde an | Foto: Daniel Schneider

Die Region Hannover hat die Sanierung des bisher halbseitig gesperrten Abschnitts der Adolf-Oesterheld-Straße (K 344) in Wunstorf-Luthe in Auftrag gegeben. Die Fahrbahnschäden, die durch Rammarbeiten auf der Asbesthalde entstanden, sollen beseitigt werden. Die Arbeiten beginnen, sofern es die Witterung zulässt, am 14.11.2016, ab 8.00 Uhr und sollen spätestens bis zum 26.11.2016 abgeschlossen sein.

Gewerbegebiet abgeschnitten

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich zu umfahren und über die L392 / Kolenfelder Straße und die B441 auszuweichen. Die Ortschaft Luthe ist über die entsprechende Abfahrt der B 441 aber weiterhin zu erreichen. Lediglich in Richtung Gewerbegebiet Wunstorf-Süd ist eine Anfahrt von der B 441 nicht möglich. Verkehrsteilnehmer, die das Gewerbegebiet Wunstorf-Süd anfahren wollen, werden daher gebeten, über die Autobahnabfahrt „Kolenfeld“, L 392, Adolf-Oesterheld-Straße zu fahren.

Nachtrag, 10.11.2016: Wie Hendrik Flohr, Pressesprecher der Stadt Wunstorf, mitteilte, bezieht sich die Vollsperrung nur auf die Fahrbahn; Fußgänger können den Bereich weiterhin passieren. Der Radweg ist an dieser Stelle für den Zeitraum der Sperrung jedoch aufgehoben, Radfahrer müssen ihr Fahrrad schieben.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.