StadtgesprächTOP NEWS

Zweite Klimademo in Wunstorf

“Advent, Advent, die Erde brennt”

Am Freitagmittag fand zum zweiten Mal eine Demonstration zur Klimarettung auf Initiative von Fridays for Future in Wunstorf statt.

Fridays-for-future-Demo Wunstorf
Die Demonstration auf der Hochstraße | Foto: Friedlies Reschke

Wunstorf (red). Deutlich weniger Demonstranten waren zur zweiten Auflage der Klimademonstration gekommen. Im September waren noch rund 150 Teilnehmer gezählt worden, gestern waren etwa 60 erschienen. Wie auch beim letzten Mal war dabei rund die Hälfte dem Schulalter bereits entwachsen. Eigentlich hätte es schon die dritte Demo sein sollen, doch im Oktober war der angekündigte Protestzug kurzfristig vor dem Start abgesagt worden. Aus organisatorischen Gründen hatten sich zu wenig Teilnehmer eingefunden.

Start an der Abtei

Startpunkt war die Abtei in Wunstorf, dort sammelten sich die Teilnehmer. Die drei Aktivisten Keno Heinrich, Elias Kraeft und Finn Kuschetzki verteilten Transparente und gaben erste Anweisungen. Für Liv und Ulla, beide 12 Jahre alt und Schülerinnen der IGS, war es Ehrensache, mitzulaufen. Sie brachten ein eigenes Transparent mit. Von ihren Eltern hatten sie ein Entschuldigungsschreiben bekommen, um an der Schule keine Fehlzeiten zu riskieren. Seitens der Schule wird der Entschuldigungsgrund Klimademonstration akzeptiert.

Fridays-for-future-Demo Wunstorf
Keno Heinrich spricht vor dem Hölty-Gymnasium | Foto: Friedlies Reschke

Forderungskatalog in Vorbereitung

Um 11.40 Uhr setzte sich die Demonstration Richtung Hölty-Gymnasium in Bewegung. Dort warteten bereits weitere Schüler. Keno, ehemaliger Schülersprecher des Hölty, wurde von früheren Mitschülern begrüßt. Viele jüngere Schüler schlossen sich dem Zug an. Keno forderte die Zuhörer auf, aktiv Druck auf die Politik auszuüben, und sich fortwährend über den Klimawandel zu informieren sowie dieses Wissen auch mit anderen zu teilen.

Die Aktivisten kündigten an, in einem nächsten Schritt einen Forderungskatalog an die Lokalpolitiker zu übergeben. Finn, dessen Mutter seine Aktivitäten sehr unterstützt, sagte, dass der Klimawandel bereits vor unserer Haustür angekommen sei. Der Pegel des Steinhuder Meers nehme immer weiter ab, es gebe Dürreperioden und Starkregen. Beide luden alle Teilnehmer ein, zu ihren Treffen donnerstags ab 18 Uhr in der Wohnwelt am Bahnhof zu kommen.

Fridays-for-future-Demo Wunstorf
Der Klimaschutz ist nicht nur ein Anliegen der Jugend | Foto: Friedlies Reschke

Anschluss zur Großdemo

Die fünf Dutzend Teilnehmer zogen unter lauten Parolen – wie “Worin wir unsere Zukunft seh’n: Erneuerbare Energien!” weiter Richtung Hochstraße. Am Bahnhof endete die Demonstration. Dort fuhren viele um 12.35 Uhr mit der Bahn weiter nach Hannover, um sich der dortigen Großdemonstration anzuschließen.

Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

17 Kommentare

  1. Man sollte mal während der Demo den Stau in der gesamten Stadt nicht unterschätzen jeder lässt den Motor laufen weil 40 Kinder die Stadt blockieren und die Polizei muss sowas unterstützen ! Macht doch eure Kundgebungen in der Fußgängerzone ! Hoffe die Eltern von den Kids fahren e-Autos mit Ökostrom

    1. Wer möchte, dass Demonstrationen so unauffällig und wenig störend, wie möglich veranstaltet werden, der hat den Sinn einer Demo nicht verstanden!

  2. Ziel von Demos und anderen Protestformen ist aufsehen zuerregen und das Politische denken zuverändern. Zum Beispiel in Chile sehen wir das sehr gut. Dort gingen Schüler*innen auf Proteste um etwas gegen zu hohe Fahrtkosten des dortigen Öpnv zumachen, sie sind Kolektiv Schwarz gefahren, und haben mit ihrem Protest das ganze Land angesteckt , Chile ist aufgewacht und hat sich gegen die Pseudo-Demokratische Regierung verbunden.

    hier ein Video über Chile,

    https://vimeo.com/370474561?outro=1&ref=fb-share&fbclid=IwAR3CIdMM_nU9b-UQfAQkG6f9cR4fMAQwytKpM0LGBK8b9P7GoteDLgoA6rU

    1. Ja und die deutschen kaufen lithium aus Chile aber was da mit dem Grundwasser passiert interessiert hier keinen ! Wir fördern noch lithium-akku Herstellung um noch mehr Wasser zu verseuchen anscheinend ist Chile eine andere Welt die uns nicht zu interessieren hat

  3. Am sinnvollsten wäre eine Demo im Gewerbegebiet wo die ganzen LKWs und transporter fahren denn diese laufen alle mit diesel erst wenn diese zum stehen kommen und die händler keine ware mehr bekommen werden die Menschen wach und rüsten auf erdgas oder Elektro um selbst die Feuerwehr,Krankenwagen, und Polizei könnten ja auch mal elektrofahrzeuge anschaffen und mit gutem Beispiel vorangehen

    1. Genau! Alle Verbrenner-Fahrzeuge verbieten und nur noch Elektroantriebe zulassen! Ach nee, halt! Geht ja nicht, weil ja irgendwo Lithium für die Akkufertigung abgebaut werden muß. Also, was nun, Basti? Wasserstoffantrieb? Die Erzeugung von Wasserstoff benötigt noch Unmengen an Energie. Auch nicht gut, da der Strom ja auch irgendwie erzeugt werden muss… Welche Alternativen bleiben jetzt noch?

  4. “Advent, Advent, die Erde brennt”
    Lasst uns mal die Adventskerzen anzünden — wie immer. So schnell brennt die Erde nicht — sie wird vielleicht langsam warm. Als vor einigen Jahren die Ozonschicht Löcher bekam ,war die Schreierei genau so groß. Wenn es nach den Spezialisten , Presseschreibern , Fernsehen usw. gegangen wäre , sollte sich die Ozonschicht in kürzester Zeit aufgelöst haben und wir wären alle verbrannt. Die Natur hat`s gerichtet ,und alle leben noch.
    Diesmal it das Problem ein anderes — die Erde erwärmt sich — und keiner weiß richtig ,,warum ???
    Die jetzt angeprangerten CO 2 – Were sind schnell als Bösewicht gefunden — also diese Werte Weltweit so weit es geht minimieren und die Sonne lacht wieder , ohne weiter Erderwärmung. .
    Jetzt würden sogar meine Hühner lachen , wenn diese das angesprochene Problem überhaupt verstehen würden-
    Das Problem ,dass un beschäftigen sollte, ist der Mensch , der ja alle angeprangerten ,die Natur belastenden Sachen , herstellt, —- weil er Sie ja braucht ???
    Aber das größte Problem ,ist der Mensch in der Menge ,die unseren Planeten bevölkert.
    Vor 70 Jahren bestand die Bevölkerung unseres Planeten aus ca. 1,5 Milliarden Menschen .
    Heute sind es rund 8 bis 10 Milliarden. Davon leben die Hälfte , also rund 5 Milliarden in absoluter Armut z.T .ohne fließendes Wasser, ohne sanitären Anlagen ,in Holz-, Blech-, oder Sackleinwandhütten.
    Man muss sich vorstellen, diesen Menschen ginge es genau so gut wie uns — und alle hätten ein Auto — usw.
    dann wäre das heutige Problem schon viel eher aufgetreten, nämlich vor ca. 30 Jahren als die Erdbevölkerung nur 4 – 5 Milliarden betrug..
    Oder anders herum erklärt ———–
    Wenn die momentan beschlossenen Abhilfen gegen die Klimakatastrophe weltweit so durchgeführt werden könnten wie momentan beschlossen., haben wir bis zum Erreichen dieser Voraussetzungen , in 2030 — 2040 –oder 2050 , weltweit 15 bis 25 Milliarden Menschen. — und die wollen bestimmt auch alle ein Auto —- aber vorher haben Sie Hunger !!! Das bedeutet weltweit zumindest Verdoppelung des Rinderbestandes , und admit auch der Furzerei . — Aber wo so viele Rinder leben , muss auch Platz geschaffen werden — also riesige Mengen unseres Baumbestandes muss abgeholzt werden.
    Dieser Baumbestand müsste aber nach unseren heutigen Erkenntnissen , bei der momentanen Weltbevölkerung zumindest verdoppelt werden , um das momentane CO 2 Problem zu lösen..
    Die bisher von uns Deutschen , oder von der E U vorgeschlagenen Lösungen , die wltweit noch am weitesten greifen würden und sollen sind wirkungslos .
    Was aber noch viel wirkungsloser ist , sind Demonstrationen von 100 , 1000 , 100 000 Leuten , die saublöde Plakate und Pappschilder . rumschleppen und diese nach Beendigung der DEMOS auf einen Haufen werfen und liegenlassen. Die Müllabfuhr wird’s schon richten (durch Verbrennung).
    Die Gesamtheit der Weltbevölkerung muss das Problem lösen , entweder durch gute und neue Ideen , da ist die Hirnleistung gefragt. oder durch Verzicht in der Vermehrung ( wie von der Chinesen vorexerziert ) — oder durch den Verzicht auf alles , aber dann bleibt nur das nackte Leben , und das macht die Menschheit nicht , das kennen wir aus Ihrer gesamten Entwicklung. .
    Die Menschheit würde das wieder durch Kriege untereinander richten — dann sind die Hälfte oder mehr tot.
    Problem gelöst ??? — nein , den der Rest vermehrt sich ja auch wieder.
    Jugend macht DEMOS , aber nicht in der Schulzeit , sondern Sonntags — und ohne Plakate , ein großes Plakat vorneweg reicht , dahinter die MASSEN , die Zuschauer wissen dann auch alle was gemeint ist.
    Und in der Schulzeit bildet Arbeitsgruppen und strengt eure Hirne an — ALLE — ,nur dann kommen irgendwann und irgendwo gute Ideen dabei raus. Also nachdenken , aber nicht nur über Wurzelziehen , das überlasst den Zahnärzten
    Ich bin jederzeit zu entsprechenden Diskussionen bereit . Die Natur hat uns unser Hirn gegeben um es zu nutzen — die Hälfte , oder mehr , liegt sowieso brach. ,

    1. Ich bin auch der Meinung das diese kinderdemos mit pappschildern nix bringt die Jugendlichen sollten sich lieber mal um Ausbildungsplatz usw. Kümmern stattdessen fahren sie mit Skateboards spazieren und sind gegen die normale Welt weil sie selbst nicht normal sind ! Man braucht sich doch nur mal bei der wohnwelt umsehen überall plastikmüll die Jugendlichen trinken aus dosen und plastikflaschen und an der skatebahn ein Zelt aus Plastik made in China (geliefert durch schwerölschiffe) Plakate werden mit Farbe bemalt oder gesprayt nix mit tusche ! Sonntags morgens liegen an der wohnwelt grafittidosen auch Mate in China (werden bestimmt nicht mit e-Autos da geholt) wenn ich mir die demobilder ansehe sehe ich farbenfrohe Polyester-jacken am besten noch mit fleecefutter bei jedem waschgang löst sich etwas plastikpolyester und geht durch die Kläranlage Richtung Meer !!!!!!! Kinder rafft ihr noch was tragt doch mal natur-baumwolle aus regionaler Herstellung Wasser aus gasflaschen die ohne lkw transportiert werden Cola oder red-bull gibt’s auch nicht mehr dann dürft ihr demonstrieren ! ich werde dies Jahr 58 Jahre alt aber was ich schon erlebt habe werdet ihr mit dieser Einstellung wohl kaum schaffen

      1. Und mit 58 Jahren werfen Sie der Jugend vor, dass sie das benutzt, was Ihre Generation produziert? Sie vergessen auch, dass Ihre Generation zu verantworten hat, dass Schrott aus Fernost hier verkauft wird? Und Sie erwarten, dass die Jugend auch noch in Ihre Fußstapfen tritt? Genau gegen solchen geistigen Dünnpfiff wird demonstriert!

          1. Stimmt! Den Sinn hinter Ihrem Kommentar verstehe ich nicht.
            Sie werfen der Jugend vor, nicht normal zu sein, weil sie gegen die “normale Welt” demonstriert. Sie tragen “farbenfrohe Polyester-Jacken” und hinterlassen Plastikmüll. Wer, außer Ihrer Generation hat denn das zu verantworten? Diese Jugend hat da keine Aktien dran! Genauso wenig, wie sie für Dinge aus China und deren Transport hierher verantwortlich sind. Denn die Jugend hat ja, wie Sie ja bemerkten , noch keinen Ausbildungsplatz und ist somit für nichts, was im Handel ist, verantwortlich! Das ist Ihre uneinsichtige Generation, die mit ihrer Politik aus lauter Geldgier alles an die Wand fährt…

  5. Sie müssen Politiker der CDU sein, richtig? Sie sprechen von “Hirn benutzen” und zweifeln die Erderwärmung durch CO2 an. Demos sollten Ihrer Meinung nach Sonntags stattfinden. Ich vermute, damit die Demonstranten nicht dem Verkehr im Weg stehen? Gleichzeitig bieten Sie sich für Diskussionen an, zweifeln aber die Kompetenz der Demonstranten und den Sinn der Demos an.
    Wozu also sollte sich Irgendjemand auf ein Gespräch mit Ihnen einlassen, wenn Ihre Meinung feststeht und die einzig richtige ist? Oder ist diese Meinung mit den 115 berühmten Lungenfachärzten abgestimmt?
    Sie haben den Ernst der Lage noch immer nicht begriffen und werden das vermutlich auch nicht mehr tun…

  6. Die Jugend kann doch aber den Schriftzug (made in China und Polyester) lesen oder sind sie der Meinung das die Jugend das auch nicht mehr hin bekommt ? Den Jugendlichen sollte auch bewusst sein das jegliche Computer und Computerspiele Kinderarbeit in China fördern bei Klamotten das gleiche und wer stiftet die Eltern an sowas zu kaufen ? Genau unsere Jugend !!! Herr weihs reden sie sich doch nicht alles schön oder tragen Sie baumwolle azs Deutschland und einen e-vw aus wob und in ihrem Kühlschrank findet man auch kein Plastik

    1. Ich denke, Sie sollten sich mal klar darüber werden, was für eine Linie Sie vertreten wollen: Wollen Sie jetzt Elektrofahrzeuge, obwohl die seltenen Erden, die dafür benötigt werden, unter menschenunwürdigen Umständen abgebaut werden?
      Baumwolle aus Deutschland? Die größten Baumwollproduzenten sind Indien und China, gefolgt von den USA. Da wird es auch nichts mit Made in Germany…
      Und die Ihrer Meinung nach “nicht normalen Jugendlichen”, sind trotzdem so pfiffig, ihre Eltern dazu zu bringen, dass diese Dinge kaufen, die sie eigentlich nicht kaufen wollen?
      Warum werden Computer und Smartphones in China gefertigt? Richtig: Weil die Fertigung da sehr viel billiger ist. Und wer profitiert davon? Richtig: Die großen Konzerne, die Gewinne für ihre Aktionäre brauchen. Und wer unternimmt nichts gegen diese Ausbeutung? Richtig: Die Regierungen der westlichen Welt, die auf gut bezahlte Jobs in diesen Konzernen hoffen!
      Und jetzt kommen Sie und werfen den Jugendlichen vor, dass sie so sind, wie Sie sind, weil Ihre Generation ihnen keine Alternativen anbietet…

  7. Hallo Michael (darf ich doch sagen?? — wenn nicht ,schreib es mir
    Ja , ich bin Politiker und auch von der C D U . Ich bin 74 Jahre alt , und denke ,dass ich mit den Jahren gelernt habe mein Hirn zu nutzen. Du musst meine Antwort schon langsam und genau lesen ,um diese zu verstehen.Ich habe nichts gegen Demos ,ganz im Gegenteil– es ist der erste Weg in unserer Demokratie seine persönliche Meinung gegen alle Vorgänge und (politische)–Entscheidungen darzulegen. und einzuwerfen. Aber hinterher auch Aufräumen. Auch unsere Bauern demonstrieren ,mit zig-tausenden von hoch PS-prozentigen landwirtschaftlichen Maschinen — Diese Demo war bestimmt nicht Umweltfreundlich . Ich nehme an, Du würdest jetzt sagen , die Bauern hätten ja auch zu hunderttausendenden mit der Bahn nach Berlin Fahren können ,dort Demonstrieren und Ihre Anliegen den entsprechenden Ministerien vorlegen können.. Siehst Du, das sehe ich auch so , und das Ergebnis dieser Demo (oder auch Nichtergebnis) wäre das gleiche gewesen—nur ohne Umweltverschmutzung . Aber die Bauern haben Ihre Traktoren wieder mit nach Hause genommen , und diese nicht alle in Berlin stehenlassen ,
    Ich habe meine Antwort geschrieben um eine Diskussion anzuregen — nicht weil ch der Meinung bin ich hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen .
    In Deutschland leben 80 Millionen Menschen , das ist weniger als 1 / 1000 stel der Weltbevölkerung .,davon über die Hälfte in Armut .Die haben andere Träume und Wünsche als die Welt zu retten.
    Wenn meine Meinung feststehen würde ,würde ich ja keine Diskussion anregen. Auch die Lungenfachärzte geben nur Ihre Meinung kund , Wie tausende anderer ,die Ihre Meinung zu diesem Thema und Problem dar geben
    . Ich habe den Ernst der Lage bestimmt besser erkannt als manch anderer, und werfe die wichtigsten Punkte aus meiner Sicht in die Diskussion ein. Aber wir beide müssen mit unseren Ansichten 10 Milliarden Menschen mitnehmen , wovon die Hälfte davon lieber darüber diskontieren ,wie sie mal ein Auto fahren könnten und nicht wie sie es abschaffen wollen,
    Wenn alle Staaten der Erde sich zusammentäten um eine WELTUNION (ähnlich der EU) für diese Probleme zu gründen (Gründungszeit 50 – 60 Jahre,wie bei der EU ) ,dann bestände eine realistische Möglichkeit dieses und ähnliche Probleme zu lösen . Der Glaube an den Weihnachtsmann ist uns näher,
    Übrigens CO 2 ist Kohlenstoffdioxid . Um das aus der Atmosphäre zu entfernen müssten wir weltweit unsere Baumbestände massiv aufforsten ,. Platz genug dafür ist da , das Problem wäre gelöst. Also erzählt es mal der Weltbevölkerung. Da die Verteilung des CO 2 Gürtels rund um die Erde durch Witterung gleich ist ,bringt ein Abbau von Kohlekraftwerken , Autos und Fabrikanlagen bei uns in Deutschland nichts — wirklich nichts.. Diese Maßnahmen müssen weltweit gleichzeitig erfolgen. Und jetzt kommt wieder die Geschichte mit dem Weihnachtsmann.
    Ich grüße Dich ( Sie ) . Deine Einstellung ist schon OK !!
    Ich schreibe immer unter meinem Namen (kein Pseudo ) Die C D U gehört dabei,damit keine falschen Schlüsse gefasst werden. Es ist aber in jedem Fall meine persönliche Meinung .

  8. Ich lese die ganzen Kommentare und weiß gerade nicht, ob ich lachen oder heulen soll. :)

    Leute, wenn es um den Umweltschutz geht, dann gibt es kein Schwarz oder Weiß, glaubt mir das. Man kann nicht einfach dies oder jenes abstellen, und dann wird schon alles gut. Das funktioniert so nicht.

    Wie soll das denn gehen? Auto weg, zurück zum Pferde- oder Ochsenwagen? :D Echt jetzt? Das mag ja im Sommer bei angenehmen 20 Grad toll sein, aber macht das mal bei 35 Grad oder im Winter bei unter 0. :D Und holperig isses noch obendrein und ja, ich weiß, wie sich das anfühlt, wenn man gut durchgeschüttelt wird. Gut, die Hinterlassenschaften von zumindest Rindern geben guten Dünger ab, aber das Ganze riecht nicht wirklich gut … :D

    Die ganze industrielle Fertigung weg, und dann? Häuser aus Lehm- oder Holzhütten mit Stroh- oder Blechdach? Kochen auf einem Steinherd oder draußen auf offenem Feuer? Das Ergebnis schmeckt zwar wirklich gut, aber wollt ihr das wirklich? Ernsthaft? Abends nach 8-12 Stunden Arbeit?

    Baumwolle aus Deutschland? Wisst ihr eigentlich, wie hart Baumwollpflücken ist? Ich hab’s mal gesehen, wie das gemacht wird, von Hand. Das ist harte Arbeit und die Menge, die man dann benötigen würde … da ginge es dann doch wieder nicht ohne Maschinen oder über kurz oder lang würden das dann auch hier Kinder oder Jugendliche machen, fürchte ich.

    Sicher, der Klimawandel ist nicht wegzudiskutieren, aber da spielen so viele Faktoren eine Rolle, dass man nicht einem Umstand allein die Schuld geben kann. Irgendwo hab ich mal den Satz gehört “Die Erde war vor dem Menschen da und die Erde wird auch nach dem Menschen noch da sein.” Wie gut oder schlecht, das ist eine andere Frage, aber sicher ist, alles einfach auf Anfang setzen wird nicht funktionieren und ein Umdenken der ganzen Menschheit wird Jahrzehnte, wenn nicht sogar Jahrhunderte dauern. Die Demos mögen auf kurze Sicht nicht viel bewirken, dem stimme ich zu, aber sie können vielleicht dafür sorgen, dass Menschen langsam, von einer Generation zur nächsten, anfangen, umzudenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Back to top button
Close