Stadtgespräch

Auch Polizeitelefonanlage streikte

Ampeln nach Stromausfall lahmgelegt

Gestern Abend hat ein Stromausfall in Teilen der Stadt die Ampeln lahmgelegt. Auch die Telefonanlage der Polizei brachte die Störung aus dem Takt.

Dunkle Ampel
Ampelausfall in Wunstorf | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Infolge eines Stromausfalls am Mittwochabend sind diverse Ampelanlagen ausgefallen. Manche Ampeln an der Südstraße blieben z. B. dunkel. Betroffen von der Störung war u. a. auch das Kommissariat: Die Wunstorfer Polizei war bis zum späten Vormittag nur über E-Mail erreichbar. Der Notruf unter 110 war nicht betroffen, die Leitstelle in Hannover konnte weiterhin angerufen werden.

Inzwischen kann die Wunstorfer Polizei wieder telefonieren, die Störungen in der Stromversorgung sind jedoch noch nicht behoben. Es ist unklar, bis wann sie andauern werden.

10 Kommentare

    1. Ich war heute Mittag an der OBI Kreuzung. Vom Fastfood Riesen Richtung Steinhude abbiegend. Da lief gar nichts… Es war, ohne übertreiben zu wollen, eine Katastrophe.

    2. Nein, stimmt so nicht. Zum Beispiel staute sich der Verkehr an der Shellampel, da niemand auf die Hauptstrasse abbiegen konnte, denn die wenigsten übten Rücksicht und ließen das Reißverschlussverfahren aussen vor. Also hielt ich kurz an und ließ ein paar Autos vorbei. Das übliche hupen hinter mir ging mir am A….. vorbei.

      1. Da hat #Wolfgang Stemme nicht so ganz Unrecht:
        Manches sollte einen wirklich am Allerwertesten vorbeigehen, oder fakulativ selbigen- ich sag’s druckfähig- liebkost werden 🙂

        Ist Euch/Ihnen auch aufgefallen, dass wir Kommentatoren*innen jetzt alle ein Katzengesicht neben unserem Namen abgebildet bekommen haben?

        Also mir als Katzenfan gefällt’s…

  1. Und wieder einmal hat sich gezeigt:
    Alles Nachteilige hat letztlich auch sein Gutes.

    Unbestritten ist es gar nicht gut, dass wir Bürger*innen „unser“ Kommissariat nicht über die „Amts-Nummer“ erreichen konnten- und es noch immer Störungen zu geben scheint- vor allem in den Schaltungen der ‚Lichtzeichenanlagen‘, doch vielleicht ist dadurch Manches unkomplizierter.

    Mir als Nicht-Motorisierte steht eine Beurteilung der Situation mit Sicherheit nicht zu- da haben die KFZ-Führenden das Sagen, doch irgendwie hat es etwas Charmantes für mich, dass mal wenig bis nichts im Straßenverkehr gegangen ist.

    Obwohl:
    Bei meiner Busfahrt am heutigen Nachmittag vom Bahnhof/Südseite hin zur Haltestelle in der Nähe meines neuen Wohnort gelegen war es nicht wirklich erheiternd, gefühlte Ewigkeiten in der Hagenburger Straße fest zu hängen…

    Ja:
    gebt mir ruhig „eins auf die (meine) Mütze“ für meine unqualifizierte Meinung.

  2. Einen Stromausfall kann es immer mal wieder geben, da unsere Stromnetze total marode sind und sich wohl niemand und schon gar nicht der Netzbetreiber E. on mit dem zur verfügung stehenden Personal nicht in der Lage sieht, solche Pannen rechtzeitig mitzubekommen. Das kommt davon, wenn man überall nur Billigpersonal hat , aber Millionengewinne einfährt.
    für alle die es interessiert, empfehle ich eine wunderbare Bettlektüre, die genau das veranschaulicht. Der Autor Marc Elsberg mit seinem Buch „Blackout“. Dieses fiktive Roman zeigt genau, wohin wir mit unseren Energieversorgern steuern.
    gem. HAZ hat die E. on erst um 22:00 von dem Blackout etwas mitbekommen, da war allerdings der Strom längst wieder da.
    Der ausfall ging von ca. 18:00 Uhr bis ca. 18:40 Uhr. wo war E. on.
    #Das einzigste was diese unseelige Firma kann, ist saftige Gebühren für den Strom zu berechnen.

    1. @ Bernd-Michael Rosenbusch

      Ich kenne Sie nicht persönlich und somit selbstverständlich nicht, welcher politischen Partei Sie sich verbunden fühlen- beinhaltet, dass ich nicht in Kenntnis bin, ob wir „gleich schwingen“.

      Ist auch unerheblich für mich, da ich mit Ihrem/Deinem Kommentar unisono bin.

      Eines der Kernprobleme, dass Konzerne aller Arten gerne satte Gewinne einstreichen, doch die Nähe zu den Kunden*innen- leider oft komplett- wenig bis gar nicht gepflegt wird.

      Oftmals auf der Firmenagenda der Interessen gar nicht berücksichtigt werden.
      Ich bitte um Entschuldigung:
      ein Verhalten, das mich zunehmend anko***!

  3. Ohne Ampeln ist ein bisschen Stau und mit Ampeln ist sowieso Stau, also brauchen wir die Ampeln doch eigentlich gar nicht. Schade um den schönen Strom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"