Stadtgespräch

Unfall in Hagenburg

Auto fährt gegen Hauswand

Nachdem ein Auto in Altenhagen an ein Haus gefahren war, traten im Inneren Risse auf. Zudem nahmen die Bewohner Gasgeruch wahr.

Unfall Altenhagen
Einsatzstelle | Foto: Feuerwehren SG Sachsenhagen

Hagenburg (red). Während am Montag die B 442 voll gesperrt werden musste, war zeitgleich auch die B 441 in Altenhagen unterbrochen. Hier war ebenfalls ein Autofahrer von der Straße abgekommen, aber nicht gegen einen Baum, sondern gegen eine Hauswand geprallt. Der Fahrer wurde beim Aufprall verletzt und kam mit einem Rettungswagen des Roten Kreuzes ins Krankenhaus.

Rissbildung im Haus

Das Haus wurde durch den Unfall ebenfalls beschädigt und zeigte Rissbildungen im Inneren. Ein Baufachberater des THW kam deshalb ebenfalls zur Einsatzstelle. Da die Bewohner auch meinten, leichten Gasgeruch wahrzunehmen, forderte die Feuerwehr auch noch den Gasnetzbetreiber an. Die Feuerwehr prüfte unterdessen selbst mit einem Gasmessgerät, konnte aber keine Auffälligkeiten feststellen.

Unfall Altenhagen
Das Auto fuhr in die Hauswand | Foto: Feuerwehren SG Sachsenhagen
Unfall Altenhagen
Verkehrsteilnehmer fuhren trotz Absperrung in den gesperrten Bereich | Foto: Feuerwehren SG Sachsenhagen

Absperrungen durchbrochen

Die Altenhäger Straße musste während des Einsatzes voll gesperrt werden. Trotz der Sperrung fuhren jedoch zahlreiche Autofahrer in den gesperrten Bereich und mussten von der Feuerwehr wieder zurückgeschickt werden. Ein Verkehrsteilnehmer beschädigte sogar Absperrmaterial, indem er es überfuhr.

logo web auepost retina

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona,
weil Anzeigenpartner wegbrechen.
 Unser Herzenswunsch bleibt es,

dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!
Jetzt unterstützen!
Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

1 Kommentar

  1. Gut, dass sich der wahrgenommene Gasgeruch nicht als gefährlich erwiesen hat.
    Der Gebäudeschaden wird -so hoffe ich- mit Hilfe fachkundiger Betriebe zu beheben sein.

    Stinkesauer machen mich die Heiopeis, die da wohl dachten, dass die Absperrung zum Spaß dahin gestellt wurden.
    Der Netiquette halber halte ich in Bezug auf den Vollspakko am Ende des Artikels meine Klappe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona,
weil Anzeigenpartner wegbrechen.
 Unser Herzenswunsch bleibt es,

dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!
Jetzt unterstützen!
close-link
Close