Auto kommt bei Überholvorgang ins Schleudern

Auf der Bundesstraße 441 westlich von Wunstorf krachte es bereits am Dienstag schon wieder. Ein misslungenes Überholmanöver führte zu einem Crash mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Anders als am Vortag kam es aber nicht zu lebensgefährlichen Verletzungen.

Die ver­un­fall­ten Fahr­zeu­ge | Foto: Poli­zei­in­spek­ti­on Nien­burg

Nach­dem am Mon­tag­abend bei einem Unfall mit zahl­rei­chen Ver­letz­ten auf der B 441 eine Frau so schwer ver­letzt wor­den war, dass sie kurz dar­auf im Kran­ken­haus ver­starb, kam es schon am dar­auf­fol­gen­den Tag zum nächs­ten schwe­ren Unfall. Am Diens­tag­abend gegen 21.45 Uhr wur­den Poli­zei und Ret­tungs­kräf­te über einen schwe­ren Ver­kehrs­un­fall auf der Bun­des­stra­ße zwi­schen Wunstorf und Alten­ha­gen infor­miert.

Ins Schleudern gekommen

Nach bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen hat­te ein 23-jäh­ri­ger Wunstor­fer auf der Stre­cke in Rich­tung Hagen­burg – Alten­ha­gen einen Vol­vo über­holt und dabei die Kon­trol­le über sei­nen Pkw ver­lo­ren. Nach­dem er am lin­ken Fahr­bahn­rand ins Schleu­dern geriet, über­quer­te er die gesam­te Fahr­bahn, prall­te auf der rech­ten Stra­ßen­sei­te gegen einen Baum und anschlie­ßend gegen den zuvor über­hol­ten Vol­vo eines Ehe­paa­res aus Reh­burg.

Die Unfall­stel­le auf der B 441 | Foto: Feu­er­wehr Sach­sen­ha­gen

Der jun­ge Mann wur­de sta­tio­när im Neu­städ­ter Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert, ist jedoch nicht lebens­ge­fähr­lich ver­letzt. Die Insas­sen des Vol­vos wur­den leicht ver­letzt. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand erheb­li­cher Scha­den in Höhe von ca. 7.000 EUR.

Die Feu­er­wehr Hagenburg/Altenhagen rück­te gegen 22:20 Uhr aus und leuch­te­te die Unfall­stel­le im Rah­men der Amts­hil­fe für die Poli­zei mit meh­re­ren Schein­wer­fern aus. Auch wur­den die aus­ge­lau­fe­nen Betriebs­mit­tel abge­streut. Nach drei Stun­den konn­te die Feu­er­wehr wie­der in ihren Stand­ort ein­rü­cken.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.