Auto kommt bei Überholvorgang ins Schleudern

Auf der Bundesstraße 441 westlich von Wunstorf krachte es bereits am Dienstag schon wieder. Ein misslungenes Überholmanöver führte zu einem Crash mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Anders als am Vortag kam es aber nicht zu lebensgefährlichen Verletzungen.

Die verunfallten Fahrzeuge | Foto: Polizeiinspektion Nienburg

Nachdem am Montagabend bei einem Unfall mit zahlreichen Verletzten auf der B 441 eine Frau so schwer verletzt worden war, dass sie kurz darauf im Krankenhaus verstarb, kam es schon am darauffolgenden Tag zum nächsten schweren Unfall. Am Dienstagabend gegen 21.45 Uhr wurden Polizei und Rettungskräfte über einen schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße zwischen Wunstorf und Altenhagen informiert.

Ins Schleudern gekommen

Nach bisherigen Ermittlungen hatte ein 23-jähriger Wunstorfer auf der Strecke in Richtung Hagenburg – Altenhagen einen Volvo überholt und dabei die Kontrolle über seinen Pkw verloren. Nachdem er am linken Fahrbahnrand ins Schleudern geriet, überquerte er die gesamte Fahrbahn, prallte auf der rechten Straßenseite gegen einen Baum und anschließend gegen den zuvor überholten Volvo eines Ehepaares aus Rehburg.

Die Unfallstelle auf der B 441 | Foto: Feuerwehr Sachsenhagen

Der junge Mann wurde stationär im Neustädter Krankenhaus eingeliefert, ist jedoch nicht lebensgefährlich verletzt. Die Insassen des Volvos wurden leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Schaden in Höhe von ca. 7.000 EUR.

Die Feuerwehr Hagenburg/Altenhagen rückte gegen 22:20 Uhr aus und leuchtete die Unfallstelle im Rahmen der Amtshilfe für die Polizei mit mehreren Scheinwerfern aus. Auch wurden die ausgelaufenen Betriebsmittel abgestreut. Nach drei Stunden konnte die Feuerwehr wieder in ihren Standort einrücken.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.