Auto kracht in Flie­ger­horst-Gelän­de

Am Wochen­en­de war viel Alko­hol im Stra­ßen­ver­kehr im Spiel – und ein Auto­fah­rer fuhr gera­de­wegs gegen den Zaun des Flug­ha­fens.

Fahr­zeug der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Am ver­gan­ge­nen Frei­tag­abend gegen 19.35 Uhr war ein 19-jäh­ri­ger Wunstor­fer mit sei­nem Polo auf der K 332 in Rich­tung Pog­gen­ha­gen unter­wegs. Nach einer lang­ge­zo­ge­nen Rechts­kur­ve ver­lor er die Kon­trol­le über den Wagen, kam nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te fron­tal gegen den Außen­zaun des Flie­ger­hors­tes Wunstorf. Der jun­ge Mann blieb unver­letzt, es ent­stand jedoch ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 3.000 Euro.

Mit 3,25 Pro­mil­le auf dem Fahr­rad

Einen Tag spä­ter, am Sams­tag um 20.28 Uhr, fuhr ein 53-jäh­ri­ger Wunstor­fer mit sei­nem Fahr­rad gegen einen am Fahr­bahn­rand der Stein­hu­der Stra­ße gepark­ten Pas­sat. Im Anschluss fuhr er wei­ter. Zeu­gen beob­ach­te­ten den Vor­fall und rie­fen die Poli­zei, die einen erheb­lich alko­ho­li­sier­ten Rad­fah­rer stell­ten. Ein Test ergab einen Wert von 3,25 Pro­mil­le. Dem Rad­fah­rer wur­de eine Blut­pro­be ent­nom­men.

Unfall­flucht in Bokel­oh

Eine wei­te­re Unfall­flucht ereig­ne­te sich eben­falls in Bokel­oh. In der Zeit von Frei­tag, 12.00 Uhr, bis Sams­tag, 9.30 Uhr, kam auf der K 346 ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Auto gegen ein Gelän­der, wel­ches einen Gra­ben absi­chert. Im Anschluss ent­fern­te sich der Unfall­be­tei­lig­te uner­laubt von der Unfall­stel­le. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von 2.000 Euro.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.