Schwerverletzter in Hohnhorst

Autofahrer bringt Gruppe von Radfahrern zu Fall

Ein Autofahrer hat in der Nähe der B 442 einen Radfahrer aus einer Gruppe Rennradfahrer beim Überholen angefahren, dieser wurde schwer verletzt. Drei weitere Fahrer stürzten ebenfalls.

Fahrradunfall
Unfall­ort in Hohn­horst | Foto: Poli­zei­in­spek­ti­on Nienburg/Schaumburg

Bad Nenn­dorf (red). Wie die Poli­zei Bad Nenn­dorf ges­tern mit­teil­te, kam es am Sonn­tag zu einem Unfall in Hohn­horst: Eine Grup­pe von 6 Rad­fah­rern war gegen 11.30 Uhr auf der Ohn­dor­fer Stra­ße in Rich­tung Ohn­dorf unter­wegs gewe­sen.

Dauerhupen beim Überholen

Ein von hin­ten an die Grup­pe her­an­ge­fah­re­ner Auto­fah­rer über­hol­te die Rad­fah­rer. Wäh­rend des Über­hol­vor­gangs hup­te der PKW-Fah­rer dau­er­haft. Beim Wie­der­ein­sche­ren fuhr der 74 Jah­re alte Fah­rer so dicht an einen der Rad­fah­rer her­an, dass er die­sen streif­te.

Der 58-jäh­ri­ge Rad­fah­rer stürz­te dar­auf­hin, was einen Domi­no­ef­fekt aus­lös­te: Die ande­ren Renn­rad­ler fuh­ren auf den Gestürz­ten auf und stürz­ten eben­falls. Der ursäch­li­che Auto­fah­rer küm­mer­te sich nicht um das Gesche­hen und beging Fah­rer­flucht.

Beschädigtes Rennrad
Renn­rad nach Sturz | Foto: Poli­zei­in­spek­ti­on Nienburg/Schaumburg
Spuren des Unfalls am Verursacherfahrzeug
Spu­ren des Unfalls am Ver­ur­sach­er­fahr­zeug | Foto: Poli­zei­in­spek­ti­on Nienburg/Schaumburg

Schwerverletzt ins Krankenhaus

Der ange­fah­re­ne Rad­fah­rer hat­te sich durch den Sturz schwer ver­letzt, ein Kran­ken­wa­gen brach­te ihn in eine Kli­nik. Drei ande­re Fah­rer aus der Grup­pe zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Den ent­stan­de­nen Sach­scha­den schätzt die Poli­zei auf 10.000 Euro.

Fahrerflüchtiger gefasst

Der flüch­ti­ge Fah­rer des Autos konn­te spä­ter von der Poli­zei ermit­telt und aus­fin­dig gemacht wer­den. Die Poli­zei fer­tig­te Straf­an­zei­gen wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung, uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort und Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung an.

My loca­ti­on
Rou­ten­pla­nung star­ten
- Anzeige -
1 Kommentar
  1. Cornelia Geerke sagt

    Schlimm was pas­siert ist aber auch die Renn­rad­fah­rer soll­ten etwas rück­sichts­vol­ler sein. War­um fah­ren sie kmmer neben­ein­an­der und nicht auf den Rad­we­gen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.