StadtgesprächTOP NEWS

Verkehrsunfall auf der B6

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Wolf

Bei Bordenau ist am späten Sonntagabend ein Autofahrer tödlich verunglückt, als er mit einem jungen Wolf auf der B6 zusammenstieß.

Autounfall mit Wolf
Unfallstelle an der B 6 | Foto: Feuerwehr Neustadt a. Rbg.

Neustadt a. Rbg. (red). Am gestrigen Sonntag gegen 23 Uhr fuhr ein 76-Jähriger auf der B 6 zwischen Bordenau und Frielingen in Richtung Hannover, als er mit einem Wolf kollidierte, der dort plötzlich die Fahrbahn überquerte. Der Smart Fortwo des Burgdorfers kam infolgedessen von der Straße ab, durchfuhr einen Grünstreifen und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer, der den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, wurde durch die Wucht des Aufpralls aus dem Wagen geschleudert. Das Cabrio kippte auf die Fahrerseite und blieb so im Straßengraben liegen, der Fahrer wurde dabei unter dem Wagen eingeklemmt.

Fahrer stirbt noch an der Unfallstelle

Die Rettungskräfte waren bereits nach wenigen Minuten alarmiert worden. Der eintreffende Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Auch das Tier überlebte den Unfall nicht. Die B 6 war während der Unfallaufnahme in beide Richtungen bis 2.30 Uhr voll gesperrt.

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Routenplanung starten
logo web auepost retina

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona,
weil Anzeigenpartner wegbrechen.
 Unser Herzenswunsch bleibt es,

dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!
Jetzt unterstützen!
Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

1 Kommentar

  1. Sch***-Ende für den tierischen Verursacher dieses Unfalls wie für den zu Tode gekommenen Fahrer.

    Bei all meiner Verbundenheit zu nahezu allem, was auf vier Beinen durch die Welt stromert, mein Mitgefühl gilt dann doch dem Opfer- auch wenn ihm das nichts mehr helfen kann-, und vor allem seinen Angehörigen und ihm in Freundschaft Verbundenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona,
weil Anzeigenpartner wegbrechen.
 Unser Herzenswunsch bleibt es,

dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!
Jetzt unterstützen!
close-link
Close