Auf dem Weg nach Schloß Ricklingen

Autofahrer stirbt nach Unfall

Heute Morgen ist ein Autofahrer gestorben, der auf dem Weg nach Schloß Ricklingen war. Der 77-Jährige prallte gegen einen Baum.

Symbolbild Polizeifahrzeug
Beschrif­tung auf einem Strei­fen­wa­gen der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Ein 77 Jah­re alter Auto­fah­rer war am Sonn­tag­mor­gen mit sei­nem Opel Astra auf der Kreis­stra­ße 322 zwi­schen der B 441 und Schloß Rick­lin­gen unter­wegs. Nach Erkennt­nis­sen der Unfall­for­scher der Poli­zei hat­te der aus Rich­tung Wunstorf kom­men­de Fah­rer in einer Links­kur­ve die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug ver­lo­ren und war dann fron­tal gegen einen am Fahr­bahn­rand ste­hen­den Baum geprallt.

Fahrer war nicht angeschnallt

Etwa um 9.15 Uhr hat­ten ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer das Unfall­au­to mit dem dar­in ein­ge­klemm­ten Fah­rer ent­deckt und die Ret­tungs­kräf­te alar­miert. Die­se konn­ten den Mann jedoch nur noch tot aus dem Wrack ber­gen. Dabei stell­ten sie fest, dass der Fah­rer nicht ange­schnallt gewe­sen war. Der Ver­kehrs­un­fall­dienst hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

- Anzeige -
5 Kommentare
  1. Grit Decker sagt

    *grü­bel grü­bel*:
    Ohne dem alten Herrn etwas unter­stel­len zu wol­len:
    zig-fach haben sich der­ar­ti­ge Abläu­fe und ‑inso­fern zutref­fend- Tat­sa­chen zum Unfall­her­gang als verkappte/getarnte Sui­zi­de her­aus­stellt.

    Für mich sehr gut nach­voll­zie­hen:
    nicht jede*m, wer gegen einen Baum, eine Mau­er und ähn­li­ches unge­bremst (!) bret­tert, wird das aus „unbe­kann­ter“ Ursa­che her­aus gesche­hen.
    Mehr als unwahr­schein­lich…

    1. Basti g. sagt

      Wie­so den­ken Sie immer an so schlim­me Sachen wie Sui­zid ? Müs­sen sie sich immer her­vor­he­ben und einen oben drauf geben ? Schlimm genug das ein Mensch gestor­ben ist

  2. Grit Decker sagt

    Ich glau­be, #Bas­ti G., dass Sie hier die Rea­li­tä­ten nicht sehen möch­ten:

    1. Ich nen­ne hier ledig­lich Fak­ten, die nichts mit Ihrem Anwurf gegen mich gemein haben.

    2. Bit­te noch­mals mei­nen Kom­men­tar zu lesen, ver­bun­den mit mei­nem hier zweck­op­ti­mis­ti­schen Den­ken, dass Sie dann ganz viel­leicht den Inhalt ver­ste­hen kön­nen und somit in der Lage zur sach­li­chen Dif­fe­ren­zie­rung sein wer­den und kei­ne unan­ge­mes­se­nen und fal­schen Schluss­fol­ge­run­gen auf mei­ne Gedan­ken zie­hen, die Sie man­gels per­sön­li­cher Bezie­hung zu mir nicht ken­nen kön­nen.

    Bes­ten Dank.

    1. Basti g. sagt

      Wir ken­nen uns doch

      1. Grit Decker sagt

        Soll­ten Sie -#Bas­ti G.- mich mit „Wir ken­nen uns doch“ mei­nen, so wird hof­fent­lich kei­ne per­sön­li­che Bekannt­schaft bestehen.

        Das ist aus­ge­spro­chen unwahr­schein­lich, da ich kei­ne Kon­tak­te zu Men­schen pfle­ge, die bar der für Erwach­se­nen Selbst­ver­ständ­lich­keit sind, Kri­tik mit sach­li­chen (!) Inhal­ten zu fül­len.
        Auf die­sem Hin­ter­grund gehe ich von einem Irr­tum Ihrer­seits aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.