Stadtgespräch

Autofahrer stirbt nach Unfall

Heute Morgen ist ein Autofahrer gestorben, der auf dem Weg nach Schloß Ricklingen war. Der 77-Jährige prallte gegen einen Baum.

Symbolbild Polizeifahrzeug
Beschriftung auf einem Streifenwagen der Wunstorfer Polizei (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Ein 77 Jahre alter Autofahrer war am Sonntagmorgen mit seinem Opel Astra auf der Kreisstraße 322 zwischen der B 441 und Schloß Ricklingen unterwegs. Nach Erkenntnissen der Unfallforscher der Polizei hatte der aus Richtung Wunstorf kommende Fahrer in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war dann frontal gegen einen am Fahrbahnrand stehenden Baum geprallt.

Fahrer war nicht angeschnallt

Etwa um 9.15 Uhr hatten andere Verkehrsteilnehmer das Unfallauto mit dem darin eingeklemmten Fahrer entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Diese konnten den Mann jedoch nur noch tot aus dem Wrack bergen. Dabei stellten sie fest, dass der Fahrer nicht angeschnallt gewesen war. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen.

logo web auepost retina

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona, weil Anzeigenpartner wegbrechen. Unser Herzenswunsch bleibt es,
dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!

Jetzt unterstützen!
Tags

5 Kommentare

  1. *grübel grübel*:
    Ohne dem alten Herrn etwas unterstellen zu wollen:
    zig-fach haben sich derartige Abläufe und -insofern zutreffend- Tatsachen zum Unfallhergang als verkappte/getarnte Suizide herausstellt.

    Für mich sehr gut nachvollziehen:
    nicht jede*m, wer gegen einen Baum, eine Mauer und ähnliches ungebremst (!) brettert, wird das aus “unbekannter” Ursache heraus geschehen.
    Mehr als unwahrscheinlich…

    1. Wieso denken Sie immer an so schlimme Sachen wie Suizid ? Müssen sie sich immer hervorheben und einen oben drauf geben ? Schlimm genug das ein Mensch gestorben ist

  2. Ich glaube, #Basti G., dass Sie hier die Realitäten nicht sehen möchten:

    1. Ich nenne hier lediglich Fakten, die nichts mit Ihrem Anwurf gegen mich gemein haben.

    2. Bitte nochmals meinen Kommentar zu lesen, verbunden mit meinem hier zweckoptimistischen Denken, dass Sie dann ganz vielleicht den Inhalt verstehen können und somit in der Lage zur sachlichen Differenzierung sein werden und keine unangemessenen und falschen Schlussfolgerungen auf meine Gedanken ziehen, die Sie mangels persönlicher Beziehung zu mir nicht kennen können.

    Besten Dank.

      1. Sollten Sie -#Basti G.- mich mit “Wir kennen uns doch” meinen, so wird hoffentlich keine persönliche Bekanntschaft bestehen.

        Das ist ausgesprochen unwahrscheinlich, da ich keine Kontakte zu Menschen pflege, die bar der für Erwachsenen Selbstverständlichkeit sind, Kritik mit sachlichen (!) Inhalten zu füllen.
        Auf diesem Hintergrund gehe ich von einem Irrtum Ihrerseits aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona, weil Anzeigenpartner wegbrechen. Unser Herzenswunsch bleibt es,
dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!

Jetzt unterstützen!
close-link
Close