Stadtgespräch

An den kommenden 3 Wochenenden

Bauarbeiten auf der A2 zwischen Garbsen und Kolenfeld

Am jetzigen und den folgenden beiden Wochenenden muss auf der A 2 besonders mit Stau gerechnet werden. In Richtung Dortmund wird zwischen Garbsen und Kolenfeld nur eine Fahrspur zur Verfügung stehen.

A2
Autobahn A2 bei Wunstorf (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider

Hannover (red). Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr beabsichtigt an drei Wochenenden im September und Oktober die Fahrbahnschäden zwischen Garbsen und Wunstorf-Kolenfeld in Fahrtrichtung Dortmund zu beheben. Die sichtbaren Fahrbahnschäden in diesem Bereich sorgen derzeit für eine Geschwindigkeitsreduzierung vor allem für Zweiradfahrer. Nun werden sie behoben.

Für die 6 Kilometer lange Baustrecke wären aufgrund der technischen Erfordernisse der Maßnahme und der aufwendigen Verkehrsführung im Normalfall vier Wochen Bauzeit nötig. Die erforderliche Verkehrsführung würde den Verkehr auf beiden Richtungsfahrbahnen beeinträchtigen. Das gewählte Konzept sieht vor, alle Arbeiten zu bündeln und die Verkehrsführung zu vereinfachen. An drei Wochenenden wird in Abschnitten von jeweils Freitag, 18 Uhr, bis Montag, 6 Uhr, in den Verkehr eingegriffen. Der Verkehr Richtung Dortmund wird dann einspurig an der Baustelle vorbei geführt. Der Verkehr in Fahrtrichtung Hannover ist davon nicht betroffen. Die Arbeiten beginnen, sobald die jeweilige Verkehrsführung aufgestellt ist. Es werden je Bauabschnitt zwei Asphaltschichten erneuert.

Die einspurige Verkehrsführung ist ein drastisches Mittel und darf nur im Einzelfall und am Wochenende auf der A 2 angewendet werden. Hier ist das ein Weg, allen Verkehrsteilnehmern die anstrengenden Staus im Raum Hannover innerhalb der Woche zu ersparen.

Jeder Abschnitt hat eine Länge von etwa 2 Kilometern. Jeweils von Freitag, 18 Uhr, bis Montag, 6 Uhr, wandert die Baustelle an den folgenden Wochenenden in Richtung Wunstorf: 1. Bauabschnitt 18. bis 21. September, 2. Bauabschnitt 25. bis 28. September, 3. Bauabschnitt 2. bis 5. Oktober. Sollte die Wetterlage die Arbeiten nicht zulassen, verschieben sich die Arbeiten auf das jeweils folgende Wochenende.

Zur besseren Verkehrssteuerung werden in 6, 9 und 12 Kilometern vor der Baustelle mobile Stauwarnanlagen aufgestellt. Zudem kommen CB-Funk-Warn-Systeme zum Einsatz. Die Baulänge beträgt insgesamt rund 6,3 Kilometer, Kostenträger dieser Maßnahme ist die Bundesrepublik Deutschland. Die Baukosten belaufen sich auf etwa zwei Millionen Euro. An den betroffenen Wochenenden ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

15 Kommentare

  1. Wo ist das Problem?
    Dank Auepost u.a. sind wir informiert und können.uns darauf einrichten, mehr Zeit einzuplanen!
    Aktuell gibt es Einschränkungen die viel weitreichender sind! Aber der Michel nimmt es hin als Gott gegeben, nur beim Auto hört der spass auf.

    1. Ich hatte es nicht mitbekommen und stand 5 1/2 Stunden im Stau… “Wir” sind dann umgedreht und wieder nach Hause.laut Echtzeitmessung hätte es nochmal knapp 1 1/2 Std. gedauert.
      (Wollten nach Münchehagen)

      1. Upps:
        5½ Stunden im Stau stehen zu müssen, wird wahrlich alles andere als vergnüglich gewesen sein.

        Und auch wenn ich lediglich als Beifahrerin bereits zig-fach selbiges zweifelhafte Vergnügen hatte-
        Spaßveranstaltungen definieren sich für mich gänzlich anders…

        Ich hoffe, dass Sie dennoch- oder gerade deshalb- halbwegs entspannt in Münchehagen “aufschlagen” konnten.

        1. @ Timo
          Sorry:
          Sie wollten zwar nach Münchehagen, haben dann aber der Umkehr den Vorzug gegeben.

          So passiert’s, wenn nicht “kniesohrig” gelesen wird. AUA!!!

      2. Und dabei stand es letztens noch dick und breit auf der Titelseite des “Wunstorfer Stadtanzeiger”s das konnte man gar nicht übersehen – und da der Stadtanzeiger in ganz Wunstorf verteilt wird, kann eigentlich kein Wunstorfer sagen, er hätte von nichts gewusst. Außer die, die den Stadtanzeiger ungelesen ins Altpapier schmeißen – aber de sind dann an ihrer Unwissenheit auch selber Schuld.

  2. Als NichtNicht-Motorisierte kann ich nun wirklich nicht beurteilen und einschätzen, inwieweit die- dem Artikel nach zwingend notwendigen- Baumaßnahmen in Form der Behebung von- vermutlich über einen langen bis sehr langen Zeitraum entstanden- Schäden als Beeinträchtigung wahrgenommen und erlebt werden.

    So bleibt mir den Fahrern*innen zu wünschen, dass diese Zeit mit einer Portion Geduld und mit Heinz Erhardts “Humor ist, wenn man trotzdem lacht” hingenommen werden wird.

  3. Diese Behörde ist unfähig, sofort auflösen! Wahrscheinlich werden wieder Elfenbeauftragte auf die Reise geschickt von diesem Fischer.
    Mal in andere europäische Länder, z.B. Niederlande, Italien oder Polen schauen, wie schnell und effektiv dort gebaut wird.

    1. Wie ist das Problem??? Normalerweise würde es 4 Wochen dauern – so sind es jetzt nur 3 Wochenenden – wenn das nicht schnell und effektiv ist, dann weiß ich auch nicht,…

        1. @ Marc
          Es mag sich in deinen/ihren Augen fies lesen, doch es erfreut mich mit- sprry- Freude, dass anscheinend nicht ausschließlich ich mit den “Errungenschaften der Technik” kämpfe… 😉

  4. Ja die Baustelle habe ich gestern am eigenen Leibe mit bekommen….ganze 3,5 Stunden hat es gedauert bis ich da durch war
    Die reinste Katastrophe.
    Habe insgesamt gestern 10,5 Stunden auf der Bahn verbracht die ne Strecke von 5 Stunden

    1. @ A. aus Essen

      Ihren/Deinen Kommentar hat mir mein ach so geliebtes Smartphone (Achtung: Ironie) wieder einmal erheblich (st) zeitverzögert gemeldet.
      *knurr*

      Dem, dass Sie Ewigkeiten im Stau festsaßen konnte ich noch bestens folgen (dafür reicht’s dann doch noch 😉 ).
      Die Ergänzung in Form der Bahn hingegen kann ich aufgrund des fehlenden Satzendes leider nicht verstehen.

      Kleines Versehen Ihrer-/Deinerseits?
      Oder wollte zu meiner Freude- ich weiß: etwas gemein- auch bei Ihnen/Dir die Technik nicht wie sie sollte? 🙁

      Liebe Grüße nach Essen 🙂

    2. Ja, das ist Deutschland live. Für 2 km braucht man über 50 Stunden und es kommen noch 2 Wochenende mit dem gleichen…
      In China baut man in dieser Zeit ganze Krankenhäuser

  5. Ihr regt euch auf,wir in Garbsen haben richtig da drunter zu leiden! Die Umleitung führt durch Garbsen bzw durch die Stadtteile!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel