Stadtgespräch

Bei Aldi verkaufte Röstzwiebeln werden zurückgerufen

Bestimmte bei Aldi verkaufte Röstzwiebeln können Metallfremdkörper enthalten. Aldi ruft die betroffenen Packungen vorsorglich zurück.

Aldi-Schild
Aldi-Schild in Wunstorf (Symbolbild)

Wunstorf (red). Gerade erst wurde bei Aldi verkauftes Hackfleisch zurückgerufen, nun muss schon wieder ein Lebensmittel aus den dortigen Regalen genommen werden. Ein Hersteller von Röstzwiebeln, die Delizza GmbH, warnt vor dem Verzehr einer Charge des Produkts “Trader Joe’s Röstzwiebeln”, weil sich Metallteile unter den Zwiebeln befinden können. Betroffen sind die 200-Gramm-Packungen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 20.05.2020, 21.05.2020 und 22.05.2020.

Andere Chargen mit abweichenden Haltbarkeitsdaten sind von dem Rückruf nicht betroffen. Die besagten Packungen wurden bereits aus dem Verkauf genommen. Bereits gekaufte Packungen können in die Läden zurückgebracht werden, der Kaufpreis wird erstattet.

Update: Bei Nennung der Packungen mit dem betroffenen Mindesthaltbarkeitsdatum war im Artikel zunächst ein Zahlendreher enthalten. Richtig sind die Mindeshaltbarkeitsdaten vom 20.05.2020 bis zum 22.05.2020, wie im verlinkten Dokument angegeben. Der Artikel wurde dahingehend korrigiert.

Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

Verwandte Artikel

3 Kommentare

  1. So ein kleiner Fehler -hier der Zahlendreher- ist mir persönlich alleweil angenehmer, als leider zur Tagesordnung gewordene Produkt-Rückrufe.
    Im Ãœbrigen nicht ausschließlich bei Aldi:
    andere Geschäfte könnes es “genauso gut”…
    *grrr*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close