Kampf um die letzten freien Parkplätze

Blechlawine überrollt die Innenstadt

Heute mussten viele Autofahrer sehr lange nach einem freien Parkplatz suchen – und hatten Pech, wenn sie sich – vom Parkplatzsuchverkehr genervt – einfach ins Parkverbot stellten.

Park­platz­such­ver­kehr rund um den Alten Markt | Foto. Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Eigent­lich ist es ja gar kei­ne Schlag­zei­le mehr wert: Dass die Park­platz­si­tua­ti­on in Wunstorf ange­spannt ist, ist kei­ne Neu­ig­keit. Doch heu­te ist wie­der einer die­ser Tage, wo es „ganz dicke“ kommt: Spä­tes­tens wenn Markt­tag und aus­gie­bi­ges Regen­wet­ter zusam­men­kom­men, wird es unschön, mit dem Auto in die Innen­stadt zu fah­ren.

Autoparkplatzballett

Am Nord­wall­park­platz ste­hen die Autos bereits in Zwei­er­rei­hen gedul­dig an, bis viel­leicht irgend­wo wie­der eine Park­lü­cke frei wird. Der Park­platz an der Aue ist eben­falls bereits „aus­ge­bucht“, hier ste­hen ver­zwei­fel­te Kraft­fah­rer schon auf den Rasen­flä­chen. Der Park­platz Küs­ter­stra­ße ist nicht mehr, und auf dem Alten Markt das­sel­be Bild: Kom­plett belegt, und wil­des Par­ken neben den eigent­li­chen Stell­flä­chen.

Verwanung wegen Falschparken
Ver­war­nung wegen Falsch­par­ken | Foto: Dani­el Schnei­der

Nicht nur Knöllchen, auch Service für die Parkenden

Dabei ist das aus­ge­rech­net heu­te wirk­lich kei­ne gute Idee, denn die Mit­ar­bei­ter des Ord­nungs­am­tes sind eben­falls unter­wegs und ver­tei­len „Knöll­chen“ an die nicht ganz so kor­rekt Par­ken­den. Dabei wer­den nicht nur Hal­ter mit einem Ver­warn­geld belegt, die ihre Wagen neben den Park­plät­zen in den Zufahr­ten abge­stellt haben, son­dern es sind auch Autos dar­un­ter, die ganz auf einen Park­schein ver­zich­tet haben.

Defekter Parkscheinautomat
Defek­ter Park­schein­au­to­mat | Foto: Dani­el Schnei­der

Glück haben hin­ge­gen die­je­ni­gen, die ein paar Meter wei­ter auf dem Schot­ter­platz „Am Alten Markt“ noch einen Platz ergat­tert haben: Hier ist der Park­au­to­mat defekt, und es kann der­zeit kos­ten­los mit Park­schei­be geparkt wer­den. Das Ord­nungs­amt hat sogar ein ent­spre­chen­des Hin­weis­schild ange­bracht – falls jemand die Rege­lung mit der aus­zu­le­gen­den Park­schei­be nicht kennt bzw. damit nicht zum fal­schen Auto­ma­ten auf dem Park­platz neben­an gelau­fen wird.

- Anzeige -
Buchhandlung Weber
6 Kommentare
  1. Stephan Große sagt

    Wie umsich­tig vom Ord­nungs­amt

  2. Friedlies Reschke PR sagt

    Dabei war es heu­te Vor­mit­tag rela­tiv leer auf dem Markt.… Fahr­rad­park­plät­ze gab es genü­gend

    1. Grit Decker sagt

      Die aus dem wirk­lich nahen Umfeld in die Stadt, zum Wochen­markt und ähn­li­chen „events“ in die Innen­stadt der „schöns­ten Regi­on“ wol­len, kön­nen durch­aus auch den Bus­ver­kehr nut­zen:
      Aus jah­re­lan­gen Erfah­run­gen her­aus weiß ich (gera­de als Mobi­li­täts­ein­ge­schränk­te) bes­tens ‑oki: Nicht-Moto­ri­sier­te‑, dass das her­vor­ra­gend mach­bar ist.

      Alter­na­tiv bie­tet sich hier eben­so das Fahr­rad ‑mei­net­we­gen auch das E‑bike- an.
      Es muss nicht immer der „fahr­ba­re Unter­satz“ sein.

  3. Nelly Gandy sagt

    Am Medi­cum ist ne Kata­stro­phe

  4. Steve Rochlitzer sagt

    Der Trick ist: Ein­fach mal nicht mit dem Auto in die Innen­stadt fah­ren.

  5. Anja Jeschkeit sagt

    Fahr­rad fah­ren. Bus..alles mach­bar

Antwort verwerfen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.