Großes Ferienprogramm im fiktiven "Bauhausen"

Bürgermeister unter sich

Das Jugendzentrum „Bau-Hof“ verwandelte sich für eine Woche in den Sommerferien in eine eigene Stadt: „Bauhausen“ war dabei so attraktiv, dass es mit Überbevölkerung zurechtkommen musste.

Bauhausen
Orts­bür­ger­meis­ter mit „Amts­kol­le­gen“ und „Ver­wal­tungs­mit­ar­bei­tern“ | Foto: Fried­lies Reschke

Wunstorf (red). In der Ost­stadt leben­de Kin­der haben einen gewis­sen Stand­ort­vor­teil gegen­über den jun­gen Bewoh­nern ande­rer Orts- und Stadt­tei­le: Das Jugend­zen­trum „Der Bau-Hof“ liegt direkt in der Nach­bar­schaft – und dort lief ver­gan­ge­ne Woche das High­light des Feri­en­pro­gramms: Eine gan­ze „Stadt in der Stadt“ ent­stand und wur­de mit Leben gefüllt: „Bau­hau­sen“ hieß der neue Orts­teil von Wunstorf.

Besuch von Amtskollegen

Am Don­ners­tag, den 25. Juli, besuch­ten Bür­ger­meis­ter Eber­hardt und Orts­bür­ger­meis­ter Sil­ber­mann jeweils Bau­hau­sen und wur­den von ihren „Amts­kol­le­gen“ emp­fan­gen: Felix und Jose­fi­ne waren die gewähl­ten Bür­ger­meis­ter von Bau­hau­sen. 111 klei­ne Bür­ger gab es in dem für eine Woche in den Som­mer­fe­ri­en exis­tie­ren­den Ort, und sei­ne Ein­woh­ner „arbei­te­ten“ täg­lich in einem von 17 ver­schie­de­nen Betrie­ben.

Sicht­lich stolz führ­ten die bei­den Bür­ger­meis­ter gemein­sam mit ihren Pres­se­spre­chern Jon­te und Max den hohen Besuch durch Bau­hau­sen. Die Mit­ar­bei­ter in den ein­zel­nen Betrie­ben erläu­ter­ten dabei frei­mü­tig ihre Auf­ga­ben. So gab es etwa eine Filz­fa­brik, eine Holz- und Schmie­de­werk­statt, einen Bau­ern­hof, eine Kera­mik- und Schmuck­werk­statt, ein Thea­ter und eine Sieb­druck­werk­statt. Um das leib­li­che Wohl küm­mer­ten sich das Restau­rant „Fut­ter­bau“ und das Hof-Café. Natür­lich exis­tier­te auch eine Ver­wal­tung mit Bür­ger­bü­ro und Ein­woh­ner­mel­de­stel­le, es gab Bank und Post, Pres­se­stel­le und ein Job­cen­ter. Nach geta­ner Arbeit konn­ten sich die Bür­ger in einer Well­ness-Oase ent­span­nen oder sich im Fri­su­ren­sa­lon neu sty­len las­sen.

Als Beson­der­heit zum rest­li­chen Wunstorf galt in Bau­hau­sen eine eige­ne Wäh­rung: der „Baui“ hat­te hier den Euro ersetzt.

Bauhausen
Die Ein­woh­ner­schaft von Bau­hau­sen und ihre Besu­cher beim Dorf­fest | Foto: Fried­lies Reschke

Großes Fest am Freitag

Bür­ger­meis­ter Felix hat­te sei­ne neue Ver­ant­wor­tung voll ver­in­ner­licht. Als jemand nach „dem Bür­ger­meis­ter“ rief, fühl­ten sich Tho­mas Sil­ber­mann und Felix glei­cher­ma­ßen ange­spro­chen und dreh­ten sich bei­de im sel­ben Moment um. Vor dem gemein­sa­men Mit­tag­essen im bes­ten Restau­rant des Ortes – man hat­te die Wahl zwi­schen Piz­za und Piz­za – stand Sil­ber­mann noch der Pres­se von „Radio Bau­hau­sen“ Rede und Ant­wort.

Am Frei­tag­nach­mit­tag dann fei­er­ten die Bau­hau­se­ner ein gro­ßes Dorf­fest, zu dem jeder herz­lich ein­ge­la­den war. Vor­ge­führt wur­den dabei auch die Dar­bie­tun­gen aus dem Talent­wett­be­werb. Die Wirt­schaft von Bau­hau­sen hat­te Hoch­kon­junk­tur: Ver­kauft wur­den Pro­duk­te von „Mar­ken­de­si­gnern“ eben­so wie selbst­pro­du­zier­tes Brot.

INFO: Bau­hau­sen
Jedes Jahr fin­det im Rah­men des Som­mer­fe­ri­en­pro­gramms des Bau-Hofs eine The­men­wo­che statt, immer unter einem ande­ren Mot­to. 2019 hieß es „Bau­hau­sen“ und war für 80 Kin­der geplant wor­den. Tat­säch­lich nah­men 111 Kin­der teil, die von 18 Erwach­se­nen ange­lei­tet wur­den. Man­che Ange­bo­te des Feri­en­pro­gramms sind frei zugäng­lich, für die meis­ten ist jedoch, so auch für die The­men­wo­che, eine Anmel­dung vor Ort erfor­der­lich.
Bür­ger­meis­ter unter sich 1 von 25
Bauhausen
Foto: Fried­lies Reschke

1. Bauhausen

... hat traditionelles Handwerk
Foto: Fried­lies Reschke

2. … hat traditionelles Handwerk

... natürlich unter fachkundiger Anleitung
Foto: Fried­lies Reschke

3. … natürlich unter fachkundiger Anleitung

... eine Schreinerei
Foto: Fried­lies Reschke

4. … eine Schreinerei

... eine Siebdruckerei
Foto: Fried­lies Reschke

5. … eine Siebdruckerei

... die die aktuelle Modekollektion im Ort herstellt
Foto: Fried­lies Reschke

6. … die die aktuelle Modekollektion im Ort herstellt

Nebenan arbeitet die Filzfabrik
Foto: Fried­lies Reschke

7. Nebenan arbeitet die Filzfabrik

... und beherbergt potentielle Zulieferer
Foto: Fried­lies Reschke

8. … und beherbergt potentielle Zulieferer

Auch ein gehobenes Restaurant gehört zu Bauhausen
Foto: Fried­lies Reschke

9. Auch ein gehobenes Restaurant gehört zu Bauhausen

... das stets gut besucht ist
Foto: Fried­lies Reschke

10. … das stets gut besucht ist

... was auch am professionellen Personal liegt.
Foto: Fried­lies Reschke

11. … was auch am professionellen Personal liegt.

Zur Auswahl standen Pizza und Pizza, direkt aus der Restaurantküche
Foto: Fried­lies Reschke

12. Zur Auswahl standen Pizza und Pizza, direkt aus der Restaurantküche

Die Gäste entscheiden sich mehrheitlich für Pizza
Foto: Fried­lies Reschke

13. Die Gäste entscheiden sich mehrheitlich für Pizza

... deren Zutaten jedoch nicht vom ortseigenen Bauernhof stammen
Foto: Fried­lies Reschke

14. … deren Zutaten jedoch nicht vom ortseigenen Bauernhof stammen

Talentshow
Foto: Fried­lies Reschke

15. Talentshow

Publikum
Foto: Fried­lies Reschke

16. Publikum

Bürgermeister unter sich
Foto: Fried­lies Reschke

17. Bürgermeister unter sich

Die örtliche Presse
Foto: Fried­lies Reschke

18. Die örtliche Presse

... arbeitet auch für die Wandzeitung
Foto: Fried­lies Reschke

19. … arbeitet auch für die Wandzeitung

Diese exklusiven Marken ...
Foto: Fried­lies Reschke

20. Diese exklusiven Marken …

findet man nur ...
Foto: Fried­lies Reschke

21. findet man nur …

... in Bauhausen
Foto: Fried­lies Reschke

22. … in Bauhausen

Lokale Produkte werden großgeschrieben
Foto: Fried­lies Reschke

23. Lokale Produkte werden großgeschrieben

Restaurant Futterbau
Foto: Fried­lies Reschke

24. Restaurant Futterbau

Bauarbeiten
Foto: Fried­lies Reschke

25. Bauarbeiten

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.