Das Auepost-Wahlstudio

Wie verläuft der Wahltag? Wie wählt Wunstorf? Das Auepost-Wahlstudio bleibt heute bis spätnachts besetzt.

Der Vortragsbereich im Inneren des Bundestags-Trucks (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Seit heute Morgen um 8 Uhr sind die Wahlräume geöffnet. Ganze 29 gibt es in Wunstorf. 232 Wahlhelfer sind im Einsatz, um die Wahl in Wunstorf zu ermöglichen.

Mit ersten Ergebnissen, wie in Wunstorf gewählt wurde, ist am frühen Abend zu rechnen. Solange blicken wir noch ein wenig in die Vergangenheit. Das Symbolbild oben zeigt natürlich nicht das Auepost-Wahlstudio, ein mobiles Pressezentrum im LKW leisten wir uns erst nächstes Jahr. 😉 Das Foto zeigt den „Bundestags-Truck“, eine Art Infozentrum auf Achse, das regelmäßig in deutschen Städten Station macht, um den Leuten überparteilich die Arbeit des deutschen Parlaments näherzubringen. Im letzten Herbst stand es für einige Tage in Wunstorf am Alten Markt.

Manchmal kommt der Bundestag auch in die eigene Stadt: Der Bundestags-Truck im Herbst 2016 in Wunstorf | Foto: Daniel Schneider

Die Bundestagswahl 2013

Die Ergebnisse in Wunstorf für die Bundestagswahl 2013 spiegelten recht gut das bundesdeutsche Gesamtergebnis. Die CDU wurde stärkste Kraft, hätte mit den Grünen aber keine Option für eine schwarz-grüne Koalition gehabt, da die SPD in Wunstorf stärker abschnitt als bundesweit. Die FDP blieb unter 5 Prozent, ebenso wie die AfD. Nur die Linkspartei hätte es nicht in den Bundestag geschafft, wenn nur Wunstorfer Stimmen maßgeblich gewesen wären. Die Piraten waren in Wunstorf schwächer, dafür war die Tierschutzpartei in Wunstorf stärker vertreten.

Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 für Wunstorf in Prozent | Graphik: Auepost

Bei den Direktkandidaten, den Erststimmen, sah es anders aus. Bestünde der Wahlkreis 43 nur aus Wunstorf, dann hätte Caren Marks (SPD) vor vier Jahren das Direktmandat gewonnen. Im gesamtem Wahlkreis Hannover-Land I gewann jedoch Hendrik Hoppenstedt mit 44,3 Prozent und löste damit Marks ab, die zuvor mehrmals den Wahlkreis direkt gewonnen hatte, 2013 jedoch nur 38,5 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen konnte.

Erststimmen in Wunstorf bei der Bundestagswahl 2013 für die führenden Kandidaten in Prozent | Graphik: Auepost

18.00 Uhr

Um 18.00 Uhr haben die Wahllokale „geschlossen“, die ersten Hochrechnungen liefen im Fernsehen. In den Wahlräumen ging es zu diesem Zeitpunk erst richtig los. Die Wahlhelfer öffneten die Urnen und begannen mit dem Sortieren und Zählen. Auch „unser“ Wahlhelfer ist natürlich unter ihnen.

Die Wahlkabinen bleiben leer, die Wahlhelfer beginnen mit dem Sortieren der Wahlzettel | Foto: Daniel Schneider
Wahlhelfer in einem von zwei Wahlräumen in der Otto-Hahn-Schule sortieren Stimmzettel | Foto: Daniel Schneider

20.00 Uhr

In den Wunstorfer Wahlbezirken sind die Stimmen schon fast alle ausgezählt. Auch in Wunstorf wird die CDU stärkste Kraft, gefolgt von einer SPD, die deutlich besser abschneidet als im Gesamten. Linke und FDP verbesserten sich deutlich, die AfD steht bei 9 %. Die Grünen bleiben stabil.

Ungültig …

Auch ungültige Stimmabgaben waren auch in Wunstorf wieder zu verzeichnen. Manche Wähler vergaben zwei Mal eine Zweitstimme, manche sogar gleich 3 Stimmen. Und ein Wähler malte einen Smiley neben seine Zweitstimme. Damit machte er diese Stimmabgabe ungültig, denn die Stimme darf nicht um Wertungen irgendeiner Art ergänzt werden. Der Wahlvorstand entschied daher, nur die Erststimme gelten zu lassen.

Leider umsonst gewählt: Zumindest die Zweitstimme wird nicht gezählt | Foto: Daniel Schneider

Das Ergebnis

Gegen 22 Uhr stand das Ergebnis für Wunstorf fest, alle Wahlbezirke waren ausgezählt.

Zweitstimmen bei der Bundestagswahl 2017 in Wunstorf in Prozent | Graphik: Auepost

Unsere ausführliche Analyse hier: Wunstorf hat gewählt

Hoppenstedt gewinnt Wahlkreis als Direktkandidat

Und auch das Ergebnis der Erststimmen für den Wahlkreis 43 liegt nun vor. Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Hannover-Land I bleibt Hendrik Hoppenstedt (CDU) mit 40,1 %. Der Abstand zwischen den beiden Favoriten Marks und Hoppenstedt fiel in der Auestadt jedoch geringer aus. In Wunstorf allein stimmten 38,6 % der Wähler für Hendrik Hoppenstedt und 36,4 für Caren Marks. Unsere ausführliche Analyse hier: Wunstorf hat gewählt

* * *

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.