Stadtgespräch

Das Barnewäldchen ist wieder sauber

Ehrenamtlicher Einsatz zur Säuberung von Wunstorfs grünen Refugien: Am vergangenen Sonntag war das Barnewäldchen dran.

Müllsammelaktion im Barnewäldchen
Einige der Teilnehmer in Aktion. Der Einkaufswagen wurde nicht mitgebracht, sondern stand bereits im Wäldchen | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Bei herrlich sommerlichem Wetter und 30 Grad im Schatten am Wochenende denken manche sicherlich an vieles – nur nicht ausgerechnet ans Müllsammeln. Dennoch kam am Sonntagnachmittag ein halbes Dutzend Freiwilliger zusammen, um im Barnewäldchen nach dem Rechten zu sehen – es war die 5. Auflage der Müllsammelaktion, die die Facebook-Gruppe “Wir sind Wunstorf – gemeinsam sind wir stark” seit Jahresbeginn regelmäßig organisiert. In den letzten Monaten war z. B. der Auedamm oder das Hohe Holz von Unrat befreit worden.

Spraydosen und Kartons

Ein halbes Dutzend Freiwillige durchkämmten daher, mit Müllsäcken und Arbeitshandschuhen bewaffnet, eine Stunde lang das Barnewäldchen mit den angrenzenden Wegen und Spielplätzen. Der Baubetriebshof hatte sich wie immer bereit erklärt, den gesammelten Müll am Ende abzutransportieren.

Müllsammelaktion im Barnewäldchen
Zwei Säcke wurden voll: Von Kingboxen über Spraydosen bis Bierflaschen waren auch alle Klassiker dabei | Foto: Daniel Schneider

Obwohl Spielplatz und Barnewäldchen in der Nähe des Hallenbads eigentlich gepflegt wirkten, trat bei der Aktion doch erstaunlich viel Müll zutage, als die Wege abgesucht und das Unterholz durchstöbert wurde. Es waren viele kleinteilige Abfälle, die letztlich 2 große Mülltüten füllten. Neben unzähligen Plastikverpackungen fanden auch Glasmüll, verrostete Graffiti-Spraydosen, Kartoffelnetze und ganze Fast-Food-Umverpackungen den Weg in die mitgebrachten Müllsäcke. Den größten Anteil nahmen dabei die Verpackungen von Bonbons und Schokoriegeln ein. Das größte gefundene Objekt war ein defekter Einkaufswagen, auf den die Müllsammler auf dem Abenteuerspielplatz stießen. Die Aktion wird weitergehen … welches Areal im nächsten Monat in Angriff genommen wird, steht aber noch nicht fest.

Nicht die Ersten vor Ort

Nicht nur nach Hannover zur Demonstration zur Rettung des Weltklimas fahren, sondern auch direkt vor Ort etwas für die Umwelt zu tun, das ist etwa Bilsad Ramović wichtig. Der Klein Heidorner, der die Aktion mit ins Leben gerufen hatte, war seitdem bei jedem Einsatz dabei und freut sich, dass auch viele andere Wunstorfer immer wieder mitmachen.

Zur Sauberkeit im Barnewäldchen hatten sich tatsächlich schon andere vorher Gedanken gemacht: An einen Laternenpfahl am Wegesrand in Hallenbadnähe war ein gelber Müllbeutel geknotet, darüber das Schild: “Abfall und Zigarettenkippen bitte hier hinein – DANKE”.

Improvisierter Mülleimer an Straßenlaterne
Hat nichts mit der Aktion zu tun: Ein improvisierter Mülleimer ist an einer Laterne installiert | Foto: Daniel Schneider

Tags

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close